Aktuell 2005-12

 
Bischof erwartet „ganz Viele“ beim SELK-Kirchentag im Mai

Mit großer Vorfreude blickt der Bischof der SELK Dr. Diethardt Roth auf den 7. Lutherischen Kirchentag im Mai 2006. „Ich erhoffe mir von dieser Veranstaltung für die SELK eine geistliche Stärkung, damit sie in der Lage ist, die lebenswichtige Missionsaufgabe in Deutschland noch intensiver wahrzunehmen“, so der Bischof in einem Interview mit „Lutherische Kirche“. Der Kirchentag sei mit seiner klaren Ausrichtung unverzichtbar im Stimmengewirr unserer Zeit. „Ich hoffe, dass ganz Viele kommen“, so das geistliche Oberhaupt der SELK.
 

SELK: Über 200.000 Euro für Katastrophen-Opfer

Über 200.000 Euro konnten in der Zeit vom 1. Dezember vergangenen Jahres bis jetzt über das Dauerkonto „Katastrophenhilfe“ des Diakonischen Werkes des SELK für Betroffene in zehn betroffenen Gebieten weitergeleitet werden. So konnten etwa für die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Südostasien 148.859,64 Euro überwiesen werden. Für die Hurrikan-Opfer in den USA gingen bisher rund 18.500 Euro ein. Sie kommen Hilfsmaßnahmen der Lutherischen Kirche-Missouri Synode zugute, mit der die SELK in Kirchengemeinschaft steht.

 
 

Sächsische Zeitung über Öffentlichkeitsarbeit bei SELK in Görlitz

Die auch auf die Stadt ausgerichtete Öffentlichkeitsarbeit der Heilig-Geist-Gemeinde der SELK in Görlitz hat jetzt die Sächsische Zeitung lobend vorgestellt. Unter der Überschrift „Alte Kirche wirbt für Görlitz“ berichtete die Tageszeitung am 27. Dezember über die Präsenz der kleinen SELK-Gemeinde im weltweiten Netz (www.lutherische-kirche-goerlitz.de) und über Tourismus-Angebote für andere Kirchengemeinden. Deutlich wird auch, dass alle Öffentlichkeitsarbeit letztlich auch auf die Stärkung der eigenen Gemeinde zielt.

 
 

Brasilien: Weitere 59 neue Gemeinden bis 2010

224.690 Glieder in 483 Gemeinden hat die Evangelisch-Lutherische Kirche von Brasilien (IELB) nach der kürzlich vorgelegten Statistik. Die zum Internationalen Lutherischen Rat (ILC) gehörende Kirche ist seit der Gründung der IELB mit 2.926 Gliedern und 14 Gemeinden im Jahr 1904 stetig gewachsen. In der vergangenen Planungsperiode von 1998 bis 2004 entstanden 122 neue Gemeinden, für die Zeit bis 2010 ist die Gründung weiterer 59 Gemeinden geplant. IELB und SELK stehen in Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft.

 
 

SELK-Bischof: Rundschreiben zum Jahreswechsel

Für mehr „öffentlichkeitswirksames Engagement“ hat sich der Bischof der SELK, Dr. Diethardt Roth (Hannover), in einem Rundbrief zum Jahreswechsel an die Geistlichen und an die Mitglieder der Kirchenleitung seiner Kirche ausgesprochen. „Wir haben die Öffentlichkeit über unsere Gemeinden zu informieren, das müssen wir noch fröhlicher machen“, schreibt Roth. Auch die Themen Entwicklungszusammenarbeit, Ökumene und den „Umgang mit der eigenen Kirche“ thematisiert der leitende Geistliche der SELK in seinem Schreiben.

 
 

Arbeit der „Lutherischen Stunde“ geht weiter

Nach dem Wechsel im Vorstand und der eingetretenen Vakanz im Direktorenamt der „Lutherischen Stunde“ findet die Arbeit des im Bereich der SELK beheimateten Medienmissionswerks mit Sitz in Sottrum ihre Fortsetzung. In Kürze wird von Pfarrdiakon Detlef Löhde (Laatzen) ein zweites Heft über den Islam erscheinen. Die Sendungen bei der „Stimme Russlands“ und „Radio Neue Hoffnung“ sind weiter regelmäßig zu hören. Im Bereich der Tonproduktion kooperiert das Werk jetzt mit „Falcon Digital“ (Reeßum-Clüversborstel).

 
 

Krippenspiele als missionarische Möglichkeit

Auch im Pfarrbezirk Wernigerode der SELK wurden am Heiligen Abend Krippenspiele aufgeführt. In der Kreuzkirche in Wernigerode (Foto) führten Erwachsene, Jugendliche und Kinder das Krippenspiel „Die Legende vom ersten Strohstern“ auf. Etliche der Beteiligten haben erst kürzlich durch sogenannte „Ferienpassaktionen“ Kontakt zur Gemeinde bekommen. Im Außenort Veckenstedt wurde in der St. Paulskirche das Krippenspiel auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit der dortigen Grundschule in privater Trägerschaft aufgeführt. 

 
 

Braunschweiger SELK-Gemeinde hilft in Gomel

Zwei Kirchglieder der Paul-Gerhardt-Gemeinde der SELK Braunschweig haben jetzt ihre Partnergemeinde in Gomel (Weißrussland) besucht. Die Braunschweiger Gemeinde unterstützt – in Verbindung mit dem im Bereich der SELK beheimateten Verein „Humanitäre Hilfe Osteuropa“ – die lutherische Kirchengemeinde in Gomel beim Aufbau eines eigenen Gemeindezentrums. Diakon Reinhold Kehlborn und seine Frau Svedlana freuten sich über die mitgebrachten Gaben für die Gemeinde und bedankten sich für alle bisherige Hilfe.

 
 

„Drei Kinder folgen einem Stern“

So heißt das Kindermusical, das der erst im November gegründete Kinderchor der St. Johannis-Gemeinde der SELK in Scharnebeck in der Christvesper am Heiligen Abend aufführen wird. In dem Musical von Renate Völkel (Text) und Siegfried Fietz (Musik) geht es um die Kinder der heiligen drei Könige, die dem Stern und ihren Vätern folgen und zur heiligen Familie finden. – „Zur ersten Probe kamen 28 Kinder“, so Heike Ackermann, die zusammen mit Andreas Werder den Chor leitet. „Nur ein Drittel der Kinder kommt aus unserer Gemeinde. Und alle machen bei der Christvesper mit."

 
 

Pfarrer Rainer Kempe in Berlin-Neukölln eingeführt

Am Sonntag dem 4. Advent wurde Pfarrer Rainer Kempe (bisher Homberg/Efze) in das vakante Pfarramt der Paulus-Gemeinde der SELK in Berlin-Neukölln eingeführt. Als Assistenten fungierten die Pfarrer Norbert Rudzinski (Berlin-Wedding) und Christoph Schulze (Potsdam), die Einführungshandlung nahm Superintendent Roger Zieger (Berlin-Spandau) vor. Im Anschluss an den Gottesdienst und die Grußworte aus Kirche und Ökumene war bei einem von der Paulus-Gemeinde ausgerichteten Büffet Zeit für erste Kontakte und Gespräche.

 
 

Görlitzer SELK-Gemeinde grüßt mit Jahreslosungslied

Mit einem Lied zur Jahreslosung 2006 (Josua 1, 5b), von Gemeindepfarrer Gert Kelter geschrieben und von Kantor Jürgen Gottmann (Wuppertal) mit einem Begleitsatz versehen, hat sich die Görlitzer SELK-Gemeinde zu Christfest und Jahreswechsel an die örtlichen evangelischen und katholischen Gemeinden gewandt. Auf www.afg-selk.de findet sich das Lied im Download-Bereich. Es kann in Gottesdiensten und Veranstaltungen der SELK kostenfrei eingesetzt werden. Für anderweitige Einsätze sind die Rechte bei Pfarrer Kelter einzuholen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
 

Piloten für die „kleinste Kirche der Welt“ gesucht

„ProChristmobil“
ist ein kreatives evangelistisches Projekt. Dabei ebnen auffallende Smarts („Die kleinste Kirche der Welt“) Wege zu Kontakten und Gesprächen. Vor Ort wird das Projekt in Kooperation mit „Stützpunktgemeinden“ durchgeführt. In der Zeit vom 29. Januar bis zum 5. Februar 2006 wird die Trinitatisgemeinde der SELK in Frankfurt als Stützpunktgemeinde fungieren. Dafür werden noch Piloten gesucht, die als Smartfahrer zur Verfügung stehen. Info: Pfarrer Eberhard Ramme, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Weihnachten im Osterei

Weihnachten im Osterei: Dieses Motiv nutzte in diesem Jahr das Naëmi-Wilke-Stift Guben, die größte diakonische Einrichtung im Bereich der SELK, für seine Weihnachtskarte: Stiftsrektor Pfarrer Stefan Süß wird darauf in seiner Predigt am zweiten Weihnachtstag beim Guben-Gubiner ökumenischen Nachmittagsgottesdienst Bezug nehmen: „Der Anfang für das zweite große Fest des Kirchenjahres liegt hier, noch ganz klein, wie in einem Ei. Der Durchbruch zur öffentlichen Wahrnehmung und zur weltweiten Bedeutung geschieht zu Ostern, als der Gekreuzigte das Grab sprengt und damit das Leben über den Tod triumphiert.“

 
 

Pfarrwitwe Elfriede Michael verstorben

Im Alter von 89 Jahren ist am 18. Dezember Elfriede Michael, geborene Heylandt, verstorben. Sie war von 1938 bis zu dessen Tod 1956 mit dem im Dienst der Evangelisch-Lutherischen Freikirche (ELFK) in Dänemark und später Frankfurt/Main stehenden Pfarrer Walter Michael verheiratet. Die ELFK gehört zu den Vorgängerkirchen der 1972 gebildeten SELK. Auf dem Gebiet der damaligen DDR bestand die ELFK eigenständig weiter und existiert auch heute als selbstständige Kirche.

 
 

Freizeitenausschreibungen 2006 erschienen

Flash 1/06 ist da: Die bunte Zeitung von „freizeitfieber“, dem Freizeitennetzwerk im Jugendwerk der SELK, ist erschienen und jetzt in den Kirchengemeinden der SELK verteilt worden. Die aktuelle Ausgabe enthält die Ausschreibungen der Kinder- und Jugendfreizeiten für das Jahr 2006. Das Angebot ist auch im Internet unter www.freizeitfieber.de/2006 abrufbar.

 
 

250 Besucher bei Adventsfeiern für Mitarbeitende

Rund 450 Weihnachtsbeutel sind in der Adventszeit von Mitarbeitenden des Naëmi-Wilke-Stiftes Guben, der größten diakonischen Einrichtung der SELK, gepackt und verteilt worden. Die Stiftung beschäftigt 300 Mitarbeitende. Hinzu kommen ehemalige Mitarbeitende, Kooperationsfirmen, Auszubildende und andere. An drei Nachmittagen haben Kinder der SELK-Gemeinde in Guben und Gastkinder ein Weihnachtsspiel aufgeführt und damit 250 Gäste überrascht und erfreut.

 
 

Entwicklungszusammenarbeit thematisiert

Im Kirchenbüro in Hannover traf sich am 16. Dezember in dezimierter Runde der „Arbeitskreis Kirchliche Entwicklungszusammenarbeit“ (AKE) der SELK. SELK-Bischof Dr. Diethardt Roth, Dipl.-Oec. Rüdiger Heining und Missionsdirektor Markus Nietzke (Foto: von links nach rechts) sprachen unter anderem über eine geplante Publikation zu Fragen der Entwicklungszusammenarbeit, über Einzelfragen der Aktionen „Brot für die Welt“ und „Hoffnung für Osteuropa“ sowie über die Arbeit des Evangelischen Entwicklungsdienstes..

 
 

Orgelweihe in der Greifswalder St. Otto-Kirche

Am 18. Dezember wird Kantor Martin Schubach (Berlin) in einem festlichen Gottesdienst die restaurierte Orgel der St. Otto-von-Bamberg-Kirche der SELK in Greifswald wieder in Dienst nehmen. Mit Unterstützung des Diasporawerkes in der SELK und des Landesamtes für Denkmalspflege Mecklenburg-Vorpommern konnte die Orgel restauriert werden. Die Arbeiten hat der sächsische Orgelbaumeister Johannes Soldan ausgeführt. Vorher war das Orgelgehäuse unter Leitung von Dipl.-Ing. Architektin Bettina Voigt (Dresden) aufgearbeitet worden.

 
 

Bischofshilfe bei Sturmschaden

Stürmisches Wetter sorgte am 16. November für mancherlei Schäden in Hannover. Auf dem Grundstück des Kirchenbüros der SELK wurde eine Birke entwurzelt und fiel auf die Schopenhauerstraße. SELK-Bischof Dr. Diethardt Roth ließ es sich nicht nehmen, bei den Aufräumarbeiten tatkräftig mit anzupacken. Dankbar zeigte sich der Bischof, dass durch den Umsturz des Baumes keine Menschen zu Schaden gekommen sind.

 
 

Aktion „Körperwärme statt Nachtstrom“ in Görlitz gestartet

Alle Gemeindeglieder des Pfarrbezirks Görlitz der SELK sind gebeten, wenigstens einen Gast in die Christvesper mitzubringen. Hintergrund der Aktion „Körperwärme statt Nachtstrom“ ist die Kündigung des Billig-Energie-Vertrages durch die Stadtwerke, durch den die Gemeinde bislang wenigstens die Nutzung der drei Bankheizungen der vordersten Reihen finanzieren konnte. Eine Verdoppelung der Besucherzahl sei nicht nur eine missionarische Chance, sondern auch eine Möglichkeit, die Temperatur der Kirche um ein oder zwei Grad zu erhöhen.

 
 

Weihnachtsmusical mit über dreißig Kindern

„Freude, Freude“ – so lautet der Titel eines Weihnachtsmusicals von Christoph Zehender und Gaba Mertins, das Christine Heine, die Kantorin der Martin-Luther-Gemeinde der SELK in Bad Schwartau, mit ihren Mitarbeitenden und mit über dreißig Kindern einstudiert hat. Das Musical wird am 4. Advent, 18. Dezember, aufgeführt. Beginn ist 17 Uhr in der Bad Schwartauer Martin-Luther-Kirche der SELK. Der Eintritt ist frei.

 
 

Bach-Weihnachtskonzert bei SELK in Cottbus

Die Kreuzkirche der SELK in Cottbus ist am 4. Advent, 18. Dezember, Veranstaltungsort für ein Weihnachtskonzert des Staatstheaters Cottbus mit Werken von Johann Sebastian Bach (Kantaten I bis III aus dem Weihnachtsoratorium und Magnificat D-Dur). Es musizieren der Kammerchor der Singakademie Cottbus e.V. und das Bach Consort Cottbus. Als Solistinnen und Solisten wirken mit: Cornelia Zink (Sopran), Uta Ecke (Alt), Hardy Brachmann (Tenor) und Andreas Jäpel (Bass). Dirigent ist Christian Möbius.

 
 

Dank für Gastgeberschaft anlässlich ILC-Tagung

Dr. Samuel H. Nafzger von der Lutherischen Kirche–Missouri Synode in den USA, der Exekutivsekretär des Internationalen Lutherischen Rates (ILC), hat jetzt dem Bischof der SELK, Dr. Diethardt Roth, eine Danktafel für die Gastfreundschaft der SELK anlässlich der 21. Tagung des ILC, die Ende August/Anfang September dieses Jahres in Berlin stattgefunden hat, überreicht. In der ILC arbeiten weltweit dreißig lutherische Bekenntniskirchen zusammen.

 
 

Klaus Ketelhut feiert 75. Geburtstag

Einen runden Geburtstag feiert am 18. Dezember 2005 Pfarrer i.R. Klaus Ketelhut (Ravensburg), der frühere Propst im Sprengel Ost der SELK. Vor 75 Jahren wurde er in Mühlhausen in Thüringen geboren. Ketelhut war Pfarrer in Schwerin, Gotha und Halle/Saale. Von 1975 bis 1991 gehörte er dem Oberkirchenkollegium der Evangelisch-Lutherischen (altlutherischen) Kirche (ELAK) als Kirchenrat an, nach der Vereinigung von ELAK und SELK im Jahr 1991 war er dann bis zu seinem Ruhestand Propst im Sprengel Ost.

 
 

Orgelweihe in Balhorn

Mit einem umfangreichen Programm wurde am 3. Advent die neue Amadeus-Junker-Orgel in der Kirche der Gemeinde Balhorn der SELK geweiht und in Betrieb genommen. In seiner Predigt ging Superintendent Manfred Holst dann auf die lange und wechselvolle Geschichte der Orgel als Begleitinstrument des Gottesdienstes ein. Die neue Orgel hat knapp 170.000 Euro gekostet, enthält 1182 Pfeifen und ist im barocken Stil nach historischem Vorbild ausschließlich aus traditionellen Materialien handwerklich angefertigt.

 
 

SELK: Hörzeitschrift heißt künftig „Der Kompass“

Mit neuem Namen geht der „Lutherische Bote“ in das Jahr 2006. Dann heißt die im Bereich der SELK herausgegebene Hörzeitschrift „Der Kompass“. Die Internetpräsentation wechselt von www.derlutherischebote.de zu www.der-kompass.de. Die Hörzeitschrift, die jährlich in vier Ausgaben erscheint, wird zurzeit von 18 ehrenamtlich Mitarbeitenden produziert. Sie erscheint auf Kassetten und als CD. Der Bezug ist kostenlos, die Arbeit wird ausschließlich durch Spenden finanziert.

 
 

SELK: Liturgische Kommission online

Informationen über die Liturgische Kommission gibt es jetzt im Internetangebot der SELK. Unter der Rubrik „Einrichtungen/Werke“ wurde dem von Dozent Pfarrer Matthias Kiehl (Oberursel) geleiteten Fachgremium eine eigene Seite zugeordnet, auf der Informationen zur Besetzung der Kommission, zu den Aufgaben und zu einzelnen Arbeitsvorhaben gegeben werden.

 
 

SELK in Witten: „Hora – oder: Auszeit im Alltag“

„Hora – oder: Auszeit im Alltag“: So heißt ein neues Angebot, das die Kreuzgemeinde der SELK in Witten im neuen Jahr startet. Immer mittwochs und donnerstags steht dann die Kirche offen, „um 15 Minuten zur Ruhe zu kommen mit einer Lesung aus der Bibel, mit Liedern und Gebet und dann unter Gottes Segen wieder neu und gestärkt zu ‚starten’“, so die Verantwortlichen.

 
 

Initiative „evangelisch in Witten“

„evangelisch in Witten“ ist der Name für einen Zusammenschluss der evangelischen Kirchengemeinden in Witten und einiger evangelischer Dienste und Werke. „evangelisch in Witten“ führt gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen durch. Auch die Kreuzgemeinde der SELK hat Kontakt zu der landeskirchlichen Initiative „evangelisch in Witten“ aufgenommen. Deren Mitgliederversammlung hat die Kreuzgemeinde für ein Jahr in den Gaststatus aufgenommen. In diesem Jahr sollen die Kontakte intensiviert und offene Fragen geklärt werden.

 
 

SELK: Christuskirche in Lachendorf komplett renoviert

Mit einem festlichen Abendmahlsgottesdienst hat jetzt die Christusgemeinde der SELK in Lachendorf (bei Celle) ihre Kirche wieder in den Dienst genommen. In siebenmonatiger Bauzeit wurde die Kirche komplett renoviert. Das Kostenvolumen für die Renovierungsmaßnahme beläuft sich auf rund 35.000 Euro. Die Summe konnte bereits nahezu aus gemeindeeigenen Spenden aufgebracht werden.

 
 

SELK-Kantorei: Johannespassion in Radevormwald und Sonsbeck

Das Collegium vocale, die Kantorei im Sprengel West der SELK, hat sich für das neue Jahr die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach vorgenommen, „erstmals auf ‚alten’ Instrumenten gemäß historischer Aufführungspraxis“, wie Chorleiter Hans-Hermann Buyken (Kamp-Lintfort) hervorhebt. Die Aufführungen sind für den 25. März 2006 in der Martini-Kirche der SELK in Radevormwald und für den 26. März 2006 in der katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Sonsbeck geplant.

 
 

Barockensemble „Nel Dolce“ beim 11. Epi-Konzert

Zu ihrem „11. Epi-Konzert“ lädt die Epiphaniasgemeinde der SELK in Bochum für Samstag, 10. Dezember, in ihre Kirche an der Dorstener Straße ein. Um 18 Uhr beginnt das weihnachtliche Konzert mit Musik aus dem Barock. Es spielt das Ensemble „Nel Dolce“ mit Alban Peters (Oboe), Sabine König (Violine), Stephanie Buyken (Sopran und Blockflöten), Philipp Spätling (Cembalo) und Harm Meiners (Violoncello), allesamt Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Musik in Köln.

 
 

SELK-Gemeinden Görlitz und Rotenhagen im Internet

Zwei weitere Gemeinden der SELK sind jetzt im Internet vertreten: Die Heilig-Geist-Gemeinde Görlitz (www.lutherische-kirche-goerlitz.de) und die Bethlehemsgemeinde Rotenhagen (www.selk-rotenhagen.de.vu) präsentieren sich im weltweiten Netz und bieten Interessierten Hintergründe sowie aktuelle Informationen, Termine und Adressen an.

 
 

Kirchturm-Collage als Postkarte boomt

Regen Zuspruch erfährt die Ansichtskarte „Kirchtürme in Moor und Geest“. In einer Fotomontage zeigt sie 18 Kirchentürme aus dem Elbe-Weser-Dreieck. 2.000 Karten sind gedruckt worden. Mehr als die Hälfte ist bereits in den ersten Tagen verkauft worden. Der Erlös der durch Sponsoren finanzierten Karte ist für wohltätige Zwecke bestimmt. Einer der Initiatoren ist Wolf Warncke von der SELK-Gemeinde in Tarmstedt; auch der Kirchturm seiner Salemsgemeinde ist auf der Karte zu sehen. Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
 

Radevormwald: Ökumenisches Hausgebet im Advent

Die Martini-Gemeinde der SELK in Radevormwald lädt in dieser Adventszeit ihre Glieder sowie deren Freundinnen und Freunde, Nachbarschaft und Bekannte erstmalig zu einer besonderen Adventsstunde ein: ins eigene Haus oder in die private Wohnung. Am 12. Dezember sollen abends die Türen geöffnet werden, um nach einer Vorlage ein gemeinsames Gebet im Advent zu gestalten. Das Faltblatt, das die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) - Region Südwest herausgegeben hat, gibt Anregungen zur Gestaltung dieses Hausgebetes (www.ekir.de/ack-sw/Hausgebet.htm).

 
 

Ikonenkarten unterstützen Weißrusslandprojekt

Mit einer Ikonenkarte ihres Gemeindegliedes Michael Drewitz möchte die Paul-Gerhardt-Gemeinde der SELK in Braunschweig die lutherische weißrussische Gemeinde in Gomel bei der Beschaffung geeigneter eigener Räumlichkeiten unterstützen. Drewitz hat im Rahmen eines Ikonenmalkurses eine Marien-Ikone „abgemalt“ und für den Druck zur Verfügung gestellt (Bestellungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Karten werden kostenlos zur Verfügung gestellt – mit der Bitte, sie so ertragskräftig wie möglich „unters Volk zu bringen“! Konto für Erlöse: Paul-Gerhardt-Gemeinde, Postbank Hannover, Konto: 88577-308, Blz: 250 100 30.

 
 

Balhorner SELK-Gemeinde weiht Junker-Orgel

Die Gemeinde Bad Emstal-Balhorn der SELK kann am 3. Advent, 11. Dezember, die Weihe ihrer neuen Orgel begehen. In einem Festgottesdienst wird die von Orgelbaumeister Amadeus Junker (Meinersen) gebaute Orgel in den Dienst genommen. Beim anschließenden Gemeindefest ist Gelegenheit, nähere Informationen zu dem Instrument zu bekommen. Um 15 Uhr beginnt dann ein Konzert mit dem SELK-Orgelsachverständigen Dr. Siegfried Schwertner (Heidelberg).

 
 

Andachten auf NDR Radio Niedersachsen

Vom 5. bis zum 9. Dezember laufen in der Reihe „Dat kannst' mi glööven! - een Andacht up platt“ auf NDR Radio Niedersachsen plattdeutsche Andachten von SELK-Pfarrer Martin Benhöfer (Stadensen). Täglich um 13.15 Uhr wird eine der Andachten ausgestrahlt.

 
 

Englischsprachige Gottesdienste in Ansbach

Seit etwa einem Jahr wohnt Wade Seaver, Pastor der Lutherischen Kirche-Missouri Synode, einer Schwesterkirche der SELK, mit seiner Frau und vier Kindern in Ansbach und ist seitdem ständiger Gast der Ansbacher Gottesdienste der SELK. Nun bietet er in der St.- Lukas-Kapelle der SELK für Angehörige der US-Army-Kaserne in Katterbach (bei Ansbach) und andere Interessierte sonntags lutherische Gottesdienste in englischer Sprache an. Etwa 20 Besuchende nahmen das Angebot beim ersten Gottesdienst an.

 
 

Gert Kelter neuer SELK-Ökumenereferent

Neuer Ökumenereferent der SELK wird mit Wirkung vom 1. Januar 2006 Pfarrer Gert Kelter (Görlitz). Der 44-jährige Theologe hat eine entsprechende Berufung der Kirchenleitung in diesen nebenamtlichen Dienst angenommen und folgt in der Funktion des Ökumenereferenten Pfarrer Dr. Peter Söllner, der diese Aufgabe 2004 übernommen hatte und inzwischen an die selbstständig organisierte Concordia-Gemeinde in Celle gewechselt ist.

 
 

Marzahner SELK-Pfarrer bei rbb

Über dreißig Kirchengemeinden beteiligen sich inzwischen an der Aktion „Laib und Seele“ der Berliner Tafel, der Kirchen und des Senders Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), unter ihnen auch die Missionsgemeinde der SELK in Berlin-Marzahn mit ihrem Pfarrer Hartwig Neigenfind. Rundfunk Berlin-Brandenburg (TV) zieht jetzt – nach einem Jahr – eine Zwischenbilanz. Die Sendung „Himmel und Erde“ beginnt am Samstag, 3. Dezember, um 18.02 Uhr. In ihr wird auch ein Studiogespräch mit Neigenfind ausgestrahlt.

 
 

Gottfried Trautmann 50 Jahre Organist in Wilmersdorf

Genau 50 Jahre lang diente er seiner Gemeinde „Zum Heiligen Kreuz“ in Berlin-Wilmersdorf als Organist: Jetzt hat Gottfried Trautmann seinen Organistendienst beendet. Die Wilmersdorfer SELK-Gemeinde brachte, verbunden mit Segenswünschen, ihre Dankbarkeit für das langjährige ehrenamtliche Engagement ihres Gemeindegliedes zum Ausdruck.

 
 

4. Lutherischer Kongress für Jugendarbeit

Den 4. Lutherischen Kongress für Jugendarbeit veranstaltet das Jugendwerk der SELK vom 17. bis zum 19. Februar 2006 auf Burg Ludwigstein bei Kassel. Das Thema lautet: „Vom Glauben reden“. Als Referent konnte Diakon Hermann Brünjes vom Missionarischen Zentrum in Hanstedt (bei Uelzen) gewonnen werden. Nähere Informationen: www.selk-jugend.de/kongress.

 

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)