Aktuell 2008-02

 

Erfolgreiches 2. ExamenOberursel-Examen

In den Räumen der Lutherischen Theologische Hochschule Oberursel legten am 26. und 27. Februar vor der Prüfungskommission zum Zweiten Theologischen Examen in der SELK folgende Vikare erfolgreich ihr 2. Theologisches Examen ab: Hartmut Constien (32, Bad Emstal-Balhorn), Gottfried Heyn (35, Lachendorf), Bernhard Mader (37, Bad Schwartau) und Dirk Metzig (39, Hamburg).
 

Hans-Dieter Dill wird 65Dill-HansDieter

Seinen 65. Geburtstag feiert am 26. Februar Hans-Dieter Dill (Guben), der frühere Verwaltungsleiter des Gubener Naëmi-Wilke-Stiftes, der größten diakonischen Einrichtung im Bereich der SELK. Dill hatte von 1981 an und bis zu seinem Ruhestand die Leitungstätigkeit in Guben inne. 2004 veröffentlichte er unter dem Titel „Evangelisches Krankenhaus in zwei Gesellschaftssystemen“ einen Zeitzeugenbericht über seine Leitungsarbeit im Gubener Stift (Oberurseler Hefte Heft 43).

 
 

Bandevangelisation in WeigersdorfWeigersdorf-Plakat

Vom 19. bis zum 24. Februar führte die St. Trinitatisgemeinde der SELK in Weigersdorf zusammen mit der Johannesgemeinde Klitten der SELK und einigen evangelischen Kirchengemeinden der Region eine Veranstaltungswoche zum Thema „Sehnsucht nach Leben“ durch. Täglich gab es in „Liebigs Gasthof“ ein Programm mit „CT & Friends“, der Band der Christusträgerbruderschaft aus dem Kloster Triefenstein bei Würzburg. Außerdem berichteten die Christusträgerbrüder in Klassen und Gemeindegruppen über ihre Arbeit und ihr Leben.

 
 

25. Oktober: DiakonietagHauschild_Barbara_2

Auf der 19. Vollversammlung des Diakonierates der SELK (21. bis 23. Februar in Guben) stellte Diakoniedirektorin Barbara Hauschild (Dortmund) für die Arbeitsgruppe „Aktionstag Diakonie 2008“ die diesjährige Arbeitshilfe unter dem Titel „Wo sind wir denn hier?! - Kennen lernen einer diakonischen Einrichtung im Umfeld unserer Gemeinde“ vor, die demnächst allen Gemeinden der SELK zugehen wird. Die Vollversammlung ruft zum Diakonietag in der SELK am 25.Oktober 2008 auf.

 
 

Burkhard Kurz bleibt VorsitzenderKurz_Burkhard

Als Vorsitzender des Diakonierates der SELK wurde auf der 19. Vollversammlung, die vom 21. bis zum 23. Februar in Guben stattfand, Vikar Burkhard Kurz (Neu Garge | Foto) für eine zweijährige Amtszeit wiedergewählt, als seinen Stellvertreter wählte das Gremium Rektor Pastor Stefan Süß (Guben). Die Vollversammlung nahm den Bielefelder Verein „Hausgemeinschaft Villa Curamus e.V.“ zur Unterstützung von Hausgemeinschaften für ältere Menschen in den Diakonierat der SELK auf.

 
 

Thematische Arbeit zu „Armut in Deutschland“Armut

„Armut - Arbeitsfelder und Herausforderungen“ lautete die Überschrift für die thematische Arbeit der 19. Vollversammlung des Diakonierates der SELK, die am 23. Februar in Guben zu Ende ging. Als Referent konnte Roland Klose vom Fachreferat „Sozialpolitik gegen Ausgrenzung und Armut“ des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland gewonnen werden. Er machte die Teilnehmenden mit grundlegenden Informationen, Zahlen und Fakten zum neuen Armutsbegriff in Deutschland vertraut.

 
 

Diakonische Projekte vorgestellt

Zwei Projektberichte aus der diakonischen Praxis von SELK-Kirchengemeinden wurden auf der 19. Vollversammlung des Diakonierates der SELK (21. bis 23. Februar in Guben) durch Hartwig Neigenfind (Pfarrer und Missionar der Lutherischen Kirchenmission in Berlin-Marzahn) Alimaus_Hausund Frank Eisel (Pfarrer der Hamburger Zionsgemeinde) vorgestellt: die Lebensmittelausgabe „Mit Laib und Seele“ in Marzahn und das ökumenische Tafelprojekt „Alimaus e.V.“ in Hamburg (Foto).

 
 

LKM: Hausweihe in BotswanaBotswana-Weihe

Am Rand der Wüste wurde am 24. Februar in Serowe (Botswana) im Rahmen des Projektes „Der gute Samariter“ durch Missionar Christoph Weber von der Lutherischen Kirchenmission (LKM) der SELK ein Haus für Kinder ohne elterliche Versorgung geweiht. Missionsdirektor Markus Nietzke sprach ein Grußwort im Namen der LKM und der befreundeten Lutherischen Missionsgesellschaft in Österreich. Künftig sollen in dem Haus zehn Mädchen untergebracht werden, die in Serowe zur Schule gehen und sonst keine Bleibe haben.

 
 

Hartmut Hauschild wird 70Hauschild-Hartmut

Propst i.R. Hartmut Hauschild (Radevormwald) wird am 26. Februar 70 Jahre alt. Der gebürtige Berliner war als Pfarrer in den Pfarrbezirken Schwenningdorf und Essen der SELK tätig. Von 1989 bis 1996 war er Superintendent des Kirchenbezirks Westfalen, von 1996 bis 2001 dann Propst des Sprengels West der SELK und damit Mitglied der Kirchenleitung. Hauschild ist verheiratet, das Ehepaar hat eine Tochter: die Diakoniedirektorin der SELK, Barbara Hauschild (Dortmund).

 
 

Einsegnung von Diakonin Berit OttoBerit-Einsegnung

Die 19. Vollversammlung des Diakonierates der SELK hat am 21. Februar im Gubener Naëmi-Wilke-Stift mit einem feierlichen Auftakt begonnen. In einem Abendgottesdienst in der Gubener Gemeinde Des Guten Hirten wurde Berit Otto (Guben) durch SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt als Diakonin eingesegnet. Es assistierten Ortspfarrer Michael Otto (zugleich Ehemann der Eingesegneten) und Diakoniedirektorin Barbara Hauschild (Dortmund).

 
 

Kirchenleitung tagt in HannoverKirchenbuero_2

Zu ihrer zweiten Sitzung im laufenden Jahr kommt die Kirchenleitung der SELK am 22. und 23. Februar im Haus der Kirchenleitung in Hannover-Kleefeld zusammen. Zahlreiche Personal-, Struktur- und Rechtsfragen haben das Gremium um Bischof Hans-Jörg Voigt zu beschäftigen. Auch über zwischenkirchliche Beziehungen ist zu beraten. Das theologische Schwerpunktthema „Kirchengemeinschaft und Abendmahlszulassung“ wird fortgesetzt.

 
 

Pfarrer Christian Hildebrandt wechselt nach FrankfurtHildebrandt-Christian-2007

Pfarrer Christian Hildebrandt (49), Darmstadt, hat eine Berufung in den Pfarrbezirk Frankfurt/Main der SELK angenommen und wird im Sommer dorthin wechseln. Hildebrandt ist seit 1988 in Darmstadt tätig, nachdem er zuvor sein Vikariat im Pfarrbezirk Bad Emstal-Balhorn absolviert hatte. Der in Hagen/Westfalen geborene Theologe ist verheiratet, das Ehepaar hat zwei Kinder.

 
 

Pfarrer Manfred Holst wechselt nach MarburgHolst_Manfred-2

Pfarrer Manfred Holst (47), Bad Emstal-Balhorn, hat eine Berufung in den Pfarrbezirk Marburg angenommen und wird im Jahr 2009 dorthin wechseln. Holst ist seit 1994 in Balhorn tätig und leitet im Nebenamt die Ausbildung der künftigen Pfarrer und Pastoralreferentinnen der SELK im Praktisch-Theologischen Seminar. Der gebürtige Hannoveraner ist verheiratet, das Ehepaar hat drei Kinder.

 
 

SELK-Gruppe besucht Texas

Von ihrem Aufenthalt in Texas/USA kehrten jetzt 35 Gemeindeglieder aus den Gemeinden Klitten und Weigersdorf Texas-Klittender SELK mit Pfarrer Hans Georg Walesch zurück. Sie hatten ihre Glaubensgeschwister der Lutherischen Kirche-Missouri Synode in Serbin bei Houston/Texas besucht und Gottesdienste in der St. Paul Kirche gefeiert, die der Klittener Johanneskirche der SELK nachgebaut wurde. Vor 153 Jahren wanderte Pastor Jan Kilian mit über 500 Altlutheranern nach Texas aus. Vor seinem Wohnhaus entstand das Gruppenfoto.

 
 

Pfarrer Rudolf Pfitzinger: Berufung angenommenPfitzinger-Rudolf

Pfarrer Rudolf Pfitzinger (44), der nach seiner Rückkehr aus dem Dienst der Lutherischen Kirchenmission der SELK in Botswana und Südafrika bereits seit dem 1. April 2007 im Pfarrbezirk Widdershausen-Obersuhl tätig ist, hat jetzt nach Beendigung der sogenannten Einarbeitungszeit eine Berufung der Gemeinden dieses Pfarrbezirks angenommen und wird am 16. März in das dortige Pfarramt eingeführt. Pfitzinger ist verheiratet, das Ehepaar hat fünf Kinder.

 
 

Vokalensemble Niedersachsen-Ost gibt KonzertOldenstadt

Der Bezirkschor im Kirchenbezirk Niedersachsen-Ost SELK lädt zu einer Geistlichen Chormusik zur Passionszeit ein: Das Vokalensemble unter der Leitung von Fritz Pommerien (Wrestedt bei Uelzen) musiziert am Sonntag, 2. März, in der Klosterkirche in Uelzen-Oldenstadt Werke von Anton Bruckner, Dietrich Buxtehude und Heinrich Schütz. Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 
 

Amt für Kirchenmusik tagte in KasselStruckmann-Marc

Das Amt für Kirchenmusik der SELK beschäftigte sich auf seiner Sitzung am 18. Februar in Kassel unter Vorsitz von Pastor Marc Struckmann (Soltau) mit Dienstrechts- und Finanzfragen und mit den Vorbereitungen der Allgemeinen Kirchenmusiktage. Beraten wurde auch über neue Notenausgaben: Eine Ausgabe von Choralkantaten des SELK-Kirchenmusikers Paul Kretzschmar (1905 bis 1991) ist ebenso in Vorbereitung wie eine Zusammenstellung einfacher Orgelbegleitsätze und ein dritter Band des Jugendliederbuches „Komm und Sing“.

 
 

Martin Luthers Todestag

Am 18. Februar 1546 verstarb Martin Luther in Eisleben. Am Todestag hinterlegte der Beauftragte der Luther-2008US-amerikanischen Lutherischen Kirche-Missouri Synode (LCMS) für das Projekt einer bekenntnislutherischen Präsenz in Wittenberg, SELK-Pastor Wilhelm Torgerson, in der Wittenberger Schlosskirche einen Blumenstrauß im Namen der LCMS, der SELK sowie deren kanadischer Schwesterkirche – mit dem Begleittext: Wir danken und loben Gott für den großen Reformator der Kirche, Dr. Martin Luther, und wir ehren ihn an seinem Todestag.

 
 

Andrea Riemann zu Gast in Groß OesingenRiemann_Andrea

Am 19. und 20. Februar ist Andrea Riemann, Mitarbeiterin der Lutherischen Kirchenmission der SELK, in der Immanuelsgemeinde der SELK in Groß Oesingen zu Gast. Beim Gemeindeabend am 19. Februar ab 19.30 Uhr und im Seniorenkreis am 20. Februar, zu dem Gäste ausdrücklich eingeladen sind, wird die LKM-Mitarbeiterin aus ihrer missionarischen und sozial-diakonischen Arbeit in Brasilien berichten.

 
 

Vertreter der LKM-Mission besuchen AfrikaNietzke-Markus

Vom 18. Februar werden Missionsdirektor Markus Nietzke (Foto) und Pastor Martin Benhöfer von der Missionsleitung der Lutherischen Kirchenmission (LKM) der SELK eine Afrikareise mit Besuchen in Botswana und Südafrika unternehmen. Vor Ort stehen Begegnungen mit den Missionaren der LKM und mit den beiden Schwesterkirchen der SELK – der Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika und der Freien Evangelisch-Lutherischen Synode in Südafrika – auf dem Programm.

 
 

Thomas Junker bleibt SuperintendentJunker-Thomas

Als Kandidaten für die am 16. Februar auf der Synode des Kirchenbezirks Sachsen-Thüringen der SELK in Weißenfels durchgeführte Wahl des Superintendenten, die durch die Befristung der Amtszeit von Superintendent Thomas Junker erforderlich geworden war, waren Pfarrer Markus Fischer (Leipzig) und Superintendent Junker nominiert. Nach drei Wahlgängen stand fest, dass Junker – nun mit unbefristeter Amtszeit – Superintendent des Kirchenbezirks bleibt. Er wurde im Abschlussgottesdienst durch Propst Gert Kelter (Görlitz) bestätigt und gesegnet.

 
 

Markus Fischer neuer JugendpfarrerFischer_Markus

Auf der Synode des Kirchenbezirks Sachsen-Thüringen der SELK in Weißenfels wurde Pfarrer Markus Fischer (Leipzig) als neuer Jugendpfarrer des Bezirks bestätigt. Fischer hatte dieses Nebenamt schon einmal inne, ehe er den Kirchenbezirk verließ, um eine Gemeinde in Berlin zu übernehmen. Jetzt folgt er im Bezirksjugendpfarramt auf Pfarrer Konrad Rönnecke (Steinbach-Hallenberg).

 
 

„Das Amt des Kirchenvorstehers in heutiger Zeit“Schaetzel-Michael_4

Rund 70 Teilnehmende waren am 16. Februar zum Kirchenvorstehertag im Kirchenbezirk Niedersachsen-Ost der SELK in den Räumen der Christusgemeinde Molzen versammelt. Kirchenrat Michael Schätzel (Hannover) referierte zum Thema „Das Amt der Kirchenvorsteherin | des Kirchenvorstehers in heutiger Zeit“. In Gruppenarbeiten und im Rundgespräch vertieften die Teilnehmenden Einzelaspekte, ehe sich eine Fragestunde anschloss, in der der Referent als Mitglied der Kirchenleitung Rede und Antwort stand.

 
 

„Ich bete für Dich!“Bergmann-Klaus-1

Ein besonderes Angebot macht der Wolfsburger SELK-Pfarrer Klaus Bergmann im aktuellen Gemeindebrief seiner Gemeinde: „Bei komplizierten Entscheidungen, in schwierigen Lebenslagen und bei individuellen Nöten kann es eine große Hilfe sein, wenn man weiß: Da betet jemand für mich! Gerne bin ich dieser ‚jemand’. Ich bete für Dich/Sie ganz persönlich. Einfach mitteilen, worum es geht ...“

 
 

„Chor der Chorleiter“Soltau_Kirche_2

„Chor der Chorleiter“ heißt ein neues Angebot des Kirchenmusikalischen Arbeitskreises im Sprengel Nord der SELK. Es richtet sich an alle Leiterinnen und Leiter der Kirchenchöre. Erstmals wird ihnen keine Chorleiterschulung im „klassischen Sinn“ geboten, sondern eine Möglichkeit, gemeinsam zu singen und dabei neue Chorliteratur kennenzulernen. Fragen aus der Chorarbeit werden behandelt und Gedanken dazu ausgetauscht. Die Veranstaltung findet am 1. März in der Zionskirche in Soltau statt. Info und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
 

Horst Neumann: „Zeugendienst“-Seminar in KrelingenNeumann-Horst

Pfarrer i.R. Dr. Horst Neumann (Bad Malente), der frühere Direktor der im Bereich der SELK beheimateten Medienmission „Lutherische Stunde“, hält vom 22. bis zum 24. Februar im Geistlichen Rüstzentrum in Walsrode-Krelingen ein Seminar mit dem Titel „Ich glaube, darum rede ich“. Dabei geht es um die Bearbeitung von Problemstellungen bei der Weitergabe christlicher Grundüberzeugungen und um Wege, wesentliche Inhalte auf geeignete Weise zu vermitteln.

 
 

Kirchenmusikalische Arbeit mit Kindern im Blickpunkt

Einen Seminartag für Mitarbeitende in der kirchenmusikalischen Arbeit mit Kindern veranstaltet der KirchenmusikalischeHannover_Bethlehem Arbeitsausschuss im Kirchenbezirk Niedersachsen-Süd der SELK am 23. Februar ab 11 Uhr im Gemeindezentrum der Bethlehemsgemeinde der SELK in Hannover. Verschiedene Workshops unter der Leitung von Sprengelkantorin Antje Ney (Hanstedt/Nordheide) und Bezirkskantorin Ute Benhöfer Hildesheim) werden angeboten. Info: www.kirchenmusik-selk-nord.de. Anmeldungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
 

ELKiB/SELK: Joseph-2008
Kindermusical begeistert alle Generationen


Unter der Leitung von Kantorin Anke Nickisch und zahlreichen Mitarbeiterinnen haben rund 35 Kinder aus den Gemeinden Ispringen und Pforzheim der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden (ELKiB) und aus der Gemeinde Sperlingshof der SELK am 9. Februar das Kindermusical „Joseph – von Gott geführt“ von SELK-Sprengelkantor Thomas Nickisch aufgeführt. Nach einer mehr als einjährigen Vorbereitungszeit wurde die Aufführung zu einem großen Erfolg. Der Saal im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Ispringen war mit über 160 Gästen überfüllt.

 
 

Pfarrer Heyko Jacobs eingeführtJacobs-Heyko

Pfarrer Heyko Jabobs wurde am 10. Februar durch Superintendent Eckhard Kläs (Bad Schwartau) in Neumünster in das vakante Pfarramt des Pfarrbezirks Schleswig-Holstein West der SELK eingeführt. Es assistierten die Pfarrer Wolfgang Schmidt (Hamburg) und Johannes Schröter (Kiel). Der 55-jährige Jacobs war zuvor als Pfarrer in den Pfarrbezirken Höchst/Usenborn, Göttingen/Volkmarshausen und Sottrum/Sittensen tätig. Er ist verheiratet, das Ehepaar hat fünf erwachsene Kinder.

 
 

Missionskollegium am 5. und 6. März 2008

Die Jahrestagung des Missionskollegiums, der Mitgliederversammlung der Lutherischen Kirchenmission (LKM)Missionshaus-Eingang der SELK, ist für den 5./6. März im Missionszentrum in Bergen-Bleckmar geplant, wie LKM-Missionsdirektor Markus Nietzke ankündigt. Neben Haushalts- und Stellenplanfragen sowie Überlegungen zum Nutzungskonzept für das Bleckmarer Zentrum stehen diverse Berichte auf dem Programm, so auch Nietzkes Jahresbericht, unter anderem mit Ergebnissen einer Erkundungsreise nach Thailand und China im vorigen Jahr.

 
 

Bleckmarer Sonntagsmusik erneut ein großer Erfolg

Die „Bleckmarer Sonntagsmusik“ erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Bleckmar-MusikNach dem musikalisch ausgestalteten Gottesdienst in der Bleckmarer St. Johannisgemeinde der SELK am 10. Februar unter Mitwirkung von Kirchenmusikdirektor Pfarrer .i.R. Hermann Otto und Missionsdirektor Manfred Nietzke wurde das Singen und Musizieren im benachbarten Missionshaus der Lutherischen Kirchenmission der SELK fortgesetzt. Der Nachmittag klang mit einer Andacht aus. Die nächste „Bleckmarer Sonntagsmusik“ findet am 9. März statt.

 
 

SELK: Jugendchor Nord gastiert in Sottrum

Einen erfolgreichen Auftakt seines Konzertjahres 2008 gestaltete der Jugendchor im Sprengel Nord der SELK am 10. Februar in der St. Georg-Kirche in Sottrum (bei Bremen). RundJugendchor-Emblem 150 Zuhörende erlebten einen gelungenen Auftritt der gut 70 jungen Sängerinnen und Sängern und der Leitung von Sprengelkantorin Antje Ney (Hanstedt/Nordheide). Werke klassischer und zeitgenössischer Meister wechselten aneinander ab, Wortbeiträge zum Konzertthema „Der Herr segne dich und behüte dich!“ lieferte Vikar Gottfried Heyn (Lachendorf).

 
 

Bischof i.R. Schöne spricht über „Beichte“Schoene

Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne, D.D. (Berlin-Zehlendorf), von 1985 bis 1996 Bischof der SELK, hält am 23. Februar im Rahmen der Frühjahrstagung der Ravensberger Bruderschaft und der Arbeitsgemeinschaft „Bekennende Gemeinde“ einen Vortrag zum Thema „Beichte – ein Geschenk Gottes“. Beginn ist 19.30 Uhr in der Johanneskirche im ostwestfälischen Bünde-Hüffen.

 
 

Wolfgang Thierse zu Gast bei „Halberstädter Abend“

Über hundert Zuschauer fanden sich am 7. Februar in der Winterkirche des Doms in Halberstadt ein, Thierse2008um den Ausführungen des Bundestagsvizepräsidenten Dr. h. c. Wolfgang Thierse zu lauschen. Die Pfarrer Hartmut Bartmuß von der SELK und Harald Kunze vom Evangelischen Kirchspiel Halberstadt hatten wieder zu einem „Halberstädter Abend“ eingeladen und ließen unter dem Motto des ehemaligen Bundeskanzlers Willy Brandt „Mehr Demokratie wagen!“ im Gespräch mit dem Katholiken und SPD-Politiker Thierse kaum ein politisches Thema aus.

 
 

Kantate zum MitsingenFehling-Regina-2007

Ein für Musikinteressierte besonderes Projekt hat die Petrus-Gemeinde der SELK in Homberg/Efze im Angebot: die „Passions-Kantate zum Mitsingen“. Das Projekt umfasst fünf Proben-Abende (montags um 19.30) und eine Generalprobe. Eine Einführung in das Projekt-Programm wird es am 10. Februar ab 14.30 Uhr geben. Die Leitung liegt in den Händen von Kantorin Regina Fehling (Knüllwald-Rengshausen). Am 16. März sollte das Geprobte – unter anderem Werke von Rheinberger und Mozart – zur Aufführung kommen (17 Uhr).

 
 

Allgemeiner Pfarrkonvent in Vorbereitung

Zu einem weiteren Arbeitstreffen kam am 7. Februar im Kirchenbüro in Hannover die ArbeitsgruppeAPK-Vorbereitung der Kirchenleitung und des Kollegiums der Superintendenten der SELK zusammen, die mit der Vorbereitung des 11. Allgemeinen Pfarrkonvents befasst ist: Bischof Hans-Jörg Voigt (Hannover), Propst Carsten Voß (Duisburg) und Superintendent Volker Fuhrmann (Oldenburg). Der 11. Allgemeine Pfarrkonvent der SELK ist für die Zeit vom 11. bis zum 15. Mai 2009 im Evangelischen Johannesstift in Berlin-Spandau geplant.

 
 

SELKiade 2008: Frühbuchertarif läuft ausSelkiade 2008
Die Anmeldung zur SELKiade, dem größten gesamtkirchlichen Sport- und Spielfest der SELK vom 1. bis zum 4. Mai 2008 in Ebsdorfergrund-Heskem läuft auf Hochtouren. Alle Informationen und das Anmeldeformular gibt es auf der Website. Auskünfte erteilt auch das SELKiade-Büro unter 06171/912722. Wer sich bis zum 20. Februar anmeldet, zahlt einen Vorzugspreis von 29 Euro. Danach erhöht sich der Preis auf 33 Euro. Kurzentschlossene, die sich nach dem 10. April anmelden, zahlen 39 Euro.

 
 

Predigt – praktisch und konkretMoeller-Christian
 
„Predigt – praktisch und konkret“: So lautet das Thema des nächsten Pastoralkollegs, der Pfarrerfortbildung der SELK unter Leitung von Pfarrer Frank-Christian Schmitt (München). Vom 3. bis zum 5. März werden in den Räumen der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK Oberursel als Referenten mitwirken: Prof. em. Dr. Christian Möller (Heidelberg | Foto), Prof. Dr. Jorg Christian Salzmann (Oberursel) und Pfarrer Andreas Schwarz (Pforzheim). Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Orgelexkursion im Raum HannoverBente_Orgelbaumeister

Zu einer Orgelexkursion am 16. Februar mit Orgelbaumeister Jörg Bente und Sprengelkantorin Antje Ney (Hanstedt/Nordheide) lädt der Kirchenmusikalische Arbeitskreis im Sprengel Nord der SELK ein. Ab 11 Uhr werden die Orgelbauwerkstatt Bente in Suthfeld-Helsinghausen sowie verschiedene romantische Orgeln in kleiner bis mittlerer Größe – unter anderem des Orgelbauer Furtwängler – besichtigt. An diesen Instrumenten können Teilnehmende nach Absprache spielen. Info und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Wolfgang Schillhahn zu Gast bei SELK in Groß Oesingen

„Wie Gott mir, so ich dir! Leben aus Schillhahn-W-2007der Vergebung“ – So lautet die Überschrift über drei Abende, zu denen die Immanuelsgemeinde Groß Oesingen der SELK einlädt: Am 7., 8. und 9. Februar referiert Superintendent i.R. Wolfgang Schillhahn (Oberursel), der frühere Pfarrer der SELK-Gemeinde Wiesbaden und Superintendent im Hessen-Süd, der im Ruhestand als Klinikseelsorger an der Klinik Oberursel-Hohemark tätig ist. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Die Abende werden vom Sing- und Posaunenchor der Immanuelsgemeinde ausgestaltet.

 
 

Dr. Martin Grabe referierte in Allendorf/UlmGrabe-Martin
 
„Vergeben – mit Verletzungen befreiend umgehen“: Unter diesem Titel stand ein Vortrag, den Dr. Martin Grabe, Chefarzt der Klinik Hohe Mark in Oberursel, am 1. Februar vor rund 90 Zuhörenden in den Räumen der St. Paulsgemeinde Allendorf/Ulm hielt. Wer verletzt wird, durchläuft eine Phase des Zorns. Sitzt der Schmerz richtig tief, geraten viele Menschen in einen Kreislauf von Grübeleien und negativen Gedanken. Der Prozess der Vergebung soll genau das auflösen. Drei Wege dazu skizzierte der erfahrene Psychotherapeut.

 
 

Wichernjahr eröffnetWichern

Der Jahresempfang des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am 1. Februar war zugleich feierlicher Auftakt für das „Wichernjahr“ 2008. In Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen widmet sich die Diakonie dem bekannten Hamburger Theologen und engagierten Sozialreformer Johann Hinrich Wichern, der als Begründer der modernen Diakonie gilt und dessen 200. Geburtstag im April gefeiert wird. Die SELK war auf dem Empfang durch Diakoniedirektorin Barbara Hauschild vertreten.

 
 

80. Kirchweihjubiläum in Berlin-SteglitzKoehler-Kristina

Vom 29. Februar bis zum 2. März wird im Pfarrbezirk Berlin-Zehlendorf der SELK das 80. Kirchweihjubiläum der Dreieinigkeitskirche in Berlin-Steglitz gefeiert. Dazu werden am 29. Februar als Referentin (19 Uhr: „Zwischen Politik und Religion: Muslime in Deutschland“) die CDU-Bundestagsabgeordnete Kristina Köhler, Kirchglied der SELK, und am 2. März als Prediger und Zelebrant im Festgottesdienst (10 Uhr) und als Festgast SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt erwartet. Am 1. März gibt es einen Tag der offenen Tür und ein Konzert (16 Uhr).

 
 

Missionsarchiv weiter erschlossenTimm-Angela

Im Missionshaus der Lutherischen Kirchenmission der SELK in Bergen-Bleckmar war erneut Angela Timm aus Mainz zu Gast, um im Archiv weiter für Klarheit zu sorgen. Im Moment wird noch an der Bestandsaufnahme alter Akten gearbeitet, aber es ist Land in Sicht. Gefragt, wann sie wiederkommt und was dann „dran kommt“, meint die gelernte Archivarin: „Im Sommer bin ich wieder da! Da sind noch einige interessante Akten aus der Zeit des Missionsdirektors Hopf, einzelne sind schon vorsortiert, aber es ist noch genug zu tun.“

 
 

SELK-Chor Niedersachsen-Süd mit zwei Konzerten

„Lobet Gott mit Psalter und mit Harfen“: Krueger-CarstenUnter diesem biblischen Psalmmotiv gestaltet die Capella Nova, der Bezirkschor im Kirchenbezirk Niedersachsen-Süd der SELK, zwei Konzerte: am 16. Februar um 19 Uhr in der Kreuzkirche der SELK in Stadthagen und am 17. Februar um 17 Uhr in der St. Stephanskirche der SELK in Wittingen. Der Chor musiziert gemeinsam mit der jungen Harfenistin Hanna Rabe (Detmold) und dem Organisten Thomas Müller (Hannover). Die Leitung hat Carsten Krüger (Hannover | Foto). Der Eintritt ist frei.

 
 

SELK-Mission: Tag des offenen Denkmals

Am 14. September 2008 findet der nächste „Tag des offenen Denkmals“ statt. „Vergangenheit aufgedeckt - ArchäologieBleckmar2 und Bauforschung“ lautet diesmal das Motto. Auch die Lutherische Kirchenmission der SELK in Bergen-Bleckmar macht mit. Ihr Missionshaus besteht seit 1892. In einer Besprechung am 6. Februar werden erste Schritte unternommen, das Motto in angemessener Weise aufzubereiten und eine entsprechende Ausstellung vorzubereiten. Was am 14. September geplant ist, ist noch offen. Ab 15 Uhr soll das Missionshaus geöffnet sein.

 
 

23. Epi-Konzert bei SELK in BochumBirckenstaedt

„Von himmlischer und irdischer Liebe“: Unter diesem Motto steht das 23. Epi-Konzert in der Bochumer Epiphanias-Kirche der SELK am 16. Februar um 18 Uhr: Es erklingen Lieder von Heinrich Albert (1604-1651) aus seinem „Poetisch-Musikalischen Lust-Wäldlein“ und seinen „Arien oder Melodeyen“ sowie Werke für Barockharfe mit Gela Birckenstaedt, Sopran, und Tom Daun, Barockharfe.

 
 

SELK-Chor: Matthäuspassion von Schütz

Der Bezirkschor Niedersachsen-West der SELK (Archivfoto) bringt mit Sängerinnen und Sängern Bezirkschor_Nds_Westdes Sprengels Nord der SELK unter der Leitung von Sprengelkantorin Antje Ney (Hanstedt/Nordheide) am 15. und 16. März in der Zionskirche Soltau und in der Salemskirche Tarmstedt jeweils um 18 Uhr eines der letzten Werke von Heinrich Schütz zu Gehör: „Historia des Leidens und Sterbens unsers Herrn und Heilandes Jesu Christi nach dem Evangelisten Matthäus“ (SWV 479). Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird jeweils erbeten.

 
 

Geistliche Musik zur Passion in ZehlendorfBluth-Sebastian

Eine Geistliche Musik zur Passion wird am Samstag, 9. Februar, um 18 Uhr in der St. Marienkirche der SELK in Berlin-Zehlendorf geboten. Reimar Bluth (Orgel) und Sebastian Bluth (Bariton | Foto) bringen Werke von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Johannes Brahms, Samuel Scheidt und Max Reger zu Gehör und stimmen musikalisch in die kirchenjahreszeitlich durch das Leiden Jesu Christi geprägte Zeit ein. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)