Hirtenworte


Hier finden Sie die Hirtenworte der Bischöfe der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche. In der Grundordnung der SELK, Artikel 19, heißt es: „(1) Der Bischof ist ein Pastor der Kirche, der zu ihrer hauptamtlichen Leitung berufen ist. (2) Der Bischof dient der ganzen Kirche. Er achtet darauf, dass das Wort Gottes schrift- und bekenntnisgemäß verkündigt und gelehrt wird und die Sakramente recht verwaltet werden. Zusammen mit der Kirchenleitung führt er die Aufsicht über die Ämter und Einrichtungen der Kirche. Er hat den Vorsitz im Kollegium der Superintendenten und in der Kirchenleitung. Er kann sich in Hirtenbriefen an die Gemeinden und Pastoren wenden.“

Ein Hirtenwort ist eine persönliche Stellungnahme des Bischofs, oft auch zu einem aktuellen Anlass. Hirtenworte haben den Anspruch, die in der Kirche verbindliche Lehre und Praxis in einer jeweiligen kirchlichen und gesellschaftlichen Situation zum Ausdruck zu bringen, sind aber gleichwohl in ihrem zeitgeschichtlichen Kontext zu verstehen und zu gewichten.


Hirtenwort von Bischof Hans-Jörg Voigt, D.D.
Flüchtlinge willkommen heißen – Christentum und Islam in Europa (2015)
PDF-Datei | 3,1 MB

Hirtenwort von Bischof Hans-Jörg Voigt
Ehe und Familie als Gaben Gottes entdecken (2013)
PDF-Datei | 36 kB

Hirtenwort von Bischof Hans-Jörg Voigt
an die Gemeinden der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche zur Freigaben des revidierten Textes des Apostolikums durch die 11. Kirchensynode. (2007)
PDF-Datei im originalen Layout | 154 kB
DOC-Datei (unformatiert) | 29 kB

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)