Festwochenende zum Reformationsgedenken | 15.06.2017

Freude in Christus
SELK: Getröstet und befreit 500 Jahre Reformation feiern

Berlin/Wittenberg, 15.6.2017 - selk - Vom 23. bis zum 25.Juni begeht die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) ihr gesamtkirchliches Reformationsgedenken in Berlin und Wittenberg.

Da die lutherische Reformation ihren Ausgang bei der Frage nach dem rechten Gebrauch von Buße und Beichte nahm, soll der zentrale Festgottesdienst der SELK den großen Schatz und Segen der Beichte ins Zentrum stellen, denn so lautet die erste der 95 Thesen Martin Luthers: "Da unser Herr Christus spricht: Tut Buße! will er, dass das ganze Leben der Gläubigen eine Buße sei."

Stattfinden wird dieser Gottesdienst, in dem SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover) die Predigt halten und gemeinsam mit den Pröpsten Klaus-Peter Czwikla (Spiesen-Elversberg), Gert Kelter (Görlitz) und Johannes Rehr (Sottrum) die Absolution unter Handauflegung zusprechen, wird am Samstag, 24. Juni, um 13 Uhr in der Stadtkirche St. Marien in Wittenberg.

Da sich bereits zahlreiche Gruppen und Einzelgäste aus dem In- und Ausland angekündigt haben, rechnen die Verantwortlichen für diesen Gottesdienst mit einer sehr gut gefüllten Kirche. Obwohl die Stadtkirche mehrere hundert Sitzplätze bietet, könnten diese unter Umständen knapp werden. Für gehbehinderte Personen ist eine Anzahl Sitzplätze reserviert, alle anderen sind gebeten, möglichst rechtzeitig zu kommen und Kirchenschiff und Emporen zu nutzen. Ein separater Kindergottesdienst wird nicht angeboten, die Kinder erhalten stattdessen kleine Taschen mit Beschäftigungsmaterial rund ums Thema Martin Luther.

Da direkt an der Kirche keine Parkmöglichkeiten vorhanden sind, sollten sich besonders diejenigen, die mit einem Reisebus anreisen, vorher über Halte- und Parkmöglichkeiten informieren. Die Stadtkirche ist barrierefrei zugänglich.

Besichtigung der Alten Lateinschule

Direkt gegenüber der Stadtkirche befindet sich die "Alte Lateinschule", das internationale Studien- und Begegnungszentrum, das von der Internationalen Lutherischen Wittenberg-Gesellschaft (ILSW) betrieben wird. Darin arbeiten die SELK und ihre US-amerikanische Schwesterkirche, die Lutherische Kirche-Missouri Synode (LCMS), zusammen. Die Alte Lateinschule ist Teil der in Wittenberg stattfindenden "Weltausstellung Reformation" und präsentiert die Geschichte und die Gegenwart des konfessionellen Luthertums. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich bei einer Ausstellung im Erdgeschoß des Gebäudes zu diesem Thema zu informieren, die neu gestaltete Kapelle zu besichtigen und den Bücherladen zu besuchen. Am Samstag, 24. Juni, wird die Alte Lateinschule von 10 Uhr bis 16 Uhr - jedoch nicht während des Gottesdienstes in der Stadtkirche - geöffnet sein. Während der Weltausstellung tun neben der Geschäftsführerin der ILSW Pfarrer aus der SELK, der LCMS und der Lutherischen Kirche-Kanada (LCC) dort jeweils für eine Woche Dienst. Sie stehen den Gästen für Gespräche zur Verfügung und bieten Andachten und Gottesdienste in der Kapelle der Alten Lateinschule an. Der sonst dort am Samstagnachmittag stattfindende lutherische Hauptgottesdienst entfällt am 24. Juni.

"Weltweit verbunden lutherischen Gottesdienst feiern"

Gelegenheit zur Teilnahme an Gottesdiensten mit Abendmahl besteht für die Besucherinnen und Besucher des Jubiläumswochenendes am 25. Juni um 10 Uhr in allen Gemeinden der SELK in Berlin und Potsdam. Der 25. Juni wird in der lutherischen Kirche als Gedenktag des Ausburgischen Bekenntnisses begangen. Die SELK macht mit der Wahl dieses Tages für ihr Reformationsgedenken deutlich, dass sie bei aller Hochschätzung nicht die Person Martin Luthers, sondern die aus der Heiligen Schrift geschöpfte Wahrheit des lutherischen Bekenntnisses in den Vordergrund stellt.

Als Gastprediger in diesen Gottesdiensten werden Präsides und Bischöfe der mit der SELK im Internationalen Lutherischen Rat (ILC) verbundenen Schwester- und Partnerkirchen Predigten über den 4. und 5. Artikel des Augsburgischen Bekenntnisses in Verbindung mit dem Bibelabschnitt Römer 3, Verse 21-24, halten.

Da sich die leitenden Geistlichen bereits einige Tage vor der Veranstaltung in Berlin und Wittenberg zur Tagung des Exekutiv-Komitees des ILC und der Europäischen Lutherischen Konferenz (ELC) in Berlin befinden werden, haben sie sich einladen lassen, diese Predigtdienste zu übernehmen. Präses Martin Jautzy (Evangelisch-Lutherische Kirche-Synode von Frankreich) predigt auf Deutsch in Berlin-Marzahn, Präses Dr. Matthew Harrison (LCMS) auf Englisch mit Übersetzung in Berlin-Mitte, Präses van Hattem (Evangelisch-Lutherische Kirche in Belgien) auf Deutsch in Berlin-Neukölln, Präses Eugenio Wenzel (Evangelisch-Lutherische Kirche von Paraguay) auf Deutsch in Berlin-Spandau, Präses Jon Ehlers (Evangelisch-Lutherische Kirche von England) auf Englisch mit Übersetzung in Berlin-Steglitz, Präses Adalberto Hiller (Portugiesische Evangelisch-Lutherische Kirche) auf Deutsch in Berlin-Wedding, Erzbischof Christian Ekong (Lutherische Kirche von Nigeria) auf Englisch mit Übersetzung in Berlin-Wilmersdorf, Präses Robert Bugbee (LCC) auf Deutsch in Berlin-Zehlendorf und Bischof Risto Soramies (Evangelisch-lutherische Missionsprovinz von Finnland) auf Deutsch in Potsdam. Weitere anwesende Bischöfe und Präsides sind jeweils um Grußworte gebeten.

Alle anderen Gemeinden der SELK sind an diesem Gedenktag des Augsburgischen Bekenntnisses eingeladen, - in besonderer Weise untereinander und mit den internationalen Gästen in Berlin verbunden - ihre Gottesdienste nach einer gemeinsamen agendarischen Vorlage zu feiern. Die Pfarrer sind gebeten, über einen Artikel des Augsburgischen Bekenntnisses zu predigen. Das Vorbereitungsteam bemüht sich, für jeden Artikel einen Prediger zu finden. Ein entsprechendes Dokument, in das sich interessierte Prediger eintragen können, findet sich unter:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1_xIxUR-io69P2eRYl3BXK5neQH1jRcsCA5wE4gaTZe0/edit?usp=sharing

Das ganze Programm

Zum Festwochenende gehören auch eine Vortrags- und Gesprächsveranstaltung und die Aufführung der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach (selk_news berichtete). Alle Informationen: www.selk.de/index.php/500-jahre-reformation

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)