Evangelischer Chorverband tagte | 23.06.2017

Evangelischer Chorverband tagte in Schwerte
SELK an Zentralratstagung beteiligt

Schwerte/Ruhr, 23.6.2017 - selk - Zu seiner diesjährigen Zentralratstagung kam der Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V.(CEK) am 19. und 20. Juni in Schwerte/Ruhr zusammen. Zu dem Dachverband unter seinem Präsidenten, Kirchenmusikdirektor Christian Finke (Berlin), gehören neben den Chorwerken aller evangelischen Landeskirchen auch die Chöre der Evangelischen Brüder-Unität (Herrnhut), der Christliche Sängerbund, der Verband für Evangelische Kirchenmusik in Österreich, der Evangelische Sängerbund e. V. und das Kirchenchorwerk der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), dessen Vorsitzender, Kantor Thomas Nickisch (Radevormwald), an der Tagung teilnahm. Das Kirchenchorwerk der SELK hat Sitz und Stimme im CEK. Der CEK vertritt rund 6.700 evangelische Chöre, dazu gehören 89 Kirchenchöre der SELK.

Austausch und Anteilgabe vielfältiger Aktivitäten der einzelnen Chorverbände waren zentrales Anliegen des zweitägigen Treffens. Im Rahmen der Berichte wurde eine positive Bilanz der Präsenz des CEK auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin im Mai des Jahres gezogen. Ein Lutherquiz und Choral-Karaoke waren Highlights, die das Interesse weckten und auf den Dachverband aufmerksam machten.

Zu Gast war in Schwerte die Musiktherapeutin Prof. Dr. Dorothea Muthesius (Berlin) mit einem Fachreferat zum Thema "Singen in einer alternden Gesellschaft - Demenz, Gedächtnis, Neurolinguistik, Biographie und Musik". Die aufschlussreichen Ausführungen wurden durch Kurzfilme illustriert und führten vor Augen, welch hohe Bedeutung jegliche musikalische Frühbildung (Liedlernen, Sing- und Musiziererfahrungen im Kinder- und Jugendalter) für therapeutische Ansätze im Alter hat, da, so die Beobachtung, eine Demenzentwicklung der biografischen Entwicklung entgegenläuft. In der Aussprache wurde die gegenwärtige musikalische Bildungssituation beleuchtet und Aufgaben an Kindern und Jugendlichen erkannt. Ein Teilnehmer befürchtete: "Was macht die heutige (wenig singende) Jugend im Falle einer späteren Demenz? Im Alter würde sie wohl noch einsamer sein." Zuvor wurden von der Referentin die Potentiale der Musik für Menschen mit Demenz benannt: Erleben von Normalität, ermöglichte Emotionalität und damit körperliche Vitalität, Erleben von Kompetenz, Gemeinschaftserleben.

Der Kirchenchorrat der SELK tritt einmal jährlich im Frühjahr zusammen, um an zentraler Stelle Anliegen der Chöre, der Kirchenmusiker und Chorleiter zum Singen in der SELK zu beraten sowie beispielsweise die Lutherischen Kirchentage sängerisch vorzubereiten. Ebenso werden dort Informationen aus dem Dachverband weitergegeben und vertieft. Aus dem Kirchenchorrat wiederum werden auch Informationen aus der SELK - zum Beispiel über die Herausgabe des neuen Gesangbuchs oder die Aufführung der Messe in h-moll von Johann Sebastian Bach anlässlich des Reformationsgedenkens in Berlin - in den Dachverband eingetragen.

Regelmäßig beteiligen sich Chöre aus der SELK an der Spendenaktion "Chöre helfen Chören", mit der der Dachverband Chöre, Gemeinden und kirchenmusikalische Initiativen in evangelischen Kirchen Osteuropas unterstützt.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)