Konvent Hessen-Nord tagte | 19.09.2017

Veränderungen fordern heraus
SELK: Konvent Hessen-Nord tagte im Zeil am Main

Zeil am Main, 19.9.2017 - selk - Der Pfarrkonvent des Kirchenbezirks Hessen-Nord der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) traf sich in der vergangenen Woche in Zeil/Main zu seiner regulären Herbsttagung.

Der Konvent beschäftigte sich mit den Aktivitäten des laufenden Jahres und mit der personellen Situation im Kirchenbezirk. Sowohl durch die Berufung und die gerade stattgefundene Einführung von Pfarrer Jörg Ackermann in den Pfarrbezirk Melsungen/Homberg (Efze)/Schlierbach als auch durch den im kommenden Jahr anstehenden Wechsel von Pfarrer Axel Wittenberg (Neumünster) in die Gemeinde Kassel und der damit verbundenen Verantwortung für die Seelsorge im der SELK zugeordneten Evangelisch-Lutherischen Gertrudenstift e.V. in Baunatal hat sich die personelle Lage im Bezirk entspannt. Aufgrund der im kommenden Jahr bevorstehenden Emeritierung von Pfarrer Holger Degen wird die Gemeinde Berge-Unshausen sich auf den Beitritt zum neuen Pfarrbezirk Melsungen/Homberg (Efze)/ Schlierbach vorbereiten.

Eine weitere strukturelle Veränderung betrifft das Gertrudenstift. Es steht vor größeren Erweiterungen der diakonischen Arbeit, sodass der Kirchenbezirk Hessen-Nord und der Pfarrkonvent vor neuen Aufgaben hinsichtlich der Verkündigung und Seelsorge in der Einrichtung stehen. Dazu bedarf es weiterer Gespräche und Klärungen auf unterschiedlichen Ebenen, um eine Arbeitsgrundlage zu schaffen. Der Konvent plädierte weiterhin dafür, dass diese erweiterten Aufgaben der Pfarrer auch in die Strukturdebatte des Bezirks und der Kirche einfließen sollten. Der Konvent war sich darin einig, dass diese Veränderungen im Kirchenbezirk eine besondere Herausforderung für die weitere Arbeit darstellen.

Ein weiterer Gesprächsgang beschäftigte sich mit der Frage, wer von den Konventualen bereit ist, im Bezirksbeirat mitzuarbeiten und sich von der Bezirkssynode zum stellvertretenden Superintendenten wählen zu lassen. Auf der Bezirkssynode im kommenden Jahr soll eine Wahl in den Bezirksbeirat erfolgen, sodass die kurzzeitige Vakanz beendet wird.

Neben weiteren Themen beschäftigte die Konventualen die bezirkliche Konfirmandenfreizeit jeweils im Januar des Jahres und ein verändertes Unterrichtskonzept.

Neben diesen bezirksinneren Angelegenheiten informierte Propst Klaus-Peter Czwikla (Spiesen-Elversberg) über die gesamtkirchliche personelle und finanzielle Situation der Kirche. Der im November anstehende Allgemeine Pfarrkonvent, die dort zu verhandelnden Themen und das Nominierungsverfahren für die Wahl eines Bischofs im kommenden Jahr waren weitere Aspekte im Gespräch mit dem leitenden Geistlichen der Region Süd.

Ein Ausflug zur Veste Coburg erinnerte den Konvent daran, dass Martin Luther mit Philipp Melanchthon und Justus Jonas hier Herberge erhielten. Da Luther unter Reichsacht stand, konnte er nicht mit nach Augsburg weiterreisen. Er war gezwungen, in Coburg zu bleiben. Die Toleranz und freiheitliche Gesinnung der Coburger Herzöge ermöglichten dem Reformator dort einen sicheren Zufluchtsort.

Der Konvent besuchte in Coburg die Bayerische Landesausstellung 2017 "Ritter, Bauern, Lutheraner". Die Ausstellung zeigt das mittelalterliche Leben auf dem Land, in der Stadt, in den Klöstern und in den Ritterburgen. Kostbare und ungewöhnliche Originale aus der Zeit, Kunstwerke von Dürer, Cranach und vielen anderen Meistern, eindrucksvolle Inszenierungen und moderne Ausstellungstechnik versuchen Antworten zu geben auf die folgenden Fragen: Was trieb die Menschen in bewegten Zeiten um? Wurde die Welt wirklich durch die Ideen und Schriften Martin Luthers verändert? Und was hat das mit den Menschen heute zu tun?

Der Konvent entschied sich zum Schluss der Tagung dafür, dass auf der Bezirkssynode 2018 mit einem Vortrag an die Gründung der hessischen Renitenz vor 145 Jahren gedacht werden solle. Dabei sei es besonders wichtig, den Bezug zur Gegenwart zu entwickeln und so die Bedeutung dieser Kirchwerdung angemessen zu reflektieren.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)