Plenartagung der Liturgischen Konferenz | 26.10.2017

Gottesdienst im Internet
SELK bei Plenartagung der Liturgischen Konferenz vertreten

Hildesheim, 26.10.2017 - selk - Die Herbst-Plenartagung der Liturgischen Konferenz (LK | www.liturgische-konferenz.de) fand vom 23. bis 25. Oktober im Michaeliskloster in Hildesheim statt. 80 Delegierte aus evangelischen Kirchen deutscher Sprache und Vertreter der akademischen Liturgiewissenschaft trafen sich zu Vorträgen und Seminaren. Den geistlichen Rahmen bildeten Morgen- und Abendgebete sowie der Tagungsgottesdienst in der romanischen Michaeliskirche, der vom Musikausschuss der LK gestaltet wurde.

Der Vorsitzende der LK, Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck (Bonn), ging in seinem Bericht auf das Projekt der Perikopenrevision (www.velkd.de/gottesdienst/perikopenrevision.php) ein. Es wird erwartet, dass diese Neuordnung der gottesdienstlichen Schriftlesungen in den nächsten Wochen von den jeweiligen Gremien der beteiligten Kirchen beschlossen wird, sodass die geänderte Ordnung ab 1. Advent 2018 gebraucht werden kann. Es ist daran gedacht, ein liturgisches Formular zur Einführung des Lektionars in den Gemeinden zu erarbeiten. Das von der LK herausgegebene Perikopenbuch enthält alle Texte des Lektionars in gleichem Layout und Seitenzählung. Darüber hinaus versteht es sich als Werkbuch, indem es die Inhalte des liturgischen Buchs weiter aufschließt und zusätzliche Hilfen anbietet: Einführung in den Textraum des jeweiligen Propriums, Leseschule, Elementares Kirchenjahr, Tabellen zu Passionsandachten, Themenregister. Meyer-Blanck äußerte die Hoffnung, dass das Buch über die Schreibtische der Pfarrer hinaus eine große Verbreitung findet, etwa bei Lektoren und Kirchenvorstehern, Musikern und anderen. So könne durch diese Veröffentlichung vielleicht eine "Bibel-Bewegung" angestoßen werden.

Im Bereich der Hymnologie stellten Prof. Dr. Marcell Saß (Marburg) und Dr. Kornelia Sammet (Leipzig) die Arbeit am qualitativen Teil der Rezeptionsstudie zum Evangelischen Gesangbuch unter Konfirmanden sowie unter Vikaren und Studenten der Kirchenmusik vor.

Im Herbst 2018 wird eine erste Tagung zum Projekt einer Gesangbuch-Revision stattfinden. Sie soll, wie vor einigen Jahren bei der einleitenden Konsultation zur Perikopenrevision, eine grundlegende Verständigung über die Grundlagen dieses Projekts anstoßen.

Schwerpunkt der Plenartagung war das Thema "Liturgy in the Digital Age". Dazu referierte Prof. Dr. Gordon Mikoski (Princeton, USA). Seine These: Früher diskutierte man über die Art der Gegenwart Christi, heute geht es um unsere leibliche Gegenwart im Gottesdienst. Bei der Diskussion um "online Communion" handle es nicht nur um eine liturgische, sondern um eine ekklesiologische Frage, bei der die Sakramentenlehre eine wesentliche Rolle spiele.

Die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) ist in der LK durch Pfarrer Peter M. Kiehl (Darmstadt) vertreten. Er arbeitet im Ausschuss "Lesungen im Gottesdienst - Theologie und Gestalt" unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Deeg (Leipzig) und Prof. Dr. Helmut Schwier (Heidelberg) mit.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)