Poetische Züge in Luthers Theologie | 28.10.2017

Poetische Züge in Luthers Theologie
Ulrich Fentzloff zu Gast bei SELK in Konstanz

Konstanz, 28.10.2017 - selk - Am 500. Gedenktag der Reformation - 31. Oktober - freut sich die Markus-Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Konstanz, im Anschluss an den Festgottesdienst, der um 10.30 Uhr in der Schottenkapelle am Schottenplatz beginnt, in einem Festvortrag von Pfarrer i.R. Ulrich Fentzloff (https://tagebucheineslandpfarrers.wordpress.com) mit anschließendem Gespräch eine weitgehend unbekannte Seite des Reformators Martin Luther kennenzulernen. Der Vortrag betrachtet "Die Reformation als poetisches Phänomen". Gemeindeglieder wie Gäste sind eingeladen.

Luther habe nicht nur die deutsche Sprache aus der Taufe gehoben, meint Fentzloff; durch seine Psalmen- und Hiob-Übersetzungen insonderheit habe er, wie Nietzsche versichere, die Erde für neuere deutsche Dichtung bereitet. Luthers Theologie - was wenige nur ahnten, geschweige denn wüssten - weise durch und durch poetische Züge auf; Luthers Denken sei von großer geistiger Schönheit.

Der Referent des Abends, früherer evangelischer Pfarrer, heute Privatgelehrter und Dichter, wird diese andere, unbekannte, gleichwohl äußerst gewichtige Erscheinung des Reformators entfalten, deuten und auslegen.

--------------------

Eine Meldung Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)