Synode Berlin-Brandenburg tagte | 24.02.2018

SELK-Kirchenbezirkssynode Berlin-Brandenburg tagte
Kirchenasylanten aktiv eingebunden

Berlin, 24.2.2018 - selk - Vom gestrigen Freitag bis zum heutigen Samstag tagte die Bezirkssynode des Kirchenbezirks Berlin-Brandenburg der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) im neuen Gemeindesaal der Dreieinigkeits-Gemeinde der SELK in Berlin-Steglitz. Nach der Eröffnung und der Verpflichtung der Synodalen wählte die Synode Markus Seltmann (Berlin-Mitte) zum Präses der Synode und Pfarrer Christoph Schulze (Potsdam) zum Beisitzer. Der Pastor der gastgebenden Gemeinde, Pfarrer Dr. Gottfried Martens D.D., begrüßte die Synode und hieß sie in den neuen Räumlichkeiten willkommen. Vor 12 Jahren hatte zuletzt eine Bezirkssynode in Steglitz stattgefunden, damals noch in den alten Räumlichkeiten der Gemeinde. Aktiv waren die rund 30 Kirchenasylanten, die zurzeit in den Gemeinderäumlichkeiten leben, in die Synode eingebunden. Ausgezeichnetes persisches Essen durften die Synodalen zu Mittag genießen. Einer der Kirchenasylanten war auch Synodaler der Dreieinigkeits-Gemeinde Steglitz.

Beeindruckend war der Synodalhauptgottesdienst, in dem Pfarrer Hans-Hermann Holst (Schwerin) die Predigt hielt: Neben vertrauten Chorälen, wie Martin Luthers Lied "Ein feste Burg ist unser Gott" und Liedern aus dem SELK-Jugendliederwerk "Komm und sing. Come on and sing" wurden zur Abendmahlsausteilung in der vollbesetzten Kirche persische Lieder gesungen.

Im Rahmen der Synodalarbeit berichtete Superintendent Peter Brückmann (Berlin-Wedding) über die Veranstaltungen des Reformationsgedenkjahres 2017 im Kirchenbezirk. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne D.D. und den Pfarrern Markus Büttner, Johann Hillermann sowie Edmund Hohls (alle Berlin), war mit den Planungen und der Durchführung betraut. Brückmann dankte für alle Arbeiten im vergangenen Jahr von einer Buchausstellung über die Mitwirkung auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin bis hin zum SELK-Reformationsmusical "Der Hammer". In seinem Bericht ging Brückmann auch auf verschiedene Herausforderungen und Veränderungen einzelner Kirchengemeinden im Kirchenbezirk ein.

Pfarrer Gert Kelter (Görlitz), Propst der Region Ost der SELK, hielt das Synodalreferat zum Thema "Ideal und Wirklichkeit - unser Gottesdienst im Spiegel möglicher künftiger Notwendigkeiten". Ausgehend vom Neuen Testament und den Bekenntnisschriften der evangelisch-lutherischen Kirche verdeutlichte er, dass ein vollständiger Gottesdienst der sei, der aus der Wortverkündigung und der Abendmahlsfeier bestehe. Andere Gottesdienstformen, wie etwa Predigtgottesdienste, seien zwar vollwertige, aber eben keine vollständigen Gottesdienste, weil die Sakramentsfeier fehle. Ebenso unterstrich der Propst, dass in den Gemeinden das Angebot zur Teilnahme am Abendmahl möglich sein solle. In der Verantwortung eines jeden liege es aber, ob er das Angebot auch annehme. "Niemand wird gezwungen, jedes Mal zum Heiligen Abendmahl zu kommen. Die Möglichkeit, zum Abendmahl gehen zu können, sollte aber gewährleistet sein", so Kelter. In seinem Impulsreferat gab er für die Gruppenarbeit den Synodalen Fragen mit auf den Weg. In fünf Arbeitsgruppen wurden nicht nur diese, sondern auch andere Fragen im Kontext von Strukturveränderungen anhand eines Fragebogens behandelt.

Neben der inhaltlichen Arbeit wurden für die Sondersynode der SELK, die vom 19. bis zum 21. April in Stadthagen stattfinden soll, die Synodalen gewählt: Als weiterer Geistlicher neben Superintendent Brückmann wurde Pfarrer Hinrich Brandt (Greifswald) gewählt. Als Gemeindevertreter wurden Angelika Krieser (Berlin-Steglitz) und Gotthardt Wollenberg (Angermünde) gewählt; als stellvertretende Synodale fungieren Pfarrer Edmund Hohls und Sylvia Evers (beide Berlin-Wilmersdorf).

Die Synode nahm Berichte ihrer Ausschüsse und Beauftragten entgegen, ebenso den Finanzbericht ihres Bezirksrendanten Friedrich Kaufmann (Velten).

Superintendent Brückmann dankte der gastgebenden Gemeinde für ihre Gastfreundschaft. Die nächste Bezirkssynode soll vom 5. bis zum 6. April 2019 in den Räumen der Augustana-Gemeinde der SELK in Berlin-Wedding stattfinden.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)