TFS-Leitungsgremium tagte in Hannover | 24.02.2018

"Für jeden ein Gewinn"
SELK: TFS-Leitungsgremium tagte in Hannover

Hannover, 24.2.2018 - selk - Erfreut zeigte sich das Leitungsgremium des Theolo¬gischen Fernkurses (TFS | www.tfs-selk.de) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) auf seiner Sitzung am gestrigen Freitag im Kirchenbüro der SELK in Hannover über Resonanzen zur laufenden Arbeit des TFS. Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten das seit Längerem etablierte Treffen von TFS-Absolventen im Tagungszentrum der Lutherischen Kirchenmission in Bergen-Bleckmar, das in diesem Jahr vom 2. bis zum 4. Februar stattfand, zur Weiterbildung. Gemeinsam mit der Referentin, Pastoralreferentin Dr. Andrea Grünhagen (Hannover), befassten sie sich unter der Überschrift "Auch nach 2017 - lutherisch sein und bleiben" mit der Frage nach der konfessionellen Identität.

Anregungen aus dem Absolventenkreis für die Gestaltung des TFS-Standes auf dem 9. Lutherischen Kirchentag der SELK in Erfurt (www.selk-kirchentag.de), gemeinsam mit dem Stand der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) Oberursel der SELK als Doppelstand geplant, führten auf der gestrigen Sitzung zur Vorstellung einer Mitmachaktion, die von dem im Kirchenbüro tätigen Kirchenrat Michael Schätzel spontan einem begeisterten Live-Test unterzogen wurde.

Bisherige TFS-Teilnehmende haben bereits eine umfassende Standbesetzung zugesagt und unterstreichen damit, dass der Theologische Fernkurs "für jeden ein Gewinn" ist. Das Leitungsgremium erhofft sich vielfältige Begegnungen auf dem Kirchentag mit Anregungen für künftige Inhalte und veränderte Schulungskonzepte angesichts eines sich wandelnden Teilnahmeverhaltens.

Kirchenrat Ferdinand Scheu (Runkel-Steeden), selbst im Lektorendienst aktiv, berichtete von positiven Erfahrungen mit sogenannten Präfamen, vorangestellten kurzen Hinführungen zum Verständnis der gottesdienstlichen Lesungen. Solche Präfamen werden seit dem Beginn des laufenden Kirchenjahres durch ein Gremium aus vier Pfarrern der SELK zunächst zu den Epistellesungen erarbeitet. Neben den regelmäßigen Lektorenschulungen mit wechselnden Schwerpunkten handelt es sich dabei um ein Angebot des TFS zur Unterstützung von über 100 ehrenamtlichen Lektorinnen und Lektoren.

Das jährliche Blockseminar des TFS findet in diesem Jahr vom 13. bis zum 15. September in Hannover zum Thema "Christein - alltäglich?" statt (www.tfs-selk.de/images/downloads/TFS-Blockseminar-9.2018.pdf). Ein neues Format kommt mit einem eintägigen Tagesseminar für umliegende Gemeinden am 24. November in Uelzen zum Einsatz ("Jesus Christus, am Kreuz gestorben - musste das sein?", www.tfs-selk.de/images/downloads/Flyer-Tagesseminar-11.2018.pdf).

Zur Frage künftiger Weichenstellungen für die Fernkursarbeit in der SELK ist ein Austausch mit den zuständigen kirchlichen Gremien geplant.

Der TFS ist als Institut an die LThH angebunden und dient der Qualifikation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Raum der SELK. Im Leitungsgremium arbeiten neben dem Koordinator, Pfarrer Dr. Daniel Schmidt (Groß Oesingen), zwei Absolventenvertreter, ein Tutoren¬vertreter, ein Fakultätsmitglied der LThH und als Gast ein Mitglied der Kirchenleitung der SELK mit.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)