Lesung bei SELK in Schwenningdorf | 02.05.2018

"Morgen werde ich verkauft"
Lesung bei SELK in Schwenningdorf

Rödinghausen-Schwenningdorf, 2.5.2018 - selk - Im Frühstückskreis der Johannesgemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Schwenningdorf liest am 5. Mai (10 Uhr) Wolfgang Pfeifenschneider aus seinem Buch "Morgen werde ich verkauft".

Der Titel des Buches klingt wie ein Bericht über den unseligen Sklavenhandel, doch beschrieben wird dort vom Autor "der Lebensweg eines Zwillings, der im Zweiten Weltkrieg Vater und Mutter verlor". Der Autor, Wolfgang Pfeifenschneider, ein 1931 geborener Berliner aus Halle/Westfalen, ist dieser Zwilling, sein Bruder Joachim der andere. Beide wurden in die großbürgerlichen Verhältnisse einer Unternehmerfamilie hineingeboren, die auch einen Blick für solche hatte, die der Hilfe bedurften. So haben die Großeltern mütterlicherseits, das Ehepaar Conell, 1932 die Betreuung des jüdischen Mädchens Erika übernommen, deren Eltern 1933 sehr schnell fliehen mussten und deren Flucht dann in Brasilien endete. Erika blieb in Deutschland und die Großeltern haben es geschafft, dass Mädchen vor den braunen Verfolgern zu bewahren. Es hat die Befreiung erlebt und konnte eine eigene Familie aufbauen.

Wolfgang und Joachim verlebten eine unbeschwerte Kindheit in einem Wohlstand und mit einer Bildungsperspektive, von der andere nur träumen konnten. Doch es kam der Krieg. Bei der Bombardierung von Essen verloren die Brüder, die nach Bad Reichenhall verschickt worden waren, am 28. Mai 1943 ihre Eltern.

Nach einigen Stationen landeten die Zwillinge in einem Pfarrhaus - und daran haben sie nicht nur gute Erinnerungen. Das Glück begann mit Sigrid, Wolfgang Pfeifenschneiders Frau, mit der er 1953 vor dem Traualtar gestanden hat. In Halle/Westfalen fand Wolfgang eine Lebensstellung und beide schufen für sich und ihre Kinder dort ein Heim.

Wie die Großeltern, so haben auch die Pfeifenschneiders heute einen Blick für anderer Menschen Not: Das Autorenhonorar für dieses Buch geht an den Verein Westfälisches Kinderdorf.

Zum 5. Mai wird Wolfgang Pfeifenschneider mit seiner Ehefrau nach Schwenningdorf kommen. Die Lesung im Gemeindesaal der gastgebenden Gemeinden wird von SELK-Pfarrer i.R. Hartmut Bartmuß (Bielefeld) moderiert.

--------------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)