9. Lutherischer Kirchentag (1) | 25.05.2018

Salz der Erde
SELK: 9. Lutherischer Kirchentag eröffnet

Erfurt, 25.5.2018 - selk - Im Messe Congress Center Erfurt wurde am Nachmittag der 9. Lutherische Kirchentag der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) eröffnet. Die zentrale Eröffnungsveranstaltung, deren Kern der Eröffnungsgottesdienst bildete, moderierte Rüdiger Mandry (Langen). In der "Aufwärmphase" führte er mit inhaltlichen Akzenten kurzweilig hin zum Thema des Gottesdienstes: "Salz der Erde". Neben informativ-unterhaltenden Elementen, in denen etwa das Vorkommen von "Salz" in Familien- und Ortsnamen und Zungenbrecher um das Wort "Salz" eine Rolle spielten, führte er mit dem Erfurter SELK-Pfarrer Harald Karpe und mit SELK-Diakoniedirektorin Barbara Hauschild Kurzinterviews zum "Salz sein" in der missionarischen und diakonischen Arbeit der Kirche. Kantor Thomas Nickisch aus der Region West der SELK übte mit den Kirchentagsbesuchenden den eigens für diesen Kirchentag geschaffenen Kanon "Ihr seid das Salz der Erde ." ein, nach der biblischen Textvorlage aus dem Matthäusevangelium (Kapitel 5, Verse 13+14), der Grundlage des Mottos des 9. Lutherischen Kirchentages ("Salz der Erde. Licht der Welt. Lutherische Kirche in heutiger Zeit"), komponiert von Kantor Georg Mogwitz aus der Region Ost der SELK und ihm, Nickisch.

Im Eröffnungsgottesdienst, dessen einzelne Bestandteile generationsübergreifend auf viele Mitwirkende verteilt waren, kam es zu einer Uraufführung, als zum biblischen Bild vom "Salz der Erde" meditative "Assoziationen mit Bildern und Musik" präsentiert wurden. Für die Bilderfolge hatte Dr. Andrea Patztelt-Bath gesorgt, die Musik war von Michael Schütz eigens für diese Präsentation komponiert worden. Die Predigt hielt Propst Gert Kelter, der leitende Geistliche der Region Ost. "Ihr seid das Salz der Erde." - Dieses Wort Jesu an die Christen leite an, nach den Möglichkeiten zu fragen, wie sich Menschen "in der Spur Jesu" mit dessen Werten in diese Zeit und Welt einbringen könnten. Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass Salz eine chemische Verbindung aus Natrium und Chlor darstelle; ebenso könnten Christen in dieser Zeit und Welt als "Salz" in der Verbindung zwischen Jesus Christus und ihnen wirken.

Im Anschluss an den Gottesdienst, in dem unter Leitung von Rainer Köster der Posaunenchor der SELK-Gemeinde Berlin-Neukölln und deren Band sowie der Bläserkreis Berlin-Brandenburg der SELK musiziert hatten, eröffneten, moderiert wiederum von Rüdiger Mandry, SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. und Steffen Wilde, der Leiter des Hauptausschusses des Kirchentages, offiziell die bis Sonntag andauernde Veranstaltung, ehe offizielle Grußworte folgten - von Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Dr. Ulrich Neymeyr, Bischof des Erzbistums Erfurt, Andreas Bausewein, Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, und von Kristina Kühnbaum-Schmidt, Regionalbischöfin von Meiningen-Suhl, die als Vertreterin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland sprach.

Der 9. Lutherische Kirchentag wird morgen fortgesetzt und endet am Sonntag mit dem Abschlussgottesdienst.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)