Verein für Freikirchenforschung tagte | 29.05.2018

Das Verhältnis der Freikirchen zum Judentum
SELK auf Tagung des VFF vertreten

Burbach-Holzhausen, 29.5.2018 - selk - Vom 25. bis zum 27. Mai tagte im Internationalen Tagungszentrum "Karimu" (www.karimu.de) von Wycliff e.V. (www.wycliff.de) in Burbach-Holzhausen der Verein für Freikirchenforschung (VFF | www.freikirchenforschung.de). Nachdem die Vereinsmitglieder am Freitagabend die jährliche Mitgliederversammlung des VFF abgehalten hatten, nahmen sie an den beiden nächsten Tagen an der diesjährigen Tagung des VFF teil, die unter dem Thema "Das Verhältnis der Freikirchen zum Judentum" stand.

Anhand von wissenschaftlichen Referaten konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die extrem komplizierte und wechselvolle Beziehung der sogenannten evangelischen Freikirchen zum Judentum und zum Messianischen Judentum bearbeiten. Auf Einladung des Beirats referierte aus dem Bereich der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) Prof. i.R. Dr. Volker Stolle (Mannheim) am Samstagnachmittag über "Das Zeugnis der altlutherischen Kirche unter den Juden".

An der Tagung nahm auch Prof. Dr. Gilberto da Silva (Oberursel), der die SELK im VFF vertritt und selbst Mitglied im Beirat ist, teil.

-------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)