Horst Neumann verstorben | 03.09.2018

Unermüdlich in Gemeinden und Medienmission aktiv
SELK: Horst Neumann 85-jährig verstorben

Bad Malente, 3.9.2018 - selk - Pfarrer i.R. Dr. Horst Neumann (Bad Malente) ist am gestrigen Sonntag in Eutin im Alter von 85 Jahren verstorben. Neumann wurde 1933 in Frankfurt am Main geboren und wuchs in Oberlibbach im Taunus auf, wo sein Vater Lehrer war. Nach der Schulzeit studierte er Theologie an den Universitäten Frankfurt/Main und Mainz und war danach Lehrer eines Sozialpädagogischen Instituts im Christlichen Jugenddorfwerk (CJD). Später wurde er Mitglied der Geschäftsleitung des CJD und Kurator mit bundesweiter Verantwortung für fünf weitere Sozialpädagogische Institute.

1985 promovierte Horst Neumann in Tübingen im Fach Missionswissenschaft mit dem Thema "Die religiöse Subkultur der Jugendreligionen sowie der Musik- und Diskoszene. Eine religionstheologische Untersuchung mit religiös-pädagogischem Ausblick zur kirchlichen Jugendarbeit". Er bekam daraufhin einen Lehrauftrag im Fach Missions- und Religionswissenschaft der Evangelisch-Theologischen Fakultät Tübingen, gleichzeitig war er mehrere Jahre Dozent an der Freien Hochschule für Mission in Korntal - vor allem in den Fächern Missionswissenschaft, Religionswissenschaft und Neues Testament.

Im Herbst 1987 trat Neumann in die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) über und erhielt zunächst einen ehrenamtlichen Gemeindebauauftrag in Malente. 1988 wurde er in Hamburg ordiniert. Von 1991 bis 1999 war er Pfarrer der Zionsgemeinde Sottrum, von 1996 bis 1999 zugleich Pfarrer der Christusgemeinde Sittensen und seit Herbst 1991 Vorsitzender und Direktor der im Bereich der SELK beheimateten Medienmission Lutherische Stunde e.V. (Sottrum).

Als Neumann Ende 2003 die Leitung der Lutherischen Stunde abgab, übernahm er es, als ehrenamtlicher Missionspfarrer dieses Werkes für Kirche und Medienmission in bundesweitem Einsatz weiterzuwirken. Später übernahm er als Vereinsvorsitzender erneut die Leitung des Medienmissionswerkes, die er bis zu seinem Tod innehatte.

In Gemeinden der SELK und darüber hinaus - unter anderem wiederholt im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen (bei Walsrode) - war der Autor theologischer Schriften und evangelistischer Hefte bis in dieses Jahr hinein unterwegs zu Vorträgen, Seminaren und Gottesdiensten. Mehrjährig versah er im Ruhestand als Vakanzvertreter die Pfarrstelle der Dreieinigkeitsgemeinde Hohenwestedt.

Neumann war langjährig Vorsitzender des Lutherischen Laien-Liga e.V. (LLL) und geistlicher Leiter von LLL-Freizeiten. Außerdem arbeitete er über viele Jahre im Amt für Gemeindedienst der SELK mit und war von 1996 bis 2002 Vorsitzender der Europäischen Lutherischen Konferenz, in der europäische Bekenntniskirchen, unter ihnen die SELK, zusammenarbeiten.

Neumann hinterlässt seine Frau Elisabeth, geborene Ziegler, und seinen Sohn, der aus dieser Ehe hervorgegangen ist.

Die kirchliche Beerdigung soll am Freitag, 7. September, auf dem Friedhof Rosenstraße in Bad Malente stattfinden. Beginn: 11 Uhr.

--------------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)