Kampf um die Kuhglocke | 10.09.2018

Kampf um die Kuhglocke
SELK: Jugendveranstaltung in Rheinland-Westfalen

Bochum, 10.9.2018 - selk - Bei der diesjährigen Jugendveranstaltung "Kampf um die Kuhglocke" des Kirchenbezirks Rheinland-Westfalen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) vom 7. bis zum 9. September gewann ein Team aus Witten mit Kölner und Wuppertaler Unterstützung. Es setzte sich in Spielen rund um die biblische Geschichte von Davids Kampf gegen Goliath knapp gegen eine Übermacht aus Düsseldorf ("Ohne David"), Siegen-Radevormwald ("Siegen Vormwald") und Bochum-Dortmund ("BoDo") durch. Gemeinsam spielten die Jugendlichen in den Gruppen, verstärkt durch die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Kirchenbezirks.

Auf dem Gelände der Kreuzgemeinde Bochum musste zum Beispiel die verstreute, versteckte Rüstung des Goliath gesucht und eine/einer der Teilnehmenden damit angekleidet werden. Weitere Spiele waren unter anderem: Mit Styropor-Kugeln sollte eine Pappfigur mit einer Zwille getroffen werden; mit einem spitzen Speer waren Luftballons zum Platzen zu bringen; mit "Wasserbomben" musste eine gegnerische Mannschaft getroffen werden. Aus den Anfangsbuchstaben DAVID + GOLIATH sollte etwas Neues entstehen: "Du Alter Verlierer In Deiner Gladiatorenausbildung Ohne L ... Ich Aber Trete Hintern" wurde hierbei von der Jury und Spielleitung als Favorit gewählt. Auch die Joker waren in diesem Jahr begehrt: Als Kuchen sollten sie die Geschichte wiedergeben. Dabei entstanden ein über zwei Meter großer Goliath, der getroffene und abgeschlagene Kopf des Goliath, eine Zwille mit "Steinen" sowie "Amerikaner", die die Geschichte erzählten. Die Joker wurden aufwendig präsentiert und später zum Kaffee von allen mit Genuss verzehrt.

Die Spiele wurden in diesem Jahr von Therese Bolduan, Darleen Ueßler, Daniel Leube (alle Düsseldorf) und Mike Luthardt (Homberg/Efze) vorbereitet und geleitet.

David vertraute auf Gott im Kampf gegen den übermächtigen Goliath. Was hindert Menschen, auf Gott zu vertrauen? An was binden Menschen ihr Herz und ihre Seele, sodass es sie von Gott wegführt und sie nicht auf ihn allein vertrauen? Diesen Fragen ging Jugendpastor Hinrich Schorling (Witten) in seiner Predigt im Gottesdienst am Sonntagmorgen zusammen mit den beiden Bochumer SELK-Gemeinden nach. Er machte Mut, in jeder Lebenslage auf den lebendigen Gott zu vertrauen.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)