Leitungsgremium des TFS tagte in Kassel | 07.11.2018

Impulse des Kirchentages aufgenommen
SELK: Leitungsgremium des TFS tagte in Kassel

Kassel, 7.11.2018 - selk - Zur heutigen Tagung des Leitungsgremiums in Kassel konnte Pfarrer Dr. Daniel Schmidt, Koordinator des Theologischen Fernkurses (TFS | www.tfs-selk.de) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), erstmals Kirchenrätin Doris Michel-Schmidt als Kontaktperson der Kirchenleitung begrüßen, die die Nachfolge des verstorbenen Kirchenrats Ferdinand Scheu angetreten hat, an dessen segensreiches Wirken im Rahmen des Leitungsgremiumstreffens erinnert worden ist. Außerdem wurden Überlegungen angestellt, wie die mit dem Ausscheiden von Pfarrer Markus Müller vakante Position des Tutorenvertreters im Leitungsgremium neu besetzt werden könnte.

Einen Schwerpunkt der Beratungen bildete die Rückschau auf die Präsenz des TFS auf dem diesjährigen Lutherischen Kirchentag der SELK in Erfurt. Insbesondere die Impulse für die weitere Arbeit, die am Stand auf dem Kirchentagsmarkt gesammelt worden waren, wurden bedacht und sollen weiterverfolgt werden. So soll geprüft werden, inwieweit der TFS in bestimmten Regionen und Gemeinden im Rahmen von Gemeindefreizeiten und Seminartagen in Erscheinung treten kann. Auch Überlegungen zu einem neuen Grundkurs des TFS in Norddeutschland werden weiter vorangetrieben.

Erfreut konnte das Gremium zur Kenntnis nehmen, dass sowohl das zurückliegende Blockseminar des TFS in Hannover zum Thema "Glauben - alltäglich?" als auch das noch anstehende Tagesseminar in Uelzen ("Jesus Christus, am Kreuz gestorben - musste das sein?" am 24. November) außerordentlich gut besucht waren beziehungsweise besucht sein werden. Das Leitungsgremium hält es für möglich, das Blockseminar angesichts der positiven Rückmeldungen zum Beispiel in Verantwortung eines Kirchenbezirks noch einmal zu wiederholen.

Viel Resonanz erfahren auch die Lektorenschulungen, die Prof. Dr. Christoph Barnbrock von der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) der SELK in Oberursel in seiner Eigenschaft als Koordinator für die Lektorenarbeit in der SELK im Rahmen der Arbeit des TFS regelmäßig anbietet. Eine nächste Schulung findet am 17./18. November in Wiesbaden statt und ist schon jetzt nahezu ausgebucht. Ebenso positiv würdigte das Leitungsgremium die Erarbeitung von Präfamina (Hinführungstexten) zu den Epistellesungen des Kirchenjahrs, die den Lektorinnen und Lektoren im zu Ende gehenden Kirchenjahr zur Verfügung gestellt worden sind. Es ermutigte zugleich die Arbeitsgruppe um Pfarrer Schmidt, für das neue Kirchenjahr solche Präfamina für die Evangeliumslesungen zu erarbeiten.

Mit Blick auf die Nutzung neuer technischer Möglichkeiten beschloss das Leitungsgremium, die Herbstsitzung im nächsten Jahr per Videokonferenz abzuhalten, um so auch selbst Erfahrungen mit dieser Technologie zu sammeln. Außerdem ließ sich das Leitungsgremium über den Stand der Umsetzung seiner Pläne unterrichten, Folien zusammen mit Vortragstexten für den Gebrauch in Gemeindekreisen in einem internen Bereich der TFS-Homepage zur Verfügung zu stellen.

Der TFS ist als Institut an die LThH in Oberursel angebunden. Die Kurse dienen als Weiterbildungsangebot der Qualifikation von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der SELK. Im Leitungsgremium treffen sich neben dem Koordinator ein Tutorenvertreter, Absolventenvertreter, ein Vertreter der LThH und als Gast ein Mitglied der Kirchenleitung.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)