7 Wochen mit


Auch in diesem Jahr hat das Amt für Gemeindedienst der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) die Aktion „7 Wochen mit“ zur Passions- und Fastenzeit vorbereitet. Sie konkurriert nicht mit anderen Projekte (wie z.B. „7 Wochen ohne“), sondern ergänzt diese mit dem Schwerpunkt auf die Begegnung mit Gott in Einkehr und Andacht. Sie schafft zugleich ein Netzwerk solcher, die sich an der Aktion beteiligen, und stellt somit den Gemeinschaftsgedanken „unter dem Kreuz“ dar. Sie ist ökumenische ausgerichtet und möchte auch über den Raum der SELK hinaus zum Gebrauch kommen.


Passionszeit

Auf dem Weg nach Golgatha

Am Aschermittwoch, 14. Februar, beginnt die Passions- und Fastenzeit im Kirchenjahr, die Zeit der Vorbereitung auf das Osterfest. "Die Christen begleiten den Herrn und Heiland Jesus Christus auf dem Weg zum Kreuz von Golgatha", so Propst Stefan Dittmer (Dresden), Vorsitzender des Amtes für Gemeindedienst (AfG) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK): "Und doch sind sie nicht nur Zuschauer und Zuhörer, sondern an dem Geschehen beteiligt: Der Herr ist für uns gestorben, uns zugute, uns zum Heil und zur Vergebung der Sünden."


„7 Wochen mit“: Wegbegleiter
Das AfG hat auch für dieses Jahr die Aktion "7 Wochen mit" vorbereitet. Es wird ein Andachtsheft bereitgestellt, das in den sieben Wochen der Passionszeit oder an sieben Tagen der Karwoche genutzt werden kann. Es ist einsetzbar entweder zu Hause allein oder in der Familie oder in Gemeinderäumen in Gruppen und Gemeindekreisen oder in der Kirche als Gemeinde in Form einer Passionsandacht. So lässt sich das Aktionsheft auch für einen Gottesdienst nutzen, der von einer Lektorin oder einen Lektor im Auftrag des Pfarrers geleitet wird.


Wie das Angebot nutzbar wird
Die Stücke zu Beginn und am Schluss der Andacht sind immer gleich. Dazwischen bietet das Heft sieben Abschnitte aus der Passionsgeschichte nach dem Evangelisten Markus und sieben Auslegungen zu den letzten sieben Worten Jesu am Kreuz. Damit lassen sich sieben Andachten feiern. Für die zeitliche Einteilung schlägt das AfG zwei Varianten vor: Zum einen beginnt man in der ersten Woche mit dem Aschermittwoch, hält jede Woche eine Andacht und endet in der Karwoche. Zum anderen kann man am Palmsonntag beginnen, hält jeden Tag eine Andacht und endet am Karsamstag. Die vorgeschlagenen Lieder können in der Strophenauswahl variiert oder durch andere Lieder der Passion ersetzt werden.


Netzwerk zum Mitmachen – herzliche Einladung!
Auch in diesem Jahr lädt das AfG ein, ein Netzwerk von Mitmachenden zu schaffen. Nach Möglichkeit soll für jeden Tag der 7 Wochen mindestens ein Gottesdienst / eine Andacht in einer dem Programm angeschlossenen Gemeinden Einrichtungen, Gruppen oder Hausgemeinschaften gewährleistet sein. Das können der sonntägliche Gottesdienst, eine (ohnehin geplante) Passions-Wochenandacht, eine Andacht zum Beginn eines Mitarbeiter- oder Gemeindekreises, ein Nachmittags-Gottesdienst in der Diaspora, ein geistlicher Impuls im Rahmen einer Chorübungsstunde, ein Abendgebet in der Hausgemeinschaft oder einem Hauskreis, eine Andacht in einer diakonischen Einrichtung . oder auch ein eigener Projekt-Gottesdienst sein. Teilnehmende können sich mit ihren Terminen über www.7wochen.de (Anmeldung) aufnehmen lassen.


Auch die diesjährige Aktion wird im Aschermittwochsgottesdienst der Bethlehemsgemeinde der SELK in Hannover offiziell eröffnet.

Die Gestaltungshilfe für die Andachten kann – auch in größerer Stückzahl – kostenlos im Kirchenbüro der SELK bestellt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Ideen und Anregungen für die Gestaltung der Passionszeit finden sich unter www.7wochen.de

© 2024 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)