Diakonieseminar in Erfurt | 13.07.2016

Von der Kunst, mit der Endlichkeit besser leben zu können
SELK: Diakonieseminar in Erfurt

Guben, 13.7.2016 - selk - Im vorigen November hatte das in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) beheimatete Gubener Naëmi-Wilke-Stift mit seinem Bildungszentrum den Versuch unternommen, eine neues Veranstaltungsformat zu probieren: Diakonieseminare. Diese Seminare umfassen ein verlängertes Wochenende und rufen inhaltlich existentielle Themen auf, die alle Menschen betreffen.

15 Teilnehmende waren damals dabei, die sich auf das Nachdenken über die eigene Endlichkeit eingelassen haben. Die Themenstellungen waren differenziert aufgebaut. Dazu gehörten beispielsweise das Thema "Sterben und Tod in biblischen Texten" oder auch die Frage "Selbstbestimmt sterben: Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht / Betreuungsverfügung - Was ist das?"

Ein Rechtsanwalt bereicherte das Seminar unter der Überschrift "Wie verfasse ich ein Testament - Fragen rund um das Erbrecht" und zusammen mit einer Kirchenmusikerin ging es um "Tod und Sterben in der Musik". Neben derartigen Themenimpulsen gab es Exkursionen und Zeiten zur Selbsterfahrung.

Das Seminar war auch überregional auf Resonanz gestoßen. Deshalb hat die Stiftung beschlossen, dieses Seminar noch einmal anzubieten, diesmal zentraler in Deutschland. Die Pfarrämter der SELK sind darüber bereits zentral mit Einladungsfaltblättern informiert worden.

Die Stiftung lädt zu diesem Diakonieseminar für die Zeit vom 16. bis zum 19. Oktober 2016 in das Augustinerkloster in Erfurt ein. Interessierte können sich anmelden im Stiftsekretariat des, Dr.-Ayrer-Straße 1-4, 03172 Guben (Telefon 03561/403160 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Für Interessenten stehen insgesamt 15 Tagungsplätze zur Verfügung. Die Teilnahmebestätigungen erfolgen in der Reihenfolge der Anmeldung.

Da eine Vorbuchung im Augustinerkloster vorgenommen worden ist, ist der Anmeldeschluss bereits am 27. August. Mit der Anmeldebestätigung erhalten die Teilnehmenden ein ausführliches Programm.

Mitbeteiligt sind an der Gestaltung des Seminars: Superintendent Michael Voigt, Krankenhausseelsorger im Naëmi-Wilke-Stift, Pfarrer Stefan Süß, Rektor des Naëmi-Wilke-Stiftes, Georg Moritz, Kantor der Wahlregion Ost der SELK, Rechtsanwalt Dr. Ronald Hoffmann.

Im November 2016 plant des Bildungszentrum des Naëmi-Wilke-Stiftes ein zweites Diakonieseminar in Guben unter dem Thema "Wie wollen wir alt werden? - Von der Kunst, das Altern selbstbestimmt zu gestalten".

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)