Humanitäre-Hilfe-Osteuropa-Stand gut besucht | 19.06.2017

"Hilfe im Bananenkarton" weiterhin nötig
SELK: Humanitäre-Hilfe-Osteuropa-Stand gut besucht

Krelingen, 19.6.2017 - selk - Mit einem Info-Stand war der in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) beheimatete Verein "Humanitäre Hilfe Osteuropa e.V." (http://humanitaere-hilfe-osteuropa.de) auf dem gestrigen Posaunenfest Nord der SELK im Geistlichen Rüstzentrum in Krelingen (bei Walsrode) vertreten. Dagmar Holsten (Bötersen) und Almuth Müller (Lehrte-Arpke), zuständig für die neu eingerichteten Sammellager in Bötersen und Arpke, standen Interessierten als Gesprächspartnerinnen zur Verfügung. Die Gäste am Stand konnten sich informieren und ihre Fragen stellen. Für Probleme rund um die Sammlung wurde gemeinsam nach Lösungen gesucht.

"Die ,Hilfe im Bananenkarton' ist weiterhin sehr nötig und für die Empfänger in Osteuropa stets eine große Freude", erklärt Almuth Müller. Dies sei den Interessierten bei den Gesprächen schnell klar geworden. "Viele fassten den Entschluss, eine Sammlung in der eigenen Gemeinde anzuregen und durchzuführen." Beide Sammelstellen möchten Ende Oktober je einen LKW beladen. Müller: "Wir sind nach diesem Tag guter Dinge, dass jeweils 1.500 Kartons zusammenkommen."

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)