Hermann-Sasse-Preis an Prof. Steiger verliehen | 28.04.2018

Predigt und Gesang gehören zusammen
SELK: Hermann-Sasse-Preis an Prof. Steiger verliehen

Lüneburg, 28.4.2018 - selk - Im Kapitelsaal des Klosters Lüne (Lüneburg) wurde am heutigen Samstag der Hermann-Sasse-Preis der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) an Professor Dr. Johann Anselm Steiger (Hamburg) durch SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover) überreicht. Der Hamburger Theologieprofessor wurde für sein Buch "Der Orgelprospekt des Klosters Lüne als Zeugnis barock-lutherischer Bild- und Musiktheologie" (Regensburg, 2015) geehrt.

Zu Beginn wurde die Festversammlung mit zahlreichen Gästen durch die Äbtissin des lutherischen Klosterkonvents, Freifrau Reinhild von der Goltz, begrüßt.

In seiner Laudatio zeichnete der Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Jorg Christian Salzmann (Oberursel), vor allem die wissenschaftlichen Stationen Steigers nach und begründete für die Jury die Preisvergabe. Es sei erstmals möglich, eine Preisverleihung an dem Ort durchzuführen, mit dem sich das zu würdigende Werk beschäftige, so Salzmann.

Bischof Voigt erläuterte bei der Preisübergabe, dass das Datum vor dem Sonntag "Kantate -Singet" im Kirchenjahr gut gewählt sei. Der Lobgesang der Gottesdienstgemeinde sei nämlich die notwendige Antwort auf die Predigt. "Predigt und Gesang gehören zusammen", heiße es in dem zu ehrenden Werk. Dies sei ganz im Sinne Luthers, der gesagt habe, dass nach der Theologie keine Kunst mit der Musik verglichen werden könne.

Nach einem Grußwort des Präsidenten der Klosterkammer Hannover, Hans-Christian Biallas, hörten die zahlreichen Gäste den Festvortrag von Prof. i.R. Dr. Dr. Dr. h.c. Johannes Schilling (Kiel) zum Thema "Luthers Lieder - eine Summe seiner Theologie".

Nachdem die Festversammlung aus dem Kapitelsaal in die Klosterkirche umgezogen war, ließ Antje Ney (Hanstedt/Nordheide), Kantorin der Region Nord der SELK, die Orgel festlich erklingen. Danach dankte Professor Steiger für die Preisverleihung. Er habe den renommierten Hermann-Sasse-Preis mit "Hochmut", also "hohem Mut" und Freude, aber auch mit Demut entgegengenommen. Nach diesen Dankesworten stellte der Geehrte das Bildprogramm des Orgelprospektes in seiner tiefen theologischen Bedeutung vor.

Die Veranstaltung schloss mit einer Andacht zum Lutherlied "Vater unser im Himmelreich".

Bischof Voigt erklärte gegenüber selk_news, dass der Hermann-Sasse-Preis seiner Kirche dezidiert lutherische Publikationen und Autoren aus der unüberschaubaren Vielfalt an Publikationen herausstellen wolle. Zudem freue ihn sehr, dass Professor Steiger derzeit auch drei SELK-Doktoranden in Hamburg betreue. Die SELK brauche hochqualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs.

Professor Salzmann dankte als Juryvorsitzender den SELK-Gemeinden Scharnebeck und Lüneburg für die Unterstützung und Beköstigung der Festveranstaltung.

Mit der Verleihung des Hermann-Sasse-Preises ehrt SELK Personen, die sich auf dem Feld der wissenschaftlichen theologischen Literatur lutherischer Prägung verdient gemacht haben. Der Hermann-Sasse-Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert, "seine Verleihung bedeutet also", so heißt es in der Satzung, "in erster Linie eine Würdigung und Hervorhebung des Werkes."

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)