Gemeindefest mit Spendenlauf für Brunnenbau | 19.06.2018

"Wasser des Lebens"
SELK: Vielfältige Aktionen bei Gemeindefest in Göttingen

Göttingen, 19.6.2018 - selk - Am kommenden Sonntag, 24. Juni, feiert die Martin-Luther-Gemeinde Göttingen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) zusammen mit ihrer Schwestergemeinde im Pfarrbezirk, der Christusgemeinde Volkmarshausen, ihr diesjähriges Gemeindefest zum Thema "Wasser des Lebens". Getragen wird dieser Tag von der ökumenischen Jahreslosung 2018 aus dem biblischen Buch der Offenbarung (Kapitel 21, Vers 6): Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

"So soll am Anfang des Tages ein Familiengottesdienst stehen, in dessen Zentrum die Quelle unseres Lebens steht, von der wir gespeist und unser Glaube am Leben gehalten wird", erklärt Gemeindepfarrer Michael Hüstebeck.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird eine Gedenktafel für Prof. Dr. Anneliese Sprengler-Ruppenthal (https://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Sprengler-Ruppenthal), ehemalige Pfarrfrau der Gemeinde und Professorin für Kirchengeschichte an der Georg-August Universität Göttingen, enthüllt werden. Sie hat sich für das Studentenwohnheim der Martin-Luther-Gemeinde bei dessen Ermöglichung, Aufbau und Erhaltung in besonderer Weise eingebracht.

Ein Spendenlauf rund um den Kiessee soll dann "Wasser zum Leben" fördern und dient dem Bau einer Wasserversorgung auf dem Gelände des lutherischen Schulungszentrums in Tchola in Mosambik. Dort werden derzeit rund 60 Pastoren und Theologiestudenten für die sich im Aufbau befindende Lutherische Kirche in Mosambik durch Missionar Dr. Carlos Winterle (Pretoria/Südafrika) ausgebildet - in Zusammenarbeit mit der Lutherischen Kirchenmission (LKM | Bleckmarer Mission), dem Missionswerk der SELK.

Das Schulungszentrum der Kirche in Mosambik liegt direkt am Sambesi, dem viertgrößten Fluss Afrikas. Wasser wird direkt aus dem Fluss gewonnen, was jedoch sehr gefährlich ist: Allein im vergangenen Jahr wurden sechs Menschen beim Wasserholen von Krokodilen und Flusspferden getötet. Auch in diesem Jahr gab es bereits Opfer.

Die am Sonntag erzielte Spende soll einen Brunnenbau und damit eine vom Fluss unabhängige Wasserversorgung sowohl für das Ausbildungszentrum als auch für die lokale Bevölkerung ermöglichen. "Der dafür notwendige Betrag beläuft sich auf rund 5.400 Euro", so Pfarrer Hüstebeck: "Es wäre schön, wenn wir es schaffen, mit Hilfe anderer unterstützender Menschen durch den Spendenlauf uns dieser Summe anzunähern Nach dem Spendenlauf um den Kiessee gibt es Gegrilltes mit Salaten und Nachtisch zur Stärkung der Läufer und Motivatoren."

Als Nachmittagsprogramm werden Stationen mit Informationen und ein Quiz zum Thema Wasser angeboten, ebenso Wasserspiele. Auch gibt es viele Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Kaffee, Tee, Kuchen, Waffeln und Eis und eine Abschlussandacht sollen den Tag dann ausklingen lassen.

"Auch andere Spender und Unterstützer dieses Projektes sind ausdrücklich willkommen, um unserer kleinen Gemeindekraft vielleicht ein wenig aufzuhelfen", erklärt Hüstebeck: "Ich denke, es ist eine schöne Möglichkeit, sowohl unseren Dank für die Quelle des Lebens, aus der wir umsonst trinken und uns erfrischen können, auszudrücken, als auch anderen Menschen nicht nur den Zugang zu dieser Quelle, sondern auch Zugang zum Wasser zu ermöglichen, das in diesem Fall tatsächlich helfen mag, Leben zu retten."

Konto: Martin-Luther-Gemeinde Göttingen "Wasser des Lebens"
Sparkasse Göttingen,
IBAN: DE78 2605 0001 0014 0018 87; BIC: NOLADE21GOE

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)