Leipziger Buchmesse mit 2.000 Ausstellern | 28.02.2016

Leipziger Buchmesse erwartet über 250.000 Besucher
SELK an Angeboten für Messepublikum beteiligt

Leipzig, 28.2.2016 - SELK.info/selk - Sie ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leserinnen und Leser, Autorinnen und Autoren sowie Verlage. Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr vom 17. bis zum 20. März wieder auf dem Leipziger Messegelände sowie im gesamten Stadtgebiet statt. Denn mit der Messe verbunden ist mit "Leipzig liest" zum fünfundzwanzigsten Mal das größte europäische Lesefest. Diese Veranstaltungsreihe ist längst zu einem Markenzeichen der Leipziger Buchmesse geworden. Hier suchen und führen deutsche und internationale Autorinnen und Autoren, Referierende und Fachleute das Gespräch mit Lesenden, Publikum, Bürgerinnen und Bürgern. Wie die Messe mitteilt, wuchs die Zahl der Veranstaltungen auf rund 3.200 mit rund 3.000 Mitwirkenden an 410 Orten.

In diesem Jahr ist auch zum dritten Mal "Die Brücke - Begegnungshaus Leipzig" (http://www.die-bruecke-leipzig.de) der Lutherischen Kirchenmission der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) wieder Veranstaltungsort, und zwar für gleich zwei Lesungen und Gesprächsrunden. Am 17. März beginnt um 19.30 Uhr der Abend mit dem Psychologen Dr. Moritz Nestor und dem Diplom-Heilpädagogen Wolfgang van Biezen zum Thema "Tüchtig fürs Leben erziehen. Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in sozialen Brennpunkten". Am 18. März ist dann ab 20 Uhr Ivica Perkovic, Autor des Romans "Nachtfahrt nach Livorno", zu Gast. Der Autor stellt sein Buch vor, das ein Schelmenstück, eine Heldengeschichte und ein Beispiel für eine gelungene Integration darstellt, und nimmt Stellung zu der besonderen Situation der Flüchtlinge in Deutschland.

Der Professor für Praktische Theologie an der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel der SELK, Dr. Christoph Barnbrock, geht am 18. März ab 14.30 Uhr mit anderen Teilnehmenden einer Diskussionsrunde auf der Leseinsel Religion (Halle 3, Stand A200 | http://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/16498) unter der Überschrift "225 Jahre John Wesley" der Frage nach, was das Besondere an den Predigten von John Wesley, einem der Begründer des Methodismus, sei. Die Neuübersetzung von John Wesleys Lehrpredigten, die die Grundlage des Gesprächs bildet, erscheint im SELK-Partnerverlag Edition Ruprecht (Göttingen | http://www.edition-ruprecht.de/katalog/titel.php?id=7), der auch gemeinsam mit dem Verein Vereinigung Evangelischer Buchhändler und Verleger e.V. als Veranstalter der Runde fungiert.

Alle Veranstaltungen von "Leipzig liest" sind über das Internetportal der Leipziger Buchmesse (http://www.leipziger-buchmesse.de) abzufragen.

Insgesamt werden nach Angaben der Leipziger Messe "rund 2.000 Aussteller, über 250.000 Besucher und mehr als 2.500 Journalisten erwartet."

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)