Konvent der Theologiestudierenden tagte | 29.01.2019

Mit welchen Methoden wird die Bibel richtig ausgelegt?
SELK: Theologiestudierende beschäftigen sich mit Hermeneutikpapier

Oberursel, 29.1.2019 - selk - Am vergangenen Samstag tagte in der Mensa der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) Oberursel der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) der Konvent der Theologiestudierenden der SELK. Der Konvent umfasst alle Studierenden, die auf der Liste der SELK registriert sind. Die Liste umfasst derzeit 13 Studierende. Der Konvent zählte mit vier studentischen Gästen, die noch nicht in der Liste registriert sind, und zwei Doktoranden 19 Teilnehmende. Als Referenten und Gäste waren eingeladen Professor Dr. Achim Behrens, Prof. Dr. Jorg Christian Salzmann (beide LThH), Propst Gert Kelter (Görlitz) und Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover).

Der Konvent thematisierte die Frage, mit welchen Methoden die Bibel angemessen auszulegen sei. Kelter, der auch Mitglied der Theologischen Kommission der SELK ist, führte in das Studienpapier "Biblische Hermeneutik" ein, das durch den Allgemeinen Pfarrkonvent der SELK 2009 und durch die Kirchensynode der SELK 2011 als für die SELK verbindlich angenommen worden ist. In den sich anschließenden engagierten Diskussionen wurde unter anderem herausgearbeitet, dass Versuche von Textrekonstruktionen hinter dem biblischen Text ebenso unangemessen seien wie eine Methode, die die Bibel auslegt, "als ob es Gott nicht gäbe". Gleichwohl gebe es zum Beispiel sogenannte "Polyvalenzen", die einen Bedeutungsgehalt beschreiben, der sich erst in späteren Lesergenerationen erschließe. Bischof Voigt erklärte gegenüber selk_news, er habe den Eindruck, dass die Studierenden ein starkes apologetisches Interesse hätten, um den christlichen Glauben in einer mehr und mehr atheistisch geprägten Umwelt begründen und verteidigen zu können. Die Exegese an der LThH wolle jedoch zunächst auf die Komplexität biblischer und geschichtlicher Zusammenhänge aufmerksam machen. Seiner Meinung nach gelte es, die Spannung zwischen diesen berechtigten Anliegen auszuhalten.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)