125 Jahre SELK-Gemeinde Duisburg | 28.11.2016

Gottes Zukunft ist schon da!
SELK: 125 Jahre Auferstehungsgemeinde in Duisburg

Duisburg, 28.11.2016 - selk - Am 19. und 20. November feierte die Auferstehungsgemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Duisburg ihren 125. Geburtstag.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher lauschten am frühen Abend des ersten Veranstaltungstages nach der Begrüßung durch den scheidenden Pfarrvikar Volkmar Schwarz aufmerksam dem Festvortrag von Dr. Jorg Christian Salzmann, Professor für Neues Testament an der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel. Das Thema des Vortrags lautete: "Durch Nichtstun in den Himmel? - Wie Luther Paulus neu entdeckte". In seinem Vortrag ging der Festredner besonders darauf ein, wie Luther die Schriften von Paulus neu interpretierte und entdeckte. So entdeckte Luther, dass alle Menschen, die an Jesus Christus glauben, ohne eigene Verdienste gerecht werden vor Gott, allein durch die Gnade Gottes, die durch die Erlösung durch Jesus Christus geschehen ist, und dass der Mensch ohne sein Zutun vor Gott gerecht geworden ist, allein durch den Glauben. Weiterhin ging Salzmann auf die sogenannte "Neue Paulusperspektive" ein und fasste zusammen, wie das Heil der Menschen bei Paulus beschrieben wird. In der anschließenden regen Aussprache antwortete der Referent auf die Fragen und Beiträge der Besucherinnen und Besucher. Umrahmt wurde der Abend mit Orgelmusik und Beiträgen des Chores zu Luther-Liedern unter Leitung von Hans-Hermann Buyken.

Am Sonntag feierte die Duisburger Auferstehungsgemeinde dann ihr 125-jähriges Jubiläum mit einem festlichen Abendmahlsgottesdienst unter Leitung von Prof. Salzmann. Die Grundlage der Festpredigt bildete ein Abschnitt aus der Offenbarung des Johannes. 125 Jahre lutherische Auferstehungsgemeinde seien ein Grund zu feiern und zugleich ein Moment, zurück und auch nach vorn zu schauen, so Salzmann. Er schaute zurück in die Zeit der Gemeindegründung. Alles war anders als heute. Als modern oder zeitgemäß galt, nicht auf die Unterschiede zwischen reformierter und lutherischer Kirche zu achten. Doch die Gründer der Gemeinde stellten sich dem Trend entgegen. Auf den Trost der leibhaftigen Gegenwart von Jesus Christus im Abendmahl wollten und konnten sie nicht verzichten. "Waren sie und sind wir heute deshalb rückwärtsgewandt? Die Antwort lautet natürlich: Nein. Sondern wir schauen nach vorn auf die Zukunft und vertrauen Gottes Handeln. Denn Gott hat sein ,Zelt' bei den Menschen bereits gebaut, Gottes Zukunft ist schon da. Auch bei der Auferstehungsgemeinde! So hat auch Ihre Gemeinde eine Zukunft mit Jesus Christus und Sie können getrost in die Zukunft gehen. Das feiern wir jeden Sonntag und ganz besonders am heutigen Gemeindejubiläum!", so der Festprediger. Der Chor der Gemeinde sowie Solisten mit Flöte, Posaune und Orgel gaben dem Gottesdienst zusätzlich einen feierlich festlichen Rahmen.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Anwesenden zu einem kleinen Empfang mit Sekt und Kaltgetränken eingeladen. Viele nutzten die Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen untereinander und mit dem Gast aus Oberursel. Die Jubiläumsfeierlichkeiten wurden mit einem gemeinsamen Mittagessen und vielen interessanten Gesprächen im Gemeinderaum abgeschlossen.

Einen Einblick in die kleine Festschrift zum Jubiläum ermöglicht die Homepage der Gemeinde www.selk-duisburg.de - dort unter Gemeindejubiläum.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)