SELK-Aktuell

Lutherische Theologische Hochschule Oberursel feiert Sommerfest

OberurselWie auch in den vergangenen Jahren feierte die Lutherische Theologische Hochschule Oberursel (LThH) am 30. Juni ihr Sommerfest auf ihrem Campus in Oberursel. Das Fest begann um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der St. Johannes-Kirche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) auf dem Nachbargrundstück. Der Rektor der LThH, Prof. Dr. Achim Behrens, hielt die Predigt. Den ganzen Tag über hieß die Hochschule Interessierte aus Ökumene und eigener Kirche, aus der Stadt und dem weiteren Umland auf dem Campus willkommen. Ein Kommen und Gehen war den ganzen Tag über möglich. Dabei gab es die Gelegenheit, sich über die Hochschule zu informieren oder an einer Campus- und Bibliotheksführung teilzunehmen. Auch für ein Kinderprogramm (samt Hüpfburg) sowie ein reiches gastronomisches Angebot war gesorgt. Zu den Highlights des Tages gehörte die Antrittsvorlesung des Professors für Neues Testament an der LThH, Dr. Armin Wenz, der nachmittags Überlegungen zur „Neutestamentlichen Exegese in der Schule Philipp Melanchthons“ vorstellte. Daran schloss sich die Vorstellung von drei Büchern an, die aus dem Kreis der aktiven und emeritierten Professoren in den letzten Monaten publiziert wurden.

Zentralratstagung des Chorverbands in der Evangelischen Kirche

ChorBundespräsident a. D. Christian Wulff war Gast bei der 161. Zentralratstagung des Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (CEK) Anfang Juni in Bad Herrenalb. Als Dachverband vereinigt der CEK die Chorwerke der EKD und weiterer angegliederter Kirchen, auch das Kirchenchorwerk der SELK. In seiner Eigenschaft als Präsident des Deutschen Chorverbands e. V. hielt Wulff ein Impulsreferat zu Kirche und Musik, Chorlandschaft und Gesellschaft. Der ehemalige Politiker hob die wichtige gesellschaftsbildende Funktion des Chorwesens hervor und äußerte sich zugleich dankbar und ermutigend zu allem entsprechenden Tun und Engagement besonders auch in den kirchlichen Chorverbänden. Zuvor standen neben den Formalia Beratungen zu Begleitpublikationen und digitalen Vermittlungsangeboten zum 2028 erscheinenden neuen Evangelischen Gesangbuch im Mittelpunkt. Die interne Fachkonferenz Singen mit Kindern und Jugendlichen (SiKiJu) berichtete von Initiativen ihrer umfangreichen Arbeit. Die eigene Datenbank zu Chorsätzen „Such, wer da will“ stellt Fundorte und Werkangaben zu inzwischen nahezu 11.500 Chorsätzen zu Liedern des EG und seinen Regionalteilen sowie des röm.-kath. Gotteslob bereit. Die jährliche Spendenaktion „Chöre helfen Chören“ des CEK unterstützt die evangelische Chorarbeit vornehmlich in Osteuropa. Den dortigen Projekten flossen Hilfsgelder in Höhe von 40.000€ zu. Auch einige Chöre der SELK engagieren sich dabei. Aus dem Raum der SELK konnte das neu erschienene Chorheft „Lied der Freude“ vorgestellt werden. Für die SELK nahm der kommissarische Vorsitzende des Kirchenchorwerks, Kantor Thomas Nickisch, an der Tagung teil. Der CEK repräsentiert über 15.000 evangelische Chöre mit fast 250.000 Sängerinnen und Sängern bundesweit - jeder zweite Chor in Deutschland ist ein Kirchenchor.

Kinderfreizeit in der Zionskirche in Soltau

SoltauMit allen Sinnen erlebten die Kinder der Zionsgemeinde der SELK in Soltau beim Kinderbibeltag Mitte Juni die spannungsvolle Geschichte von Jakob und Esau. Mit einem Bodenbild sahen sie, wie Jakob sich das Recht des Erstgeborenen erschlich, bei einer Rückengeschichte konnten sie Jakobs Traumgeschehen nachspüren und zum Schmecken gab es eine Linsensuppe. Den Streit und die Versöhnung der beiden Brüder erfuhren die Kinder bei einem Anspiel. „Jakob, du bist auserwählt. Gottes Segen trägt dich und das zählt.“, sangen die Kinder. Mit Liedern und Orffinstrumenten wurde die Geschichte inhaltlich aufgenommen und vertieft. Beim Gottesdienst am Sonntag konnten die Kinder all das, was vorher erarbeitet worden war, einbringen. Zum Abschluss gab es für die Gottesdienstbesucher eine selbstgemachte Segenskarte. Unter der Gesamtleitung von Ute Klaer und der musikalischen Leitung von Antje Struckmann gestaltete eine große Runde von Mitarbeiterinnen und Pastor Henning Scharff einen rundherum gelungenen Kindertag und Gottesdienst.

Professor Neddens forscht zu Melanchthon

NeddensAuf ihrer Sitzung am 5./6. Juli hat die Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) einem Antrag von Prof. Dr. Christian Neddens (Oberursel) auf eine befristete Beurlaubung vom kirchlichen Dienst stattgegeben. Neddens hatte nach Absprache mit der Fakultät der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) um die Gewährung einer Freistellung vom 1. September 2024 bis zum 31. März 2025 gebeten. Er wird zum 1. September 2024 eine wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich der Melanchthon-Forschung aufnehmen. Während der Beurlaubung wird Neddens notwendige Aufgaben in der Lehre an der LThH weiterführen.

Große Holzbaustelle bei Kinderbibelfreizeit

HolzbaustelleAm Wochenende 22./23. Juni war viel Leben auf dem Kirchgrundstück der Immanuelsgemeinde der SELK in Groß Oesingen. Gut 50 Kinder aus der Gemeinde, dem Dorf und der Umgebung folgten der Einladung zur Kinderfreizeit, die seit über 40 Jahren jährlich zu Beginn der Sommerferien stattfindet, und dieses Jahr unter dem Motto „Gott ist unsere Burg” stand. Anhand des Lebens von David aus dem Alten Testament konnten alle, Kinder wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, immer wieder erkennen, wie für David und für jeden das Vertrauen zu Gott wie eine Burg im Leben sein kann. Silke Stock, Referentin des Bibellesebunds für Arbeit mit Kindern, traf am Freitagnachmittag mit einem Transporter ein, der mit gut 60.000 Holzbausteinen beladen war. Auf sehr lebendige Weise bereicherte sie an den beiden Tagen die Andachten und den Abschlussgottesdienst durch das Erzählen und Spielen der biblischen Geschichten rund um David. Ein Bauarbeiter-Rap brachte die Motivation vor jeder Bauphase, und die Erwachsenen staunten, mit welcher Intensität und Konzentration die Kinder aus den vielen Bausteinen ausgefeilte und zum Teil fast 2 m hohe Bauwerke schufen. Am Sonntagabend wurde alles nach einem feierlichen Countdown zum Einsturz gebracht, und innerhalb einer knappen Stunde war alles Material wieder für den Weitertransport verladen. Leckeres Essen, Anspiele von Jugendlichen zu den biblischen Geschichten, Musik und verschiedenste Pausenangebote boten ein reiches Programm.

„Das Weite suchen“ in Kloster Drübeck

GruppeVom 17. bis 20. Juni fanden die „Besinnungstage für Pfarrer und Pastoralreferentinnen“ im Kloster Drübeck statt. Unter dem Thema „Das Weite suchen – Der Pilger als Gleichnis meines Lebens“ bestand die Gelegenheit, sich unter der Leitung eines erfahrenen Pilgerbegleiter, des Pfarrers Stefan Wohlrab vom Haus der Stille in Drübeck, der geistlichen Erfahrung des Pilgerns sowohl in interessanten theoretischen, wie auch körperlich herausfordernden praktischen Einheiten zu nähern. Die wohltuende Atmosphäre des Ortes unterstützte die geistlichen Angebote. Dazu zählten täglich vier Tagzeitengebeten und ein Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl, der von Pfarrer Klaus Bergmann (Bad Schwartau) geleitet wurde, der zugleich auch die Leitung der Tagung innehatte. Zeiten des bewussten Schweigens wechselten sich mit Zeiten des gegenseitigen Austauschs in sehr förderliches Weise. In der Abschlussrunde wurde die große Dankbarkeit für dieses Fortbildungsangebot betont.

Thematischer Faden für die X. SELKiade festgelegt

HannoverEnde Juni traf sich das Rahmenteam der X. SELKiade in Hannover, um den thematischen Leitfaden der nächsten SELKiade festzulegen. Die SELKiade ist das größte Gemeinschaftsevent für Kinder und Jugendliche in der SELK und findet zum zehnten Mal im Mai 2026 über das Himmelfahrtswochenende statt. Neben Andachtsthemen wurden erste Deko- und Aktionsideen gesammelt. Wie beim JuFe üblich, wird sich auch auf der SELKiade wieder ein Anspiel durch die Plenumsveranstaltungen ziehen. Dessen Eckpunkte wurden festgelegt, sodass nun auch alle anderen Vorbereitungsteams das Grundthema aufnehmen können. Das Rahmenteam besteht aus neun jungen Erwachsenen, die schwerpunktmäßig im Raum Hannovers wohnen und wird von Cecilia Held (Braunschweig) und Jaira Hoffmann (Gießen) geleitet. Teil des Teams sind (von links nach rechts): Leonie Otto (Stuttgart), Lars Bartholomäus (Hannover), Cecilia Held (Braunschweig), Carla Holland-Moritz (Edertal-Bergheim), Jonathan Hoffmann (Braunschweig), Jaira Hoffmann (Gießen), Sophia Hiestermann (Hannover). Auf dem Bild fehlen Emma Keidel (Celle) und Melina Ehlerding (Meinersen).

SELK auf Katholikentag in Erfurt vertreten

ErfurtIm Rahmen ihrer Mitarbeit in der „Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen“ (ACK) war die SELK auf dem diesjährigen Katholikentag in Erfurt vertreten. Eine gut besuchte Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Augustinerklosters bot am 31. Mai die Gelegenheit für die Ökumenereferentin der Kirche, Dr. Andrea Grünhagen, die SELK in Form einer speziellen Podiumsdiskussion vorzustellen und Fragen zu beantworten. „Was gleich bei der ersten Recherche im Internet auffällt, ist die Tatsache, dass die SELK sich offenbar nicht genötigt sieht, nach den „neuen“ Rechtschreibregeln selbständig mit zweimal „st“ zu schreiben. Sagt das etwas über Ihre Kirche aus?“, lautete die provokante Einstiegsfrage des Moderators, die eine gute Gelegenheit darstellte, über institutionelle, theologische und finanzielle Selbständigkeit zu debattieren. Ebenfalls stellen sich die armenisch-orthodoxe und die mennonitische Kirche auf dem Podium vor. Der abendliche Empfang der ACK bot dann zusätzliche Möglichkeiten für die offiziellen Vertreter und Vertreterinnen der Mitgliedskirchen, sich zu begegnen, sich auszutauschen und ein Stück respektvollen ökumenischen Umgang miteinander zu leben.

Klaus Arno Ketelhut verstorben

KetelhutSELK-Pfarrer und Propst i.R. Klaus Arno Ketelhut (Ravensburg) ist am 6. Juli im Alter von 93 Jahren verstorben. Ketelhut wurde am 18. Dezember 1930 in Mühlhausen/Thüringen geboren und war als Pfarrer in Schwerin, Gotha und Halle/Saale tätig. Er wirkte von 1975 bis 1991 als Kirchenrat der ELAK, von 1991 bis 1994 als Propst des Sprengels Ost der SELK. Klaus Arno Ketelhut war mit Johanna Elisabeth (geb. Hohenberg) verheiratet, aus der Ehe sind drei Kinder hervorgegangen. Seine Frau verstarb 1995. In zweiter, kirchlicher Ehe war Ketelhut mit Irmgard (geb. Hahn, verw. Dörr) verheiratet. Der Trauergottesdienst findet am 12. Juli (15:30 Uhr) auf dem Hauptfriedhof in Ravensburg statt. Die Beisetzung erfolgt am 17. Juli (14:00 Uhr) auf dem Friedhof in Leipzig-Lindenau.

Lego-Bautag in SELK-Gemeinde Dreihausen

LegoRund 55 Kinder kamen am 15. Juni im Gemeindesaal der SELK-Gemeinde im hessischen Dreihausen zusammen, um einen ganzen Tag lang mit Lego-Bausteinen zu spielen und beeindruckende Bauwerke zu errichten. Unter dem Motto „Wir bauen unser Traum-Dorf“ konnten die kreativen Köpfe ihrer Fantasie freien Raum lassen. Es wurde gebaut, getüftelt und gespielt, auch etliche Väter waren mit Begeisterung dabei. Mit dem Angebot erreichte die Kirchengemeinde zahlreiche Familien – auch über die „Kerngemeinde“ hinaus. Die Legobausteine wurden vom Jugendwerk der SELK in Homberg/Efze auf Spendenbasis zur Verfügung gestellt. Für die Verpflegung in den Pausen vor Ort konnten mit den Firmen Ferrero, Dr. Schär und REWE ortsnahe Unternehmen als Sponsoren gewonnen werden. Das Vorbereitungsteam blickt dankbar zurück auf einen gelungen Lego-Bautag, bei dem durch das niedrigschwellige Angebot viele Familien neu oder erneut in Kontakt mit der Kirchengemeinde der SELK gebracht werden konnten, mehr als die Hälfte der Anwesenden gehörten nicht der Gemeinde an. „Eine Fortsetzung können wir uns gut vorstellen“, so die Organisatoren des Lego-Bautages.

Kirchspiel Berge-Caßdorf zu Gast in der SELK

GruppePfarrer Leo Gatzke, Geistlicher der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Homberg-Berge, und Teile der Kirchenvorstände der landeskirchlichen Gemeinden der hessischen Orte Berge, Lembach, Mardorf, Mühlhausen, Caßdorf, Roppershain, Holzhausen und Lützelwig waren am 23. Juni zu Gast zu einem informativen geschichtlichen Pfad in der SELK-Gemeinde Berge-Unshausen. Dabei stand u.a. auch die Besichtigung der Kirchgebäude und Räume der Lutheraner auf dem Programm. Pfarrer i.R. Holger Degen und Kirchenvorstandsmitglied Dieter Freier informierten die sehr interessierten Teilnehmer über die Geschichte und die Gegenwart der SELK-Gemeinde. Routinier Theo Kaiser untermalte an beiden Orten mit gekonntem Orgelspiel die Veranstaltung. Im Anschluss wurde noch auf dem landeskirchlichen Gelände gemütlich bei Kaffee und Kuchen sowie gegrillten Würstchen und Getränken gemeinsam verweilt. Den Abschluss bildete ein schöner Dankgottesdienst von dem nun seit einem Jahr tätigen Pfarrer Gatzke in der Landeskirche.

AfG startet großen Sommer-Fotowettbewerb 2024

FotowettbewerbDas Amt für Gemeindedienst (AfG) der SELK hat in der diesjährigen Sommerzeit erneut einen großen Sommer-Fotowettbewerb ins Leben gerufen. Die erfolgreiche Aktion geht in die nächste Runde, Hobby-Fotografen können sich mit einem Foto zum Thema „Gottes wundervolle Schöpfung“ und einer passenden Bibelstelle am Wettbewerb beteiligen. Der Einsendeschluss ist der 31. August, das Foto sollte im Querformat und die Bibelstelle als Text beigefügt sein. Pro Person ist ein Bild teilnahmeberechtigt, das per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) ans AfG geschickt werden muss. „Bitte vergesst euren Namen und eure Adresse nicht. Ihr habt die Chance auf einen Kalender und zusätzlich werden unter den Teilnehmern drei attraktive Überraschungspakete verlost“, so die Organisatoren der Aktion. Für Interessierte, die den Kalender direkt vorbestellen wollen, gilt bis zum 30. September ein Frühbesteller-Aktionspreis von 4,25€/Stück zzgl. Versand sowie ab 10 Exemplaren ein Preis von 4,00€/Stück zzgl. Versand. Bestellungen sind per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich.

Personalreferent/in für das Kirchenbüro der SELK gesucht

BewerbungDie Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) sucht für das Kirchenbüro in Hannover-Kleefeld zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Personalreferent/in. „Wir sind auf der Suche nach einer teamfähigen, qualifizierten Verwaltungskraft, der/die unser Team verstärkt und die Nachfolge von Frau Hoppe antritt, die vor kurzem in den Ruhestand verabschiedet wurde“, so der Geschäftsführende Kirchenrat der SELK, Daniel Soluk. „Haben Sie Interesse? So senden Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 31. Juli zu. Oder leiten Sie die Stellenausschreibung gerne im Familien-, Freundes, Kollegschafts- oder Bekanntenkreis an Interessierte weiter“, so Soluk. „Wir freuen uns sehr über zahlreiche Einsendungen – egal ob auf dem Postweg oder per E-Mail als pdf-Bewerbung.“ Den spannenden Aufgaben der/des Personalreferent/in stehen attraktive Vorteile der SELK als Arbeitgeber gegenüber. Die Vollzeitstelle, die auch teilzeitgeeignet ist, ist unbefristet und wird in Anlehnung an einen Tarifvertrag vergütet.

20. Kinder-Sing-Erlebnis-Wochenende in Hannover

HannoverZum 20. Mal fand das in der Regel jährlich stattfindende Kinder-Sing-Erlebnis-Wochenende der St. Petri-Gemeinde der SELK statt. Zum Jubiläum vom 14. bis zum 16. Juni konnte das Team um Karin Mey (musikalische Leitung) 25 Kinder begrüßen. Im Mittelpunkt stand das Kindermusical „Mit Jesus an Bord“ von Michael Fruth, das in den wenigen Einheiten eines Wochenendes, in denen einige auch von Spielen und Basteln geprägt waren, einstudiert und im Gottesdienst aufgeführt wurde. Kinder und Erwachsene stellten in Sprechstücken und sechs – von einer Band unterstützen – Liedern – schwerpunktmäßig anhand der biblischen Geschichte, wie Jesus und seine Jünger auf See in einen heftigen Sturm geraten – den zentralen Inhalt der Bibel dar: „Mit Jesus an Bord bin ich nicht allein. / Mit Jesus an Bord kann ich sicher sein. / Mit Jesus an Bord weicht die Angst von mir. / Mit Jesus an Bord – ich weiß, er ist hier.“ Gemeindepfarrer Andreas Otto verband als Prediger menschliche Notsituationen mit den unbegrenzten Möglichkeiten des Gottessohnes Jesus, dem zu vertrauen das Leben entscheidend prägen mag. Nach dem Gottesdienst wurde während des gemeinsamen Mittagessens für die ganze Gemeinde in Dauerschleife eine Bildfolge „20 Jahre Kinder-Sing-Erlebnis-Wochenende“ gezeigt.

Neue/r Diakoniedirektor/in der SELK gesucht

BewerbungDie Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n neue/n Diakoniedirektor/in. Die Stellenausschreibung steht auf der Website der SELK im neuen Bereich mit dem Titel „Beruf & Berufung“ für Interessierte zur Verfügung. In der Stellenausschreibung steht auch detailliert, welche Schwerpunkte die Arbeit des/der Diakoniedirektor/in umfasst, welche Leistungen die SELK bieten kann und welche Anforderungen von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern erwartet werden. Bewerbungen sind in digitaler Form (pdf-Datei) per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 15. Juli 2024 an Pfarrer Markus Müller (Guben) zu richten, der das Verfahren federführend leitet. Die Kirchenleitung der SELK freut sich auf zahlreiche Interessierte und bittet die Leserinnen und Leser der SELK_news gerne auch um Weitergabe der Information.

© 2024 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)