Festliche Musik zum 1. Advent in Radevormwald | 30.11.2016

SELK: Festliche Musik zum 1. Advent in Radevormwald
Älteste Konzertreihe seit 1945 in der Stadt

Radevormwald, 30.11.2016 - RP/selk - Festliche Musik und Kerzenlicht läuteten am vergangenen Sonntag in der vollbesetzten Martini-Kirche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in der Bergstadt Radevormwald den Advent ein. Pfarrer Johannes Dress, der auf das 72. Konzert in Folge hinwies, intonierte mit der biblischen Antiphon "Freue dich sehr du Tochter Zion, und jauchze, du Tochter Jerusalem" aus Sacharja 9,9 die Freude als Cantus firmus. Sie lese sich wie ein Wunschzettel Gottes für das bevorstehende Weihnachtsfest. So ermutigte Dress die Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher, ihre Stimme immer wieder zu erheben und in den Gesang der Advents- und Weihnachtslieder mit einzustimmen. Im Verlauf des Konzertes gestaltete sich die Gemeinde zu einem riesigen Chor, der von der neuen Orgel, gespielt von Kantor Thomas Nickisch, und von den Bläserinnen und Bläsern des Posaunenchores unter der Leitung von Rosemarie Zeitschner begleitet wurde. Kleine Kantaten, Motetten und Choräle wechselten einander ab, präsentiert vom Gemeinde-Kirchenchor unter der Leitung von Matthias Tscharn.

Mit feierlichen Klängen von Johann Sebastian Bach (Fuge aus dem Magnificat in C-Dur) eröffnete der Posaunenchor das vorweihnachtliche Konzert. Der Hallelujavers zum ersten Adventssonntag "Aus Zion bricht an" in der Vertonung von Thomas Nickisch setzte einen ersten Glanzpunkt. Die Besucherinnen und Besucher freuten sich auch über klassische Lieder wie "Wie soll ich dich empfangen? oder "Der Morgenstern ist aufgedrungen" bis hin zu "Stern über Bethlehem".

Sehr feierlich gestaltete sich das Werk "Die Hirten auf dem Felde" von Matthias Tscharn. Hier sang der Kirchenchor die Weihnachtsgeschichte in Begleitung von Streichinstrumenten, unterbrochen von mehreren Gemeindestrophen des Weihnachtsliedes "Vom Himmel hoch, da komm ich her." Der Mix aus Chorgesang und Instrumenten erwies sich als Ohrenschmaus. Alle Instrumentalmusizierenden und Singenden formierten das "Ich will singen", ein Werk von Wolfgang Carl Briegel. Hier war es wieder die Freude am Gesang und einmal mehr eine Bekundung des Jubels beim gemeinsamen Lied "Fröhlich soll mein Herze springen", komponiert von Klaus Linkenbach.

Die Konzertgemeinde erlebte eine festliche Stunde voll Musik und verkündeter Freude. Ein willkommener Start in den Advent.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
Quelle: Rheinische Post vom 29.11.2016 / selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)