Neubauprojekt an Oberurseler Hochschule | 20.03.2019

An der kirchlichen Hochschule der SELK wird gebaut
Neubau an der LThH in Oberursel

Oberursel, 20.3.2019 - selk - An der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel (LThH), der theologischen Ausbildungsstätte der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), wird in diesem Jahr ein dringend benötigtes Neubauprojekt in Angriff genommen. Die alte Bibliothek und das Verwaltungsgebäude sind erkennbar in die Jahre gekommen. Beide Gebäude stammen noch aus der Zeit vor der Gründung der Hochschule im Jahr 1948 und können getrost als Baracken bezeichnet werden. Der bauliche und energetische Zustand beider Häuser stellt heute keine tragbaren Arbeitsbedingungen für Studierende, Lehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LThH mehr dar.

Hinzu kommt, dass der Platz in der alten Bibliothek für den Bücherbestand von rund 45.000 Titeln zu eng geworden ist. Der wertvolle Bestand der sogenannten "Odenwaldbibliothek", einer Sammlung von Handschriften und Drucken seit dem 16. Jahrhundert, wird bereits seit Jahren im Mensakeller gelagert. Auch die klimatischen Bedingungen in dem schlecht isolierten und einfach verglasten Bibliotheksgebäude schaden den Büchern auf Dauer.

Nach über einem Jahrzehnt der Planung soll daher in diesem Jahr ein Neubau in Angriff genommen werden. Diese neue "Bibliothek" wird allerdings weit mehr als ein Hort für Bücher werden. Vielmehr erhält die LThH ein neues Hauptgebäude und damit ein neues Zentrum. Neben den Bibliotheksräumen wird das neue Haus Arbeitsplätze für Studierende, Unterrichts- und Tagungsräume, Büros für Professoren und nicht zuletzt moderne Arbeitsplätze für die Mitarbeiterinnen der Verwaltung und der Textverarbeitung der LThH enthalten. Auch in Sachen Energieeffizienz und moderner Kommunikationstechnik soll das neue Haus auf dem neuesten Stand sein.

Die Planungen für das neue Gebäude sind in enger Abstimmung zwischen Fakultät, dem Grundstücksverein der LThH und der Kirchenleitung der SELK erfolgt. Vor allem ein tragfähiges Finanzierungskonzept wurde gesucht und gefunden: Durch den Verkauf eines kleinen Teils des Hochschulgrundstücks wird - je nach Verkaufserlös - der Neubau zum größten Teil finanziert werden.

Auch in dem neuen Haus will die LThH natürlich ihrer Verpflichtung gerecht werden, einer an Schrift und Bekenntnis gebundenen lutherischen Theologie eine vernehmbare Stimme zu geben. Daher wird das programmatische Motto der LThH auch an dem neuen Gebäude seinen Platz finden: verbo solo - fide sola. Allein durch das Wort und allein aus Glauben.

--------------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)