Bibelgeschenk in ökumenischer Verbundenheit | 05.11.2016

Altarbibel als Zeichen ökumenischer Verbundenheit
SELK-Gemeinde erhält Bibel bei landeskirchlichem Empfang

Melsungen, 5.11.2016 - selk - Beim diesjährigen Reformationsempfang des evangelischen Kirchenkreises Melsungen wurden den Gemeinden des Kirchenkreises druckfrische Altarbibeln überreicht. Die neue Lutherbibel 2017 wurde damit in der Landeskirche eingeführt.

Als Zeichen der ökumenischen Verbundenheit wurde der Christusgemeinde Melsungen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) ebenfalls eine solche Altarbibel geschenkt. Altbischof Dr. Diethardt Roth nahm sie für die Gemeinde entgegen. Er zeigte sich erfreut über dieses Zeichen ökumenischer Gemeinschaft mit dem Kirchenkreis der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Hinsichtlich der Lutherbibel 2017 befindet sich die SELK zurzeit in dem Prüfverfahren der Freigabe zum offiziellen Gebrauch. Die Kirchenleitung hat zunächst die Theologische Kommission um eine gutachterliche Stellungnahme gebeten.

Der Reformationsempfang wurde von über 300 Personen besucht. Höhepunkt des Abends war ein lebendiger und anschaulicher Vortrag des sogenannten Ermutigers Johannes Warth unter dem Thema "Man muss frei und mutig sein in allen Dingen" (Martin Luther). Pfarrer und Pfarrerinnen des Kirchenkreises bewirteten die Gäste in der Stadtkirche.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)