InFO tagte in Lüneburg | 07.12.2016

"Zwischen Beharren und Verändern"
SELK: Herbsttagung der InFO in Lüneburg

Lüneburg, 7.12.2016 - selk - Die Initiative für die Ordination von Frauen in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) - InFO - hielt ihre Herbsttagung am 19. November in den Räumen der St. Thomas-Gemeinde der SELK in Lüneburg ab. Die SELK hat in ihrer Grundordnung festgelegt, dass das Amt der Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung nur Männern übertragen werden kann und befindet sich seit längerer Zeit in einem Beratungsprozess über diese Regelung. Die InFO ist ein freier Zusammenschluss interessierter Kirchglieder.

Im Mittelpunkt standen Beratungen zu dem durch die InFO verbreiteten Antragsvorschlag, Gemeinden die Berufung von Frauen zu ermöglichen, die sich für diese Option entscheiden. Erstaunt zeigten sich die Mitglieder darüber, dass sich nach ihrem Wissen manche Gemeinden kaum mit der Frage beschäftigt haben, obwohl die 10. Kirchensynode der SELK in Melsungen 2003 unter anderem Folgendes beschlossen hat: "Das . Pro- und Contra-Papier liegt seit dem Jahr 2000 vor und ist allen Gemeinden, Konventen und Synoden zur Beratung zugeleitet worden . Die 10. Kirchensynode bittet ferner alle Gemeinden und Kirchenbezirkssynoden der SELK, die Frage der Frauenordination anhand der Heiligen Schrift und des Pro- und Contra-Papieres zu thematisieren und ggf. Voten abzugeben. Die 10. Kirchensynode bittet außerdem alle Gemeindeglieder um weitere Geduld und fordert sie auf, sich in den weiteren Beratungsprozess im Sinne dieses Antrags konstruktiv einzubringen." (Der vollständige Beschluss findet sich unter http://frauenordination.de/bil-beschluesse/Beschluss-422-02-Melsungen.pdf) Die InFO hat weiterhin das Interesse, dass sich Gemeinden mit dem Thema Frauenordination befassen und eigene Positionen entwickeln und beziehen.

Daneben wurde auch diskutiert, wie sich die InFO in die Feiern zum Reformationsjubiläum einbringen kann. Erste Ideen für die Präsenz auf dem SELK-Kirchentag 2018 in Erfurt wurden entwickelt.

Den Abschluss des Tages bildeten ein Gespräch mit Gemeindemitgliedern des Pfarrbezirks Lüneburg/Scharnebeck zur Arbeit und Arbeitsweise der InFO sowie ein öffentlicher Vortrag von SELK-Pfarrer i.R. Hans Peter Mahlke (Hermannsburg) zum Thema "Zwischen Beharren und Verändern. Die Anwendung biblischer Anweisungen auf neue Situationen". Der Referent zeigte anhand von fünf Situationen auf, wie die biblischen Anweisungen in der SELK und ihren Vorgängerkirchen sehr unterschiedlich ausgelegt wurden und werden. Er verdeutlichte dies an Aspekten wie dem Zusammenleben ohne Trauschein oder der Kindererziehung ohne Schläge bis hin zur Stellung Frau/Mann in Familie, Gemeinde und Welt. Der Referent betonte zum Schluss, dass es weiterhin für die Kirche von Bedeutung sei, zwischen der eigenen Auslegung und dem Wortlaut der Heiligen Schrift zu unterscheiden. Das lasse vorsichtiger urteilen innerhalb der eigenen Kirche und gegenüber Christen aus anderen Kirchen. Außerdem führe die eigene Geschichte vor Augen, wie biblische Anweisungen aufgrund neuer Situationen anders ausgelegt oder sogar als nicht mehr verpflichtend angesehen wurden/werden. Eine lebhafte Diskussion beschloss die Veranstaltung.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)