Sterben und Trauer in Psychotherapie und Seelsorge | 16.02.2016

Sterben und Trauer in Psychotherapie und Seelsorge
SELK: Seminarveranstaltung für Studierende in Oberursel

Oberursel, 16.2.2016 - selk - Dr. Simone Hötzsch (Oberursel), Fachärztin für Psychiatrie, und Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover), leitender Geistlicher der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), veranstalteten im Rahmen ihres Lehrauftrages an der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel (LThH) Anfang Februar ein interdisziplinäres Seminar. An der theologischen Ausbildungsstätte der SELK wird eine solche fächerübergreifende Lehrveranstaltung einmal im Jahr als Blockseminar angeboten.

Psychische Phasen des Sterbens beziehungsweise der Trauer und Seelsorge am Sterbebett beziehungsweise im Trauerhaus waren die Themenstellungen der zweitägigen Veranstaltung. Dabei wurde zum einen Grundlagenwissen erarbeitet, zum andern wurden praktische Übungen und Rollenspiele durchgeführt. Die Studierenden und die Seminarleitung besuchten zudem das Hospiz St. Barbara in Oberursel.

Die interdisziplinäre Lehrveranstaltung stelle für sie selbst immer wieder eine große Bereicherung dar, meinten Hötzsch und Voigt übereinstimmend. Das überwiegend positive Feedback der Studierenden habe gezeigt, dass diese Wahrnehmung auch von den Seminarteilnehmern geteilt werde.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)