Missionsfest mit Propst-Einführung | 01.07.2019

SELK in Groß Oesingen: Daniel Schmidt als Propst eingeführt
Traditionelles Missionsfest erlebt zusätzlichen Höhepunkt

Groß Oesingen (Kreis Gifhorn), 1.7.2019 - selk - Unter ihrem schützenden Kirchendach feierte die Immanuelsgemeinde Groß Oesingen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) am gestrigen Sonntag ihr Missionsfest. Bereits am Samstagvormittag war aufgrund der Wetterprognose die Entscheidung gefallen, die üblicherweise im Freien veranstalteten Missionsfestgottesdienste nach drinnen zu verlegen, was sich angesichts der Temperaturen am Sonntag von bis zu 38°C als gute Wahl erwies.

Den Festgottesdienst mit vielen Gästen am Vormittag leitete Gemeindepfarrer Dr. Daniel Schmidt. Die Predigt hielt Pastor Dr. Wilhelm Weber, langjährig in Südafrika tätig und heute Direktor des lutherischen Studien- und Begegnungszentrums "Alte Lateinschule" in Wittenberg, in dessen Betreibergesellschaft die SELK verantwortlich mitarbeitet. Weber erinnerte die Zuhörenden daran, was Gott versprochen hat, nämlich dass sein Wort niemals leer zu ihm zurückkehrt. Am Beispiel des Missionsschiffs Candace, das Ludwig Harms (1808-1865 | https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Harms) fünfmal ausrüstete, bevor es an sein Ziel kam, zeigte er, dass es nicht an menschlicher Kraft und menschlichem Können liegt, das Evangelium auszubreiten, sondern dass es Gottes Werk ist, dass das, was die Jünger damals in Jerusalem anfingen zu verkündigen, heute in aller Welt von Christinnen und Christen geglaubt und weitergesagt wird.

Während der Nachmittagsveranstaltung erfolgte die Einführung des neuen Propstes der Kirchenregion Nord der SELK, Pfarrer Dr. Daniel Schmidt, Seelsorger der gastgebenden Gemeinde. Unter den festlichen Klängen des Posaunenchores zogen SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover), der bisherige Propst Johannes Rehr (Sottrum) und die anwesenden Pastoren mit dem einzuführenden Propst zu Beginn des Gottesdienstes in die Kirche ein.

Zunächst wurde aber das Missionsfest fortgesetzt. SELK-Pfarrer i.R. Matthias Krieser (Rotenburg/Wümme) ermutigte in seiner Predigt die Gemeinde dazu, Zeuginnen und Zeugen Jesu Christi zu sein und dazu das zu nutzen, was jeder und jedem zur Verfügung stehe, die biblischen  Geschichten aus der Kindheit etwa, die eigenen Glaubenserfahrungen und vieles mehr.

Anschließend berichtete SELK-Pfarrer Matthias Tepper aus Plauen in seinem Missionsbericht davon, wie er in einer Gesellschaft, in der der christliche Glaube und die Kirche keine Rolle spielen, versucht, auf unterschiedlichste Weise mit Menschen in ihrem Alltag über den Glauben ins Gespräch zu kommen.

Dann erfolgte die Einführung des neugewählten Propstes der Kirchenregion Nord durch Bischof Voigt. Es assistierten Propst a.D. Rehr und Pfarrer Bernhard Mader (Lachendorf).

Nach dem Gottesdienst war die Möglichkeit für Grußworte gegeben. Diese erfolgten durch Vertreter aus Ökumene und Gesellschaft wie auch aus den eigene Reihen der SELK. Den Abschluss bildete das Grußwort von Bischof Voigt, der zugleich auch Schmidts Ehefrau seinen Dank aussprach und der Immanuelsgemeinde Mut machte, deren Pfarrer mit der Übernahme des Propstamtes in seiner Gemeinde nicht mehr im gleichen Umfang präsent wird sein können wie bisher.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)