Andachten zur Diakonie-Woche | 02.09.2019

Diakonie lässt "Unerhörte" zu Wort kommen
SELK: Jaira Hoffmann an Projekt beteiligt

Hannover, 2.9.2019 - epd/selk - Die Diakonie in Niedersachsen will mit der am gestrigen Sonntag gestarteten "Woche der Diakonie" auf Menschen aufmerksam machen, die sich von Politik und Gesellschaft mit ihren Problemen allein gelassen fühlen. Unter dem doppeldeutigen Motto "Unerhört!" sollen Wohnungslose, Flüchtlinge sowie Menschen mit geringem Einkommen oder Protestwähler auf zahlreichen Veranstaltungen in Kirchengemeinden und den rund 300 diakonischen Einrichtungen zu Wort kommen, teilte der Wohlfahrtsverband mit.

In einem der Projekte der Diakonie-Woche haben drei junge Frauen und zwei junge Männer die Andachtsreihe "Zwischentöne" gestaltet, die zum Programm des Norddeutschen Rundfunks (NDR) gehört. Sie studieren gemeinsam das Fach Religionspädagogik und Soziale Arbeit in Hannover und können mit ihrem Abschluss als Diakoninnen und Diakone tätig werden.

Seite heute und noch bis zum Freitag sind die Andachten, die sich dem Motto "Unerhört!" widmen, jeweils um 9.50 Uhr auf NDR 1 Niedersachsen zu hören. Mit dabei ist auch Jaira Hoffmann, Kirchglied der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), die ab diesem Monat als Diakonin im Anerkennungsjahr im Kirchenkreis Lüneburg in der Behindertenarbeit arbeitet. Der Titel ihrer Andacht, die am Mittwoch zu hören sein wird, lautet: "Unerhört. ,What would Jesus do?"'

Link: www.facebook.com/KircheimNDR/videos/1071460323058192/

--------------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)