Doppelhochzeit von iranischen Christen | 22.05.2016

Göttingen: Doppelhochzeit von iranischen Christen
SELK: Ex-Muslime wollten ihr Eheversprechen erneuern

Göttingen, 22.5.2016 - idea/selk - Zwei iranische Ehepaare haben sich am Pfingstsonntag in der Göttinger Martin-Luther-Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) gemeinsam trauen lassen. Wie der der für zurzeit vakante Gemeinde zuständige Pfarrer Klaus Bergmann der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, hatten die beiden Ehepaare Soltani und Javadi im Iran bereits nach islamischem Ritus geheiratet. Nach ihrer Hinwendung zum christlichen Glauben sei bei ihnen aber der Wunsch entstanden, ihr Eheversprechen zu erneuern. Bergmann: "Sie sagten zu mir: Jetzt sind wir getauft. Wir glauben an Jesus. Wir wollen in der Kirche den Segen bekommen."

Im Anschluss an die kirchliche Trauung luden beide Brautpaare die Gemeinde zu einem persischen Hochzeitsessen ein. Laut Bergmann sind beide Paare mit ihren Kindern zugleich auch Glieder der Gemeinde geworden. Sie seien dort mit ihrer Dankbarkeit und Treue eine große Bereicherung. Bergmann: "Diese Menschen haben oft alles verloren. Aber sie trauern dem nicht nach, weil sie wissen, dass sie Jesus haben."

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)