63. Spendenaktion Brot für die Welt | 28.11.2021

Brot für die Welt: Gemeinsam gegen den Klimawandel
63. Bundesweite Spendenaktion in Detmold gestartet

Berlin/Detmold, 28. November 2021 -bfdw/selk-  Mit einem Festgottesdienst hat Brot für die Welt die 63. bundesweite Spendenaktion eröffnet. Das Motto lautet „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ Der Gottesdienst aus der Christuskirche in Detmold ist live im Ersten übertragen worden. Die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) war durch Diakoniedirektorin Barbara Hauschild (Dortmund) vertreten.

Dietmar Arends, Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche, und Pfarrerin Dagmar Pruin, die Präsidentin von Brot für die Welt, hielten die Predigt über Jesaja 35 im Wechsel. „Jesaja hat mitten im Exil des Volkes Israel und im Angesicht des zerstörten Tempels die Vision von der blühenden Wüste verkündet, die Gott schaffen wird. Gilt das auch für uns heute, frage ich mich. Mich erschrecken die Folgen des Klimawandels, die wir jetzt auch bei uns mehr und mehr zu sehen und zu spüren bekommen“, sagte Dietmar Arends. „Der Prophet sieht weiter. Die Wüste ist für ihn nicht der Ort, wo alles erstarrt. Er sieht in seinen Zukunftsbildern, wie sich die Wüste verwandelt.“

Dagmar Pruin sagte: „Wir können anders leben auf dieser Erde. Wir können als Teil der Schöpfung nur mit der Schöpfung und nicht gegen sie eine Zukunft gestalten. Das ist das Hoffnungsfundament, auf dem die Arbeit von Brot für die Welt aufbaut. Wir stehen mit unseren Partnern auf diesem Hoffnungsfundament. Und das macht unsere Herzen und Hände fest. Wir legen trotz allem Oasen an. Wir geben nicht auf, sondern vertrauen der Macht des Lebens.“

Schon am Vorabend hatte das „Junge Theater“ ein gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern des Landestheaters Detmold entwickeltes Stück zum Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“ aufgeführt. Jugendliche des „TeenClub“ hatten durch den Abend geleitet. Das Landestheater unterstützt Brot für die Welt in diesem Jahr als „Botschafter“.

1959 rief die Evangelische Kirche erstmals unter der Aktion Brot für die Welt zu Spenden im Kampf gegen Hunger und Armut auf. Aktuell fördert das evangelische Hilfswerk mehr als 1.800 Projekte in 90 Ländern. Schwerpunkte der Arbeit sind die Überwindung von Hunger und Armut, die Stärkung von Bildung und Gesundheit sowie der Einsatz für Menschenrechte und Klimagerechtigkeit.

Die Kollekten an Heiligabend sind in vielen Gemeinden der SELK und der evangelischen Landeskirchen traditionell für Brot für die Welt bestimmt. Da der Gottesdienstbesuch wegen der Corona-Auflagen nur eingeschränkt möglich sein wird, bietet das evangelische Hilfswerk verschiedene Möglichkeiten an, die Kollekte auf anderen Wegen zu geben, etwa als Online-Spende:

http://www.brot-fuer-die-welt.de/spende

Überweisungen sind möglich auf das SELK-Spendenkonto Brot für die Welt: DE47 2507 0024 0444 4444 00 (Deutsche Bank).

----------------------------------------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK - Diakonie / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax+49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2021 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)