Aktuell 2007-06

 
SELK-Hochschule verabschiedet Dozentin Dr. Hella Adam

Im Rahmen des Sommerfestes der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) der SAdam_HellaELK in Oberursel wird am 30. Juni die langjährige Dozentin für Latein und Griechisch, Dr. Hella Adam, in den Ruhestand verabschiedet. Adam (von den Studierenden nur „Frau Doktor“ genannt) hat durch ihre fachlichen Fähigkeiten und ihr außergewöhnliches didaktisches Geschick maßgeblichen Anteil daran, dass Studierende an der LThH die Alten Sprachen Latein, Griechisch und Hebräisch im Idealfall in nur drei Semestern erlernen können.
 

SELK-Konzert bei „48 Stunden Neukölln“

Zum 9. Mal fand in diesem Jahr das Kunst- und Kulturfestival „48 Stunden Neukölln“ statt: An mehr 48-Stunden-Neukoellnals 160 Orten gab es im Berliner Stadtteil Neukölln vom 22. bis zum 24. Juni Angebote. Auch die Paulus-Gemeinde der SELK war mit einem Konzert für Blechblas- und Saiteninstrumente unter dem Titel „Around the World - Querblechein und Saitenweisen“ (Leitung: Rainer Köster) beteiligt. Zahlreiche Gäste fanden sich am 22. Juni zum Konzert und zum anschließenden Begegnungsabend ein.

 
 

SELKiade 2008 Organisationsteam tagte in Dreihausenselkiade2008

Das Organisationsteam der SELKiade 2008 tagte am 23. Juni in Dreihausen. Die SELKiade ist eine gesamtkirchliche Spiel- und Sportveranstaltung im Bereich des Jugendwerks der SELK. Die Gesamtleitung der SELKiade 2008, die unter dem Thema „Exodus“ in Heskem (bei Marburg) stattfinden soll, haben Johannes Heicke (Göttingen), Tobias Hänsel (Karlsruhe), Pfarrer Michael Hüstebeck (Gemünden) und Pfarrer Tilman Stief (Homberg/Efze). Auf der SELKiade 2008 werden etwa 600 Jugendliche erwartet.

 
 

Pfarrer Ernst Wolf wechselt nach LimburgWolf_Ernst

Pfarrer Ernst Wolf, zurzeit Gemeindepfarrer der Markus-Gemeinde der SELK in Konstanz, hat eine Berufung in den Pfarrbezirk Limburg der SELK angenommen und wird im November 2007 dorthin wechseln. Der 54-jährige Theologe war vor seiner Zeit in Konstanz als Pfarrer in den Pfarrbezirken Memmingen und Höchst/Usenborn tätig. Wolf ist verheiratet, das Ehepaar hat zwei Kinder.

 
 

Jazzgottesdienst in Wernigerode

Wer kennt nicht das Spiritual „Oh when the saints“? Unter diesem Thema stand am 24. Juni der 1. JazzgottesdienstWernigerode-2007 in der Familienferienstätte Huberhaus in Wernigerode. Dazu fanden sich rund 130 Gäste ein, die von Frank Barth, dem Leiter des Huberhauses, begrüßt wurden. Eingeladen hatten zu diesem besonderen Freiluftgottesdienst die Kreuzkirchengemeinde Wernigerode der SELK und das Huberhaus. Den Gottesdienst gestalteten SELK-Pfarrer Hartmut Bartmuß und der Wernigeröder Musiker Matthias Weise mit der „Jazzfabrik“.

 
 

Jugendchor Süddeutschland begeistert in LandauNickisch-Anke

Zu einem Gospelgottesdienst hatte der Jugendchor Süddeutschland der SELK und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden, der seit 15 Jahren besteht, für den 23. Juni nach Landau eingeladen. Dabei überzeugten die 22 Chormitglieder unter der Leitung von Kantorin Anke Nickisch (Pforzheim | Foto) nachhaltig. Unterstützt wurde der Chor am Schlagzeug von Daniel Jakobi (Edingen), am E-Piano von Anna Naue (Köln) und am E-Bass von Manuel Steinhoff (Mannheim). Wortbeiträge hatte SELK-Ortspfarrer Jürgen Wienecke übernommen.

 
 

SELK-Beauftragter am Sitz der Bundesregierung knüpft KontakteHoffmann_Gerhard-2

Erste Kontakte hat der neue Beauftragte der SELK am Sitz des Bundesregierung, Propst em. Gerhard Hoffmann (Eggersdorf), knüpfen können. Im Juni hat Hoffmann erste Einladungen wahrgenommen und sich dabei unter anderem Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble, Erzbischof Feofan (Galinskij), Bischof Dr. Wolfgang Huber, Bischöfin Dr. Margot Käßmann sowie den Bevollmächtigten der Evangelischen Kirche in Deutschland – Prälat Dr. Stephan Reimers – und der Römisch-Katholischen Kirche – Prälat Dr. Karl Jüsten – vorgestellt.

 
 

Verabschiedung von Hauptjugendpfarrer Utpatel

Die im Herbst endende Amtszeit von Christian Utpatel als Hauptjugendpfarrer der SELK war am 22. Juni Anlass Utpatel-Festfür ein Sommerfest im Lutherischen Jugendgästehaus in Homberg/Efze. Mehr als dreißig Weggefährten des seit 1997 amtierenden Hauptjugendpfarrers waren gekommen, um den Tag gemeinsam mit dem 40-jährigen Theologen und seiner Familie zu erleben. Eine Andacht gehörte ebenso zum Programm wie zahlreiche launige Beiträge über Erlebnisse mit dem Hauptjugendpfarrer und ein Auftritt des Künstlers Ralf Gagel.

 
 

Gertrudenstift mit neuer Internetpräsentation

Mit einer komplett überarbeiteten Präsentation ist jetzt das Alten- und Pflegeheim „Gertrudenstift“ im weltweiten www-GertrudenstiftNetz vertreten: Unter www.gertrudenstift.de stellt sich die im Bereich der SELK beheimatete diakonische Einrichtung aus Baunatal (bei Kassel) in Wort und Bild vor. Dazu gehören ausführliche Informationen zu den Angeboten der Einrichtung, aktuelle Termine und Nachrichten sowie Presseberichte. „Reinschauen lohnt sich“, sagt der Heimseelsorger, Superintendent Jürgen Schmidt (Kassel).

 
 

Fotos von der Kirchensynode veröffentlicht

Am 17. Juni ist die 11. Kirchensynode der SELK zu Ende gegangen. Diakonin Elke Peuckert von der gastgebendenSynode07 Radevormwalder Martini-Gemeinde hat die Synode mit der Kamera begleitet. Eine von ihr getroffene Auswahl an Fotos hat Frank Havemann, Webmaster der Martini-Gemeinde, jetzt in die Internetpräsentation der Gemeinde eingebunden. Die Bilder sind unter www.selk.de abrufbar und vermitteln facettenreiche Impressionen von der Veranstaltung.

 
 

Jugendchor Sprengel Nord: Sommerwoche in RatzeburgNey-Antje2

Die diesjährige Sommerwoche des Jugendchores im Sprengel Nord der SELK findet vom 25. bis zum 29. Juli in Ratzeburg statt. Kompositionen unterschiedlicher Epochen, Einzelstimmbildung, Bibelarbeit, Kreativangebote, Sport- und Freizeitangebote stehen auf dem Programm. Das Leitungsteam besteht aus Vikar Gottfried Heyn (Themenarbeit, Andachten), Susanne Gieger und Sprengelkantorin Antje Ney (Chorproben, Einzelstimmbildung [Foto]) und Friederike Schubach (Kreativangebote). Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Verdener Konfi-Gruppe besucht KirchenbüroKonfirmandengruppe-Verden

Wiebke, Niclas, Sarah und Flavia – vier der fünf Mitglieder der Konfirmandengruppe 2006/2009 der Zionsgemeinde in Verden besuchten am 21. Juni gemeinsam mit ihrem Pfarrer, Dr. Christoph Barnbrock, das Kirchenbüro der SELK in Hannover. Bei Süßigkeiten und Getränken erklärte Kirchenrat Michael Schätzel Aufbau und Funktionen der Kirchenverwaltung und Strukturen der Gesamtkirche. Ein Rundgang durch die Büroräume gehörte ebenso zum Programm.

 
 

Gottesdienst in Tarmstedt thematisiert „Sucht“

Einen besonderen Gottesdienst erlebte die Tarmstedter Salemsgemeinde der SELK am 17. Juni:JugendkreisSuchtwoche Nach dem Eingangslied gehörte der Altarraum einigen Mitgliedern des Jugendkreises, die im Rahmen der Suchtwoche („Alkohol – Verantwortung setzt die Grenze“) das berührende Thema „Sucht“ präsentierten. Die Jugendlichen waren in verschiedene Rollen geschlüpft und stellten eine Selbsthilfegruppe für Suchtkranke dar. Einer hatte die Rolle eines Pastors übernommen, der als Zufallsgast verriet, was Kirche und Bibel zum Thema Sucht sagen.

 
 

Zeitzeugin der NS-Zeit spricht an SELK-HochschuleKlein_Ellen

Ellen Klein ist Jüdin und wurde 1942 von den Nazis nach Theresienstadt deportiert. „Seit ich mit meinen Eltern im März 1947 nach Amerika ausgewandert bin, war ich nicht wieder hier, und der Schritt, als Zeitzeugin von meinen Erlebnissen zu sprechen, fällt mir sehr schwer“, gesteht die 75-Jährige. Am 18. Juni war sie an der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel zu Gast und berichtete gemeinsam mit ihrem Mann Lawrence und Helen Witsenhausen über persönliche Widerfahrnisse unter dem NS-Schreckensregime.

 
 

SELK: 10 Jahre Kinderchor in Darmstadt

Seit 10 Jahren gibt es in Darmstadt-Kranichstein in der dortigen Gemeinde der SELK den Kinderchor der Kleinen Kirche am See. Kinderchor_DarmstadtMehr als 100 Kinder – überwiegend von außerhalb der Gemeinde – haben in dieser Zeit unter Leitung von Pfarrer Christian Hildebrandt und seiner Ehefrau Johanna im Kinderchor mitgesungen. Am 17. Juni feierte der Kinderchor sein Jubiläum in einem Familiengottesdienst. Dabei wurde ein Singstück über Noah und die Arche präsentiert, das schon vor 10 Jahren als erstes Kindermusical zur Aufführung gekommen war.

 
 

„Luthers Läufer“ bei Kassel-Marathon

Beim ersten Kassel-Marathon am 10. Juni starteten auch eine Staffel und Einzelläufer der dort beheimatetenKassel-Marathon2007 St.-Michaelis-Gemeinde der SELK. Dass Sport und lutherisches Bekenntnis einander nicht ausschließen, war auf den blauen Trikots der Aktiven ablesbar, die auf der gut 42 Kilometer langen Strecke unter „Luthers Läufer“ firmierten. Damit die zur besten Gottesdienstzeit am Sonntagvormittag Laufenden nicht auf das Gotteswort verzichten mussten, hatte man bereits am Tag zuvor zum „Marathongottesdienst“ geladen.

 
 

11. Kirchensynode der SELK beendetSynode07_Martini-Kirche

Mit einem festlichen Abendmahlsgottesdienst ist am 17. Juni in der Martini-Kirche in Radevormwald die 11. Kirchensynode der SELK zu Ende gegangen. Darin wurden die auf der Synode neu gewählten Mitglieder der Kirchenleitung – Kirchenrätin Renate Förster (Düsseldorf) und Kirchenrat Harald Kaminski (Kirchlinteln) – durch SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt (Hannover), der auch die Predigt hielt, in ihr Amt eingeführt. Kirchenrätin Christa Brammen (Ahrensburg), die in ihrem Amt bestätigt wurde, wurde für ihren weiteren Dienst gesegnet.

 
 

Ein neues Gesangbuch für die SELK

Die 11. Kirchensynode der SELK in Radevormwald hat am 16. Juni beschlossen, „unter Berücksichtigung des Synode07_Praesidiumder 11. Kirchensynode vorgelegten Konzeptes zeitnah ein eigenes Gesangbuch für die SELK erarbeiten zu lassen. Ein abstimmbarer Entwurf soll bis zum Jahr 2015 vorgelegt werden.“ Dabei soll die „höchstmögliche Kompatibilität“ zum Evangelischen Gesangbuch des Landeskirchen und zum derzeit in der SELK gebräuchlich Gesangbuches „in praktisch-musikalischer Hinsicht angestrebt werden“.

 
 

Kleinere Kirchensynode bei bleibender Tagungsfrequenz

Im Rahmen der Beratungen über eine Vielzahl von Anträgen zur Reform kirchlicher Strukturen haben Synode07_Plenum-Debattedie Delegierten der 11. Kirchensynode der SELK am 16. Juni in Radevormwald beschlossen, die Kirchensynode von zurzeit 81 auf künftig 51 Delegierte zu verkleinern. Vertreter kirchlicher Werke können mit beratender Stimme eingeladen werden. Hinsichtlich der Tagungsfrequenz entschied die Kirchensynode, die bisherige Regelung, nach der die Kirchensynode alle vier Jahr zusammentritt, beizubehalten.

 
 

Weitere internationale Grußworte aus SynodeSynode07_Pietak

Am ihrem letzten Verhandlungstag, dem 16. Juni, hörte die 11. Kirchensynode der SELK ein Grußwort von Bischof Dr. David Tswaedi von der Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika. Tswaedi griff das Synodalthema „Mission und Gemeindeaufbau“ auf und betonte, Mission sei „das Gesicht der Kirche“. Für die Schlesische Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in der Tschechischen Republik sprach Bischof Stanislav Piętak, PhD (Foto), ein Grußwort und informierte besonders über das diakonisch-missionarische Leben seiner Kirche.

 
 

Debatten und Entscheidungen

Zahlreiche Beschlüsse fasste die 11. Kirchensynode der SELK am 15. Juni in Radevormwald. So wurden dieSynode07_Plenum ökumenischen Textfassungen des Apostolischen und des Nizänischen Glaubensbekenntnisses (1971) zum Gebrauch freigegeben; die bisherigen Fassungen können weiter benutzt werden. Zuvor erprobte Agenden für Taufen und Bestattungen wurden angenommen, ebenso eine Grundlegung über „Amt, Ämter und Dienste in der SELK“. Die Synode erklärte ihr Einverständnis zu einer Neufassung der Wegweisung „Mit Christus leben“.

 
 

Wahlen in die Kirchenleitung

Wahlen standen am 15. Juni auf dem Programm der 11. Kirchensynode der SELK. So wurden die Synodalkommissionen Synode07_Foerster-Budniokfür Haushalts- und Finanzfragen und für Rechts- und Verfassungsfragen gewählt, außerdem ein Obmann und zwei Beisitzer für die Schlichtungsstelle und Kassenprüfer für die Allgemeine Kirchenkasse. Bei Wahlen in die Kirchenleitung wurde Kirchrätin Christa Brammen (Ahrensburg) wiedergewählt. Neu gewählt wurden Renate Förster (Düsseldorf, im Foto mit Pfarrer Detlef Budniok) und Harald Kaminski (Kirchlinteln).

 
 

„Diakonie“ und „Mission“ auf Kirchensynode thematisiert

Nach den beiden externen Referenten in den Vortagen hörte die in Radevormwald tagende 11. KirchensynodeSynode07_Nietzke-Holst der SELK am 15. Juni im Rahmen der Bearbeitung des Synodalthemas „Mission und Gemeindeaufbau“ Referate aus den innerkirchlichen Werken „Diakonie“ und „Mission“. Dabei referierten mit theologischen Grundlegungen und praktischen Impulsen für die Diakonie Pfarrer Manfred Holst (Bad Emstal-Balhorn, Foto: rechts) und für die Mission Missionsdirektor Markus Nietzke (Bergen-Bleckmar, Foto: links)

 
 

Ein Vielzahl gemeinsamer HerausforderungenSynode07_Quirk

Eine Vielzahl der Aufgaben und Herausforderungen, die zurzeit die SELK beschäftigen, sei auch in seiner Evangelisch-Lutherischen Kirche von England (ELCE) aktuell, so ELCE-Präses Reginald Quirk am 15. Juni in Radevormwald in seinem Grußwort vor der 11. Kirchensynode. So sei auch die ELCE mit der Frage nach einem neuen Gesangbuch, mit Möglichkeiten des Diakonenamtes, mit Strukturüberlegungen, mit der Praxis der Ökumene und mit der Herausforderung missionarischen Wirkens befasst.

 
 

Wunderbare Gastfreundschaft und tief gegründete GemeinschaftSynode07_Schorling

In seinem Grußwort vor der 11. Kirchensynode der SELK betonte Superintendent Christof Schorling von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden (ELKiB) am 15. Juni in Radevormwald die „wunderbare Gastfreundschaft“, die er als Gast wahrnehme, und die „tief gegründete Gemeinschaft“, die in Theologie und Kirche, in Lehre und Leben zwischen der ELKiB und der SELK als Schwesterkirchen in einem Land bestehe. Schorling sprach auch die Beratungsgegenstände „Textfassungen der Glaubensbekenntnisse“ und „Gesangbuch“ an.

 
 

Kirchensynode gedenkt des Heimgangs von Pfarrer FiebigerSynode07_Fiebiger

Die 11. Kirchensynode der SELK gedachte zu Beginn ihrer Verhandlungen am 15. Juni im Bürgerhaus in Radevormwald des Heimgangs von Pfarrer i.R. Hellmut Fiebiger (Hofstetten / Foto). Der früher in den Pfarrbezirken Steeden und Memmingen der SELK tätige Pfarrer starb am 10. Juni im Alter von 80 Jahren. SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt griff den Trauerfall auf und stimmte mit den Delegierten ein in das österliche Liedbekenntnis „Christ ist erstanden“.

 
 

Weitere Grußworte vor der 11. KirchensynodeSynode07_Haeesig

„Ich mache euch Mut, missionarischen Gemeindeaufbau zu treiben, es kann nur Segen darauf liegen!“ So rief es der in einer Missionsgemeinde in Châtenay-Malabry tätige Präses Jean Thiébaut Haessig (Foto) von der Evangelisch-Lutherischen Kirche–Synode von Frankreich und Belgien am 14. Juni in seinem Grußwort der 11. Kirchensynode der SELK zu. In einem weiteren Gruß bekundete Pfarrer Gijsbertus von Hattem von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Belgien dankbare Freude über die Gemeinschaft mit der größeren Schwesterkirche.

 
 

Vertreter der Missouri-Synode grüßt die KirchenleitungSynode07_Smith

Als Vertreter der amerikanischen Lutherischen Kirche-Missouri Synode (LCMS), der größten Schwesterkirche der SELK, grüßte der Eurasia-Regionaldirektor des LCMS-Missionswerk, Brent Smith (Oberursel), die 11. Kirchensynode der SELK. Smith betonte in seinem Grußwort, das er im Namen von LCMS-Präses Dr. Gerald Kieschnik überbrachte, es sei das gemeinsame Ziel der Schwesterkirchen, „das Evangelium an alle Menschen zu verkündigen und die Herzen der Menschen mit Christus zu erleuchten.“

 
 

11. Kirchensynode hört Privatdozent Dr. Johannes ZimmermannSynode07_Zimmermann

Die 11. Kirchensynode der SELK hörte am 14. Juni den Vortrag „Gemeindeaufbau im 21. Jahrhundert“ von Privatdozent Dr. Johannes Zimmermann vom Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung an der Universität Greifswald. Der Vortrag stand im Zusammenhang des Synodalthemas „Mission und Gemeindeaufbau“. Die Kirchensynode hört im Verlauf der Synode zwei weitere Referate zum Thema und wird das Thema am letzten Verhandlungstag im Plenum abschließend behandeln.

 
 

Einbringen von Anträgen und OrdnungsänderungenSynode07_Hildebrandt

Eine Vielzahl von Anträgen zur Strukturreform, zu Ordnungsänderungen und diversen anderen Themen, so zum Beispiel zur Pfarrerfortbildung (eingebracht von Elke Hildebrandt, Foto), wurden am 2. vollen Verhandlungstag (14. Juni) der 11. Kirchensynode der SELK in erster Lesung eingebracht. Verschiedene Änderungen – unter anderem im Besoldungsrecht, in der Geschäftsordnung der Kirchensynode und in der Ordnung für das Amt für Kirchenmusik – erforderten nur eine Lesung und konnten bereits zur Beschlussfassung gestellt werden.

 
 

Musikalische Auflockerung für SynodaleSynode07_Nickisch

Spengelkantor Thomas Nickisch (Radevormwald) fungiert bei der 11. Kirchensynode der SELK als Koordinator für die Kirchenmusik. Neben dem Hauptbereich „Gottesdienste/Andachten“ in der Radevormwalder Martini-Kirche kommt dabei auch das Plenum im Bürgerhaus der Stadt im Bergischen Land in den Blick: Hier sorgt Nickisch für kleine musikalische Unterbrechungen, um die Sitzungen etwa durch den Gesang eines Kanons aufzulockern. Sogar ein eigenes Synodal-Quodlibet hat Nickisch geschaffen!

 
 

Kirchensynode hört Bericht der Kirchenleitung

Den Bericht der Kirchenleitung zu Lage, Weg und Aufgabe der SELK trug Bischof Hans-Jörg Voigt am Auftakttag Synode07_Bericht-Bischofder 11. Kirchensynode der SELK am 13. Juni in Radevormwald vor. Darin ging der leitende Geistliche unter anderem auf die hohe Bedeutung des Gottesdienstes ein, betonte die Wichtigkeit ökumenischer Arbeit und warb um theologischen Nachwuchs. Voigt beleuchtete auch die missionarischen und diakonischen Arbeitsfelder der Kirche. Der Bericht ist mit der Nummer 101 in der Rubrik „Synode 2007“ abrufbar.

 
 

Kirchensynode hört Professor em. Dr. Christian MöllerSynode07_Moeller

Zum Gesamtthema „Mission und Gemeindeaufbau“ der 11. Kirchensynode der SELK in Radevormwald referierte am 13. Juni im Bürgerhaus der Stadt im Bergischen Land Professor em. Dr. Christian Möller. Er stellte sein Referat unter das Thema „Mission aus lutherischer Sicht“. Weitere Referate von Privatdozent Dr. Johannes Zimmermann (Greifswald), Missionsdirektor Markus Nietzke (Bergen-Bleckmar) und Pfarrer Manfred Holst (Bad Emstal-Balhorn) werden im Verlauf der Synode folgen.

 
 

Grußworte vor der 11. KirchensynodeSynode07_Rudolph

Am ersten vollen Verhandlungstag der 11. Kirchensynode in Radevormwald (12. bis 17. Juni) hörte die Kirchensynode verschiedene Grußworte. Für das Land Nordrhein Westfalen sprach Staatssekretär Dr. Matthias Schreiber von der Staatskanzlei in Düsseldorf. Von der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland war Oberstudienrat a.D. Hans Horn zugegen. Für die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland grüßte Pfarrerin Barbara Rudolph von der Ökumenischen Centrale in Frankfurt/Main (Foto).

 
 

11. Kirchensynode der SELK eröffnetSynode07_Martini-Kirche

In der Martini-Kirche in Radevormwald fand am 12. Juni ein Beicht- und Abendmahlsgottesdienst aus Anlass der Eröffnung der 11. Kirchensynode der SELK statt. In dem von Orgel, Kirchen- und Posaunenchor musikalisch ausgestalteten Gottesdienst hielt SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt die Predigt. Die Beichte leitete Pfarrer Michael Bracht (Wuppertal), der zugleich als Gottesdienstkoordinator für alle Gottesdienste und Andachten fungiert. Die Liturgie im Hauptgottesdienst hatte Propst Carsten Voß (Duisburg) übernommen.

 
 

Freier Abend für Begegnungen und Gespräche

Im Anschluss an den Beicht- und Abendmahlsgottesdienst am 12. Juni in der Martini-Kirche inSynode07_Abendessen Radevormwald erklärte Bischof Voigt die Kirchensynode für eröffnet. Es folgte die offizielle Verlesung der 80 Synodalen, ehe diese bei der abendlichen Verpflegung, für die während der Kirchensynode an jedem Abend ein anderer der Pfarrbezirke im Sprengel West verantwortlich zeichnet, und dem sich anschließenden freien Abend Gelegenheit zu Wiedersehen und Kennenlernen, zu Begegnungen und Gesprächen hatten.

 
 

Internationale Gäste bei Kirchensynode der SELK

Zu den internationalen Gästen auf der 11. Kirchensynode der SELK, die am 12. Juni in Radevormwald eröffnet Synode07_Tswaedi-Voigtwurde, gehört auch Bischof David Tswaedi (Meadowsland-Soweto) von der Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika, die aus der Arbeit der Lutherischen Kirchenmission der SELK hervorgegangen ist. Tswaedi, hier im Gespräch mit SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt, brachte am Eröffnungstag in Einzelgesprächen seine Verbundenheit mit der SELK zum Ausdruck. Im Verlauf der Tagung wird er ein Grußwort an die Synode richten.

 
 

11. Kirchensynode der SELK vor der EröffnungSynode2007_Fahne

Der letzte Tag vor der 11. Kirchensynode der SELK stand in Radevormwald noch ganz im Zeichen letzter Vorbereitungen. Räume wurden gestaltet, der Plenarsaal im Bürgerhaus wurde hergerichtet, SELK-Fahnen wurden gehisst (Foto). Sie deuten wie Synodalbanner und Aushänge an verschiedenen Stellen der Stadt an, dass dort vom 12. bis zum 17. Juni die 11. Kirchensynode der SELK stattfindet. In der gastgebenden Martini-Gemeinde zeigte man sich zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitungen und freut sich nun auf die synodalen Gäste.

 
 

SELK auf 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) beteiligt

Auf dem 31. DEKT (6. bis zum 10. Juni in Köln) war auch die SELK präsent – durch ihre Ortsgemeinde DEKT-Podiumsdiskussionwie auch über deren Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Köln. Neben einem Stand, an dem unter Mitarbeit des Kirchenbezirks Rheinland und einiger kirchlicher Werke die SELK vorgestellt wurde, gab es verschiedene Angebote, unter anderem auch eine Podiumsdiskussion mit SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt, der Journalistin Doris Michel-Schmidt und Professor Dr. Martin Selchert. Moderation: Gisela B. Adam (links im Bild).

 
 

Martin Schubach aus SELK-Kantorendienst verabschiedetSchubach_Martin

Im Rahmen des jährlich stattfindenden Regionalkirchentages des Kirchenbezirks Lausitz der SELK wurde am 10. Juni in Klitten Martin Schubach (Berlin) als Kantor des Sprengels Ost der SELK verabschiedet. Die Verabschiedung nahm der Vorsitzende des Kirchenmusikalischen Arbeitskreises im Sprengel Ost, Pfarrer Michael Otto (Guben), vor. In seinem Grußwort würdigte Otto die fast 14-jährige Tätigkeit des Kantors und hob besonders dessen hohes Engagement in der musikalischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hervor.

 
 

„Sieh mal an!“ - Aktionstag Diakonie in der SELKMichel-Schmidt

Der SELK-„Aktionstag Diakonie“, der 2006 erstmalig durchgeführt wurde, hat in viele Gemeinden wirksame Impulse eingebracht. Der diesjährige Aktionstag ist für den 27. Oktober terminiert. „Aber nichts und niemand hindert eine Gemeinde daran, ihren Diakonietag auf ein anderes Datum zu legen oder gar eine ganze Aktionswoche daraus zu machen ...“, betont Doris Michel-Schmidt vom Vorbereitungsteam. Unter dem Motto „Sieh mal an!“ sollen diesmal die Familien in den Blick geraten. Infos bei allen Pfarrämtern und bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
 

3. Gitarrenfest im Sprengel Nord der SELK

Das 3. Gitarrenfest im Sprengel Nord der SELK soll am 30. Juni / 1. Juli in den Räumen der Zionsgemeinde der Fuego-FlamencoSELK in Soltau stattfinden. Geplant sind verschiedene Kurse rund um das Gitarrenspiel, ein abendliches Konzert mit der Flamencogruppe „Fuego Flamenco“ und als besondere Mahlzeit ein Essen unter dem Motto „Spanien“. Am Abschlusstag werden die Teilnehmenden des Festes den Gottesdienst der gastgebenden Gemeinde bereichern. Info und Anmeldung: www.gitarrenfest.de.

 
 

Gastvorlesung von Professor em.
Dr. Hartmut Günther in Oberursel
Guenther_Hartmut

Das Auditorium Maximum war gut gefüllt, als dort am 4. Juni Professor em. Dr. Hartmut Günther (Unterlüß-Lutterloh) zu Gast war: Auf Einladung der Fakultät der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel der SELK hielt der bis zu seiner Zurruhesetzung für die Auslegung des Alten (und lange Zeit auch Neuen) Testaments zuständige 75-jährige Emeritus an seiner alten Wirkungsstätte eine Gastvorlesung. Unter reger Beteiligung von Studierenden, Fakultät und Gästen las Günther über „Beobachtungen beim Übersetzen der Evangelien“.

 
 

Sprengelposaunenfest Nord in Krelingen

Das Posaunenfest im Sprengel Nord der SELK am 10. Juni in Krelingen (bei Walsrode) stand imKrelingen-2007 Zeichen des 400. Geburtstages von Paul Gerhardt. Die Auswahl der musizierten Stücke trug dem ebenso Rechnung wie die Predigt von SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt (Hannover) im Festgottesdienst und die „Worte zum Thema“ von Pfarrer Alberto Kaas (Bispingen-Hörpel) am Nachmittag. Rund 300 Bläserinnen und Bläser musizierten unter der Gesamtleitung von Wolfgang Knake (Lage | Vormittag) und Ulrich Schroeder (Dresden | Nachmittag).

 
 

Tastenspiel-Workshop in Wolfsburg

Unter der Leitung von Sprengelkantorin Antje Ney (Hanstedt/Nordheide) und unter Mitwirkung von Tastentag-WolfsburgGudrun Dammann (Hannover) fand am 9. Juni in den Räumen der St. Michaelsgemeinde in Wolfsburg ein Workshop für Tastenspielerinnen und Tastenspieler im Sprengel Nord der SELK statt. Acht Teilnehmende aus zwei Gemeinden des Sprengels nutzten das Angebot, um Anfangs- oder Fort-Schritte in Harmonielehre und Tastenspiel zu machen. Der Workshop kam so gut an, dass eine Fortsetzungsveranstaltung in Aussicht genommen wurde.

 
 

Organistenjubiläum in Hörpel

Mit einer Überraschungsfeier für den Geehrten hat die St. Pauli-Gemeinde der SELK in Bispingen-Hörpel Petersen_Heinricham 8. Juni das 60. Organistenjubiläum ihres Organisten Heinrich Petersen begangen. Einer Andacht schlossen sich ein Abend mit Essen und Musizieren an. Die Gemeinde überreichte Heinrich Petersen ein Gemälde der Schneverdinger Porträtmalerin Ute von der Wehl, das ihn vor der Orgel zeigt. Es sei innere Führung durch Gott, die ihn immer wieder befähige und ermutige zum Orgelspiel, bekannte der Jubilar während der Zeremonie.

 
 

Reinhart Trautmann 77-jährig verstorbenTrautmann_Reinhart

In Wriedel-Brockhöfe verstarb am 6. Juni im Alter von 77 Jahren Superintendent i.R. Reinhart Trautmann. Er entstammte der Evangelisch-lutherischen (altlutherischen) Kirche und ist 1972 mit dieser und anderen Vorgängerkirchen den Weg in die SELK gegangen. Trautmann war Pfarrer in Bielefeld und Kaiserslautern. Nebenamtlich war er in der Synodalkommission für Haushalts- und Finanzfragen tätig sowie im Beirat des Kirchenbezirks Süddeutschland, als dessen Superintendent er von 1989 bis zu seiner Emeritierung 1994 fungierte.

 
 

Tagung der Tutorinnen und Tutoren
des TFS in HannoverTFS-1


Die diesjährige Tagung der Tutorinnen und Tutoren des Theologischen Fernkurses der SELK (TFS) fand am 1. Juni 2007 in Hannover statt. Der von Pfarrer i.R. Dr. Hartwig Harms (Hermannsburg) initiierte TFS will Christinnen und Christen in ihrer gemeindlichen Mitarbeit stärken und ermutigen. Dem zweijährigen Grundkurs schließt sich optional ein einjähriger Aufbaukurs an. Ein solcher Aufbaukurs soll im Sprengel Nord im Herbst beginnen. Im Kirchenbezirk Hessen-Nord ist für Herbst der Beginn eines neuen Grundkurses geplant.

 
 

Richtfest im Gertrudenstift

In Baunatal-Großenritte konnte am 31. Mai das Richtfest für den ersten Bauabschnitt des Ersatzneubaus Richtfest-Gertrudenstiftdes Evangelisch-Lutherischen Gertrudenstifts gefeiert werden. Der gesamte Ersatzneubau des in der SELK beheimateten Altenpflegeheims besteht aus zwei nahezu gleichgroßen Bauabschnitten, von denen der zweite Bauabschnitt vom Land Hessen gefördert wird. Das Richtfest konnte plangemäß gefeiert werden, da es in der Bauphase kaum zu zeitlichen Verzögerungen gekommen ist.

 
 

Sprengelposaunenfest Nord in Krelingen

Am Sonntag, 10. Juni, findet in der Glaubenshalle des Geistlichen Rüstzentrums in Krelingen/Walsrode das Glaubenshalle_Krelingendiesjährige Posaunenfest des Sprengels Nord SELK statt. 300 bis 400 Bläserinnen und Bläser aus den Posaunenchören der rund 65 Gemeinden des Sprengels werden erwartet. Die Predigt im Festgottesdienst (10 Uhr) hält SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt (Hannover). In den Worten zum Thema am Nachmittag (14 Uhr) wird sich Pfarrer Alberto Kaas (Bispingen-Hörpel) dem 400. Geburtstag des Liederdichters Paul Gerhardt widmen.

 
 

Pfarrer Markus Fischer in Leipzig eingeführt

Pfarrer Markus Fischer wurde am 3. Juni in das Pfarramt der St. Trinitatisgemeinde Fischer-Leipzigder SELK in Leipzig eingeführt. Die Einführung des 46-jährigen Seelsorgers, der zuvor in Berlin-Wilmersdorf tätig war, nahm Superintendent Thomas Junker (Weißenfels) vor. Ihm assistierten Missionar Hugo Gevers und Superintendent i.R. Johannes Junker (beide Leipzig). Fischer ist in Leipzig Nachfolger von Pfarrer Fritz-Adolf Häfner, der in den Ruhestand getreten ist.

 
 

Privatdozent Dr. Johannes Zimmermann auf SELK-SynodeZimmermann_Johannes

Zum Hauptthema „Mission und Gemeindeaufbau“ wird auf der 11. Kirchensynode der SELK (12. bis 17. Juni in Radevormwald) Privatdozent Dr. Johannes Zimmermann referieren. Zimmermann ist Wissenschaftlicher Geschäftsführer des bei der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald angesiedelten Instituts zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung. Er wird in Radevormwald am Donnerstag, 14. Juni, über „Gemeindeaufbau im 21. Jahrhundert“ sprechen.

 
 

Jugendpfarrer Jörg Ackermann eingeführtBJT-Nds-Ost

Auf den Bezirksjugendtagen im Kirchenbezirk Niedersachsen-Ort der SELK wurde am 3. Juni in Gistenbeck Pfarrer Jörg Ackermann (Scharnebeck) durch Superintendent Eckhard Kläs (Bad Schwartau) in das Nebenamt des Bezirksjugendpfarrers eingeführt. Der 43-jährige Ackermann hielt in dem von den Jugendlichen mitgestalteten Gottesdienst die Predigt, in der er die Kirche mit einem Motorrad verglich – und dann auch eines bestieg, es anließ, um dann – Bewegung veranschaulichend – durch den Mittelgang der Kirche zu fahren.

 
 

Pfarrer Christoph Baumann eingeführtEinfuehrung-Baumann

In Wiesbaden wurde am 3. Juni Pfarrer Christoph Baumann (Foto: rechts) durch den stellvertretenden Superintendenten des Kirchenbezirks Hessen-Süd, Pfarrer Stefan Dittmer (Steeden, Foto: Mitte) in das Pfarramt der Christuskirchengemeinde eingeführt. Es assistierten Professor Dr. Werner Klän (Oberursel) und Pfarrer Rudolf Spring (Pfarrer im Ehrenamt an der Wiesbadener SELK-Gemeinde). Baumann ist im Wiesbadener Pfarramt Nachfolger von Superintendent i.R. Wolfgang Schillhahn (Oberursel, Foto: links).

 
 

LutherCamp vor dem Start

Ein neues Projekt startet das Jugendwerk der SELK in diesem Sommer in der Lutherstadt Wittenberg. Vom 22. Juli bis LuCaLogozum 12. August sind die Pforten des LutherCamps für Jugendliche von 14 bis 20 Jahren geöffnet. Das Team, dem Jugendpfarrer und Junge Erwachsene aus der SELK angehören, möchte zusammen mit den Jugendlichen drei Wochen lang auf Luthers Spuren wandeln, sich in seine Zeit zurückversetzen und sein Leben, sein Werk und seine Theologie erkunden. Informationen und Anmeldung: www.freizeitfieber.de/LutherCamp

 
 

Professor em. Dr. Christian Möller auf SELK-SynodeMoeller_Christian

Zum Hauptthema „Mission und Gemeindeaufbau“ wird auf der 11. Kirchensynode der SELK (12. bis 17. Juni in Radevormwald) Professor em. Dr. Christian Möller referieren. Der frühere Lehrstuhlinhaber für Praktische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal und an der Universität Heidelberg wird am 13. Juni das Thema „Mission aus lutherischer Sicht“ in drei Unterthemen behandeln: Ein biblisches Modell von Mission; ein Weg Martin Luthers zur Mission; ein lutherischer Weg zur Mission als Gemeindeaufbau im 20. und 21. Jahrhundert.

 
 

Bezirksjugendtage mit großer Beteiligung

„Need for Speed – immer höher, immer schneller, immer weiter“ – Unter diesem Motto finden vom 1. bis zum 3. JuniBJT-Clenze mit über 90 Jugendlichen die Bezirksjugendtage (BJT) im Kirchenbezirk Niedersachsen-Ost der SELK in Clenze-Gistenbeck statt. Im Rahmen der BJT wird Bezirksjugendpastor Martin Rothfuchs (Hohenwestedt) verabschiedet, der den Kirchenbezirk verlässt. Die Jugendlichen haben ihm unter anderem ein Fotoalbum zusammengestellt (Foto). Pfarrer Jörg Ackermann (Scharnebeck) wird als neuer Bezirksjugendpastor eingeführt.

 
 

100 Jahre St. Trinitatis-Gemeinde LeipzigLeipzig2

Ihr 100-jähriges Bestehen feiert die St. Trinitatis-Gemeinde Leipzig der SELK am 3. Juni in ihrer Kirche am Arthur-Bretschneider-Park. Das Jubiläumsfest beginnt um 15 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst, in dem auch der neue Gemeindepfarrer Markus Fischer aus Berlin durch Superintendent Thomas Junker (Weißenfels) in sein Amt eingeführt wird. Nach dem Kaffeetrinken beginnt um 17.15 Uhr der Festakt mit Grußworten und einem Vortrag von Superintendent i.R. Johannes Rüger (Leipzig) zur Geschichte des Gemeindegrundstücks.

 

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)